ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Θ-Ζ
(0:0) - (2:2) - (2:0)
30.04.2021, 00:00 Uhr

Finaltraum ist geplatzt

Ingolstadt unterliegt Berlin

Þ01 Mai 2021, 00:48
Ғ288
ȭ
ERC Ingolstadt
ERC Ingolstadt

Der ERC Ingolstadt hat den Finaleinzug in der PENNY DEL knapp verpasst. Trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung mussten sich die Panther bei den Eisbären Berlin letztlich mit 4:2 geschlagen geben und verloren die Halbfinal-Serie mit 2:1. Dennoch können alle Panther-Fans stolz auf ihr Team sein, das eine herausragende Saison gespielt hat.

Die Panther, die diesmal mit Petrus Palmu und Enrico Henriquez-Morales für Brand DeFazio und David Elsner aufliefen, waren von Beginn an gut im Spiel. In einem ausgeglichenen ersten Drittel, in dem beide Teams vor allem auf eine sichere Defensive bedacht waren, hatten Wayne Simpson und Frederik Storm die besten Chancen, scheiterten aber jeweils an Eisbären-Goalie Mathias Niederberger. Auf der Gegenseite musste Michael Garteig gegen Matt White und Sebastian Streu sein ganzes Können aufbieten.

In doppelter Überzahl bot sich den Gästen im zweiten Drittel die große Chance, in Führung zu gehen und sie nutzten diese. Louis-Marc Aubry versenkte die Scheibe aus dem Slot (24.). Der ERC hatte nun deutlich Oberwasser, während die Hausherren angeknockt waren und sich sogar das zweite Gegentor fingen. Ryan Kuffner vollstreckte ganz cool (28.). In der Folge rettete Niederberger sein Team gegen Simpson und Ben Marshall vor einem noch höheren Rückstand. Nach einer Unachtsamkeit bei den Blau-Weißen kamen die Berliner aber zum Anschluss. Bei einem Drei-auf-Zwei-Konter setzte John Ramage den Puck in den Winkel (31.). Drei Minuten später rutschte ein McKiernan-Schuss irgendwie durch und trudelte zum Ausgleich über die Linie (34.). Ein Ausgleich, der sich nicht wirklich abgezeichnet hatte. Henriquez-Morales hätte die Blau-Weißen um ein Haar wieder in Führung geschossen, doch sein Schuss strich knapp am Tor vorbei.

Im Schlussabschnitt wurden die Torszenen dann wieder seltener, allerdings bewahrte Geburtstagskind Morgan Ellis sein Team in der 47. Minute vor dem Rückstand, als er einen Schuss für den bereits geschlagenen Garteig blockte. Doch wie schon am Mittwoch, trafen die Eisbären in der 50. Spielminute. Matt White jagte die Scheibe ins kurze Eck. Die Panther waren jetzt gefordert und agierten nochmal offensiver. Doch die Scheibe wollte nicht mehr über die Linie. Stattdessen setzte Giovanni Fiore mit einem abgefälschten Schuss den 4:2-Schlusspunkt und beendete die Saison für die Panther.

Stimme zum Spiel
ERC-Trainer Doug Shedden: „Es ist hart, diese Serie zu verlieren und es fällt schwer, Worte zu finden. Es tut mir leid für die Jungs, die alles gegeben haben. Viele haben ihr Herz und ihre Seele auf dem Eis gelassen. Wir haben gut gespielt, aber die zwei schnellen Gegentore im zweiten Drittel haben uns sehr weh getan.“

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ