ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Fanfest und Saisoneröffnung

Þ15 August 2019, 23:55
Ғ1075
ȭ
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters

„Wenn man 25 Jahre alt wird, darf man auch eine ordentliche Party feiern. Man weiß nie, ob man den 30. noch mitfeiern kann“, sagt Roosters-Clubchef Wolfgang Brück mit einem Augenzwinkern. Der Mann weiß, wovon er redet. Brück verpasste die Roosters-Geburtstagsparty zum 20. aufgrund einer schweren Magen-Darm-Grippe. In diesem Jahr will er den Geburtstag seines Clubs genießen, in vollen Zügen. Gefeiert wird am Sonntag, 18. August auf dem Iserlohner Fritz-Kühn-Platz direkt an der Bauernkirche. „Zugegeben, wir feiern nicht genau im Herzen unserer Stadt, aber wir feiern in der guten Stube, die sich in den letzten beiden Jahren zu einer besonderen Location gemausert hat.“ Dabei ist es den Roosters wichtig, dass man nicht nur zur Saisoneröffnung lädt, sondern in der Tat zu einer Geburtstagsparty. 25 Jahre Iserlohner Eishockeyclub und 60 Jahre Eishockey im Sauerland sind es schließlich wert, ein großes Fest zu feiern.

Das beginnt mit einer Filmvorführung. Pünktlich um 12:00 Uhr zeigen die Roosters gemeinsam mit dem Heimatversorger, den Stadtwerken Iserlohn, den in der letzten Saison entstandenen Streifen ´Die Eishölle am Seilersee`. Alle, die diesen besonderen Rückblick auf 60 Jahre Eishockey im Sauerland noch nicht erlebt haben, kommen dann endlich in den Genuss. Gezeigt wird der Film auf einer neun Meter breiten und sechs Meter hohen LED-Leinwand, also in Full HD. Alle, die erst später zum Fanfest kommen können, haben um 18:00 Uhr noch einmal die Gelegenheit, den Film zu erleben, der dann noch einmal gezeigt wird.

Nach der ersten Filmaufführung beginnt um 13:30 Uhr das Rahmenprogramm auf dem Fritz-Kühn-Platz. Dann dürfen sich die kleinsten Fanfest-Besucherinnen und Besucher auf das Feuerrote-Spielmobil mit unendlich vielen Mitmach-Möglichkeiten, ein spannendes Kistenklettern und die Hüpfburg des Heimatversorgers freuen. Für musikalische Abwechslung sorgt der Spielmannszug des TV Sundwig, der die Roosters bereits beim Iserlohner Schützenfest durch die Innenstadt begleitet hat und ausschließlich aus Fans der Sauerländer besteht. Auf der Bühne spricht Rudi Müllenbach u.a. mit Gästen vom Iserlohner Fanbeirat und aus der Roosters-Nachwuchsabteilung. Außerdem gibt es auf der Gastro-Empore im Viertelstundentakt Autogrammstunden mit den Spielern des aktuellen Roosters-Teams – gemeinsame Fotos inklusive.

Höhepunkt des Tages ist die große Geburtstagsshow, moderiert von Holger Speckhahn und Mirko Heintz. Anders als vor fünf Jahren, als man insbesondere auf die erste Playoff-Saison zurückblickte, liegt der Fokus in diesem Jahr auf den ersten Jahren des IEC. So werden mit Tim Specht, Daniel Hesmert, Peter Hellmann, Mark Jablonski, Sven Doual, Andy Latzke, Eric Daniels, Christian Reichmann, Bernd Schutzeigel und Butzi Gailer zahlreiche Spieler aus der Premieren-Saison 1994/1995 mit von der Partie sein. Als ganz besonderen Gast erwarten die Blau-Weißen ihren ersten Cheftrainer Peter Gailer, der mittlerweile ein Hotel in Garmisch-Partenkirchen betreibt. „Eigentlich stecken wir mitten in der Hochsaison, aber diesen Geburtstag will ich auf keinen Fall verpassen“, so der 63-Jährige, der zum ersten Mal seit vielen Jahren die Chance nutzt, mit seinen Jungs ein Wiedersehen zu feiern. Es wird nicht das einzige bleiben, denn auch der Gründungsvorsitzende, Jochen Vieler, kommt mit Gründungsmitglied Gerd Kraatz, der damals die Nachwuchsabteilung der Sauerländer führte, auf die Bühne. „Hätten sich Jochen Vieler und Thomas Aumer damals nicht so sehr um den Nachwuchs bemüht, hätte es den IEC vielleicht nie gegeben“, erinnert sich Kraatz, der extra aus Schleswig-Holstein in die Waldstadt kommt.

Ein weiterer Ehrengast ist der ehemalige Roosters-Kapitän Teal Fowler. Nachdem er vor fünf Jahren noch aufgrund eines Trainingslagers mit den Adlern Mannheim, für die er als Manager arbeitete, absagen musste, lässt sich der 48 Jahre alte US-Amerikaner den Besuch in der alten Heimat nicht noch einmal nehmen. „Iserlohn war von 1996 bis 2005 meine Heimat. Hier sind zwei meiner Kinder geboren und es gibt Freundschaften bis zum heutigen Tag. Ich freue mich sehr, dass der Verein zu diesem besonderen Jubiläum noch einmal an mich denkt.“ Einer musste leider kurzfristig absagen, den die Roosters gern dabeigehabt hätten: Terry Campbell. Der erste Nationalspieler der Sauerländer muss am Sonntag mit seiner Nachwuchsmannschaft bei einem Turnier antreten, lässt herzliche Grüße ausrichten und freut sich schon, spätestens zum 30. Geburtstag mal wieder nach Iserlohn zu kommen.

Dann steht natürlich noch das aktuelle Team der Roosters im Mittelpunkt. Der Sportliche Leiter Christian Hommel und Cheftrainer Jason O´Leary plaudern über die neue Saison. Außerdem wird natürlich das neue Team im Detail vorgestellt. Auf der Bühne steht außerdem die Band ´Rustikal`. Björn, Christian, Kai und Philipp haben mit dem Song ´Mein Freund ist Sauerländer` für eine neue Hymne der Eishockeyfans in der Region gesorgt.

Abgerundet wird der Nachmittag mit ein paar Überraschungen und einer weiteren großen Autogrammstunde mit dem kompletten neuen Trainerteam und der Mannschaft der Roosters für die Saison 2019/2020 ab 17:00 Uhr.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ