ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Η-Κ
(2:2) - (0:0) - (1:4)
10.09.2021, 19:30 Uhr

Falken gewinnen erstes Testspiel

6:3 Sieg gegen den ESVK

Þ10 September 2021, 22:43
Ғ319
ȭ
Heilbronner Falken
Heilbronner Falken

Insgesamt vier Partien stehen bei den Heilbronner Falken in der diesjährigen Saisonvorbereitung auf dem Programm. Mit je zwei Begegnungen gegen den ESV Kaufbeuren und die Ravensburg Towerstars trifft man auf zwei direkte Konkurrenten der neuen DEL2-Saison, die in genau drei Wochen beginnt. Das erste Vorbereitungsspiel bestritten die Falken am heutigen Freitagabend in Kaufbeuren. Nach über eineinhalb Jahren waren auch zum ersten Mal wieder Zuschauer in der Arena anwesend.

Bereits in der zweiten Spielminute bekamen die Gastgeber zum ersten Mal die Chance, ihr Überzahlspiel zu trainieren, dies blieb jedoch ohne Konsequenzen. Besser machten es die Falken wenige Minuten später, als Karl Fabricius ein Zuspiel von Christopher Fischer unhaltbar abfälschte (6.). Mit dem zweiten Powerplay folgte in der elften Minute auch der zweite Treffer für die Falken. Jeremy Williams setzte Judd Blackwater mit einem schönen Pass in Szene, der auf 0:2 erhöhte. Nach einigen Chancen auf beiden Seiten durften auch die Fans des ESVK vor Ort zum ersten Mal jubeln. In der 15. Minute gelang Branden Gracel der 1:2 Anschlusstreffer, ehe Sören Sturm rund zwei Minuten später mit einem tollen Schuss zum 2:2 Pausenstand ausglich.

Im zweiten Drittel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Während der ESVK zu Drittelbeginn die etwas besseren Möglichkeiten generieren konnte, verbuchten die Falken in der zweiten Hälfte des Abschnitts ein leichtes Chancenplus. Für die zweite Hälfte der Partie ersetzte Arno Tiefensee Florian Mnich im Tor der Falken. Sowohl die beiden Falken-Torhüter, als auch Maximilian Meier waren wenn nötig zur Stelle, sodass im zweiten Abschnitt auf beiden Seiten kein weiterer Treffer fiel. Wenige Sekunden vor der Pause gab es eine Strafe gegen beide Teams, sodass der letzte Abschnitt mit vier gegen vier startete.

Nach dem ereignislosen Mitteldrittel fielen im letzten Abschnitt doch noch einige Treffer. Als beide Teams wieder komplett waren, gab es gleich die nächste Strafe gegen die Falken, doch auch mit einem Mann weniger gelang das Toreschießen: Julian Lautenschlager markierte das zwischenzeitliche 2:3. In der 49. Minute stellte Noah Dunham den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her, als er einen Penalty souverän verwandelte. Die Antwort der Hausherren folgte prompt, Markus Lillich traf zum 3:4. Wenig später traf Karl Fabricius zum zweiten Mal und sorgte für das 3:5. Noah Dunham war ebenfalls ein weiteres Mal erfolgreich und markierte das 3:6 für die Gäste. In den verbleibenden Spielminuten agierten die Falken teilweise in doppelter Unterzahl, brachten diese jedoch über die Zeit und gingen letztendlich verdient als Sieger vom Eis, nachdem die Partie zuvor lange Zeit auf Augenhöhe stattgefunden hatte.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ