ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
14.04.2019, 22:58

EVL stößt Tor zum Fina­le weit auf

4:1-Tri­umph bei den Han­no­ver Scor­pi­ons – EV Lands­hut fehlt nur noch ein Sieg zum Ober­li­ga-Fina­le

ȭ
EV Landshut
EV Landshut

Nur noch ein Sieg bis zum großen Finale! Der EV Landshut hat den Heimsieg zum Auftakt der Halbfinal-Playoffs gegen die Hannover Scorpions vergolden können und auch in Niedersachsen gewonnen. Vor 2243 Zuschauern in der Wedemark zeigte der EVL eine „sehr reife Leistung“ (O-Ton Axel Kammerer) und setzte sich beim Vize-Meister der Oberliga Nord mit 4:1 durch. Damit führt der EVL in der „Best of Five“-Serie mit 2:0 und kann am Dienstag (19.30 Uhr/Eisstadion am Gutenbergweg) vor eigenem Publikum bereits den Final-Einzug perfekt machen!

Ähnlich wie in Spiel eins mussten sich die Landshuter auch in Hannover in der Anfangsphase mit sehr druckvollen Skorpionen auseinandersetzen. „In dieser Phase hat uns Patrick Berger im Spiel gehalten. Das war wirklich eine starke Leistung von ihm“, lobte EVL-Coach Axel Kammerer seinen Schlussmann.

Entscheidend waren erneut wieder die starken Landshuter „Special Teams“ sowie die große Effizienz vor dem Hannoveraner Gehäuse. In doppelter Überzahl besorgte schließlich Alexander Ehl das 0:1 (11.). Hannover konterte in Person von Matt Wilkins (17.), doch nur 89 Sekunden später war der EVL dank Miloslav Horava wieder obenauf. „Das war ein enorm wichtiges Tor. Im zweiten Abschnitt haben wir aus meiner Sicht unser bestes Auswärtsdrittel in dieser Saison überhaupt gespielt“, kommentierte Kammerer die entscheidende Phase des Matches. Abgezockt, clever und dazu auch noch sehr diszipliniert – so präsentierte sich der EVL in Mellendorf und stellte mit den Toren von Kapitän Max Forster (22.) und Luca Zitterbart (34.) die Zeichen auf Auswärtssieg.

Hannover ließ zwar nichts unversucht, doch sämtliche niedersächsischen Angriffsversuche prallten an einer kompakten EVL-Defensive an. Jetzt gehen die Landshuter mit drei Matchpucks ins Heimspiel am Dienstag. Das Tor zum Finale der Oberliga steht weit offen!

In der zweiten Halbfinal-Serie hat der Herner EV zwei Matchpucks gegen den „Nord-Meister“ Tillburg Trappers. Der HEV untermauerte seinen Status als Überraschungsteam dieser Playoffs und gewann auch das zweite Spiel gegen die Holländer trotz eines zwischenzeitlichen 2:3-Rückstands noch mit 4:3.

Tore:
0:1 (11.) Ehl (Plihal/Jirik)
1:1 (17.) Wilkins (Fischer/Niddery)
1:2 (18.) Horava (Schmidpeter/Kronthaler)
1:3 (22.) Forster (P.Abstreiter/Hofbauer)
1:4 (34.) Zitterbart (Ehl/Baßler)

Strafminuten: Hannover: 10, Landshut: 6

Schiedsrichter: Razvan Gavrilas

Zuschauer: 2243

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ