ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

EVL schafft den Be­frei­ungs­schlag

Nach vier knap­pen Nie­der­la­gen ge­winnt der EV Lands­hut gegen die Löwen Frank­furt ver­dient mit 5:2

Þ23 November 2019, 10:18
Ғ1713
ȭ
EV Landshut
EV Landshut

Harte Arbeit zahlt sich irgendwann halt doch aus! Der EV Landshut hat nach vier Pleiten in Serie ein wahrlich befreiendes Erfolgserlebnis gelandet. Die Niederbayern besiegten die Löwen Frankfurt vor 3192 Zuschauenr im Eisstadion am Gutenbergweg verdient mit 5:2 und reichten die „rote Laterne“ des Tabellenschlusslichts weiter an die Bayreuth Tigers.

Um einige neue Impulse zu setzen, veränderte EVL-Trainer Axel Kammerer gleich drei seiner vier Sturmreihen und hatte damit auf das richtige Pferd gesetzt. Die Landshuter starteten völlig unbeeindruckt von den jüngsten Negativerlebnissen, hatten viel Zug in ihren Offensivaktionen und damit auch die Partie in den ersten 20 Minuten richtig gut im Griff. Doch erst im Mittelabschnitt durften die EVL-Fans erstmals jubeln: Jeff Hayes erzielte seinen allerersten Treffer im Landshuter Jersey und riss die Fans von den Sitzen. Allerdings waren die bis hierhin harmlosen Löwen plötzlich nicht um eine Antwort verlegen. Roope Ranta im Powerplay (27.) und Lukas Koziol (29.) drehten den Spieß zugunsten der Hessen um.

Landshut blieb aber weiterhin seine Linie treu und packte im Powerplay den „Lieblingsmove“ aus, der von Robbie Czarnik (31.) mustergültig abgeschlossen wurde. Und es wurde noch besser: Nur 49 Sekunden später schoss Kapitän Max Forster sein Team sogar wieder in Führung. An diesem Abend ließ sich der EVL den Vorsprung nicht aus der Hand nehmen – vor allem weil er clever und geschickt verteidigte. Frankfurt kam kaum zu zwingenden Chancen, während auf der anderen Seite Alexander Ehl (55.) mit einem fantastischen Konter und Marc Schmidpeter (59./Empty Net), nachdem er schon zweimal den Pfosten getroffen hatte, sämtliche Zweifel am EVL-Erfolg beseitigten.

Den Schwung dieses Erfolgserlebnisses wollen die Landshuter nun auch mit in das nächste bayerische Derby nehmen. Am Sonntag (17 Uhr/erdgasschwaben-Arena) geht es beim ESV Kaufbeuren weiter.

Tore:
1:0 (23.) Hayes (Fischhaber/Schmidpeter)
1:1 Roope Ranta (27.) (PP1)
1:2 (49.) Koziol, (Schinko/Proft)
2:2 (31.) Czarnik (Wehrs/Pompei) (PP1)
3:2 (32.) Forster (Ehl/Pompei)
4:2 (55.) Ehl (Forster/Geitner)
5:2 (59.) Schmidpeter (EN)

Strafminuten: Landshut: 8, Frankfurt: 6

Schiedsrichter: Michael Klein / Lukas Kohlmüller

Zuschauer: 3192

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ