ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

EV Lands­hut reist nach Schottland

Zwei Test­spie­len gegen die Fife Flyers auf der Insel

Þ30 August 2019, 23:59
Ғ702
ȭ
EV Landshut
EV Landshut

Jetzt wird’s abenteuerlich! Der EV Landshut ist am Freitagvormittag vom Münchner Flughafen aus zu einem Testspiel-Wochenende nach Schottland aufgebrochen. Im Land von Whiskey & Kilt trifft der DEL2-Neuling am Samstag (19.15 Uhr Ortszeit) und Sonntag (18.30 Uhr) in Kirkcaldy auf den EIHL-Club Fife Flyers.

Die Lage:  Hoch motiviert und enorm angriffslustig bestieg der EVL den Flieger in Richtung Edinburgh. Speziell die Leistung im letzten Match gegen den HC Litvinov macht einfach Lust auf mehr. Der EVL zeigte Leidenschaft und auch spielerische Qualitäten und jeder erkennt: Hier wächst zusammen. Bis zum Start der DEL2-Saison sind noch genau zwei Wochen Zeit. Dann wird’s ernst.

Der Kader: Lediglich Max Brandl (Innenbandriss) konnte die Reise nach Schottland nicht mit antreten. Für ihn rückt Youngster Lukas Mühlbauer ins Aufgebot. Außerdem ist zum ersten Mal in der Saisonvorbereitung Alexander Ehl am Start. Das EVL-Eigengewächs absolvierte die bisherige Vorbereitung bei DEL-Club Düsseldorfer EG. Marco Baßler weilt weiterhin bei den Straubing Tigers.

Axels Ansage: „ich kann es kaum erwarten nach Schottland zu kommen. Wir wollen auch das Land und die Eishockey-Kultur kennenlernen. Aber die Testspiele stehen natürlich im Vordergrund. Wir haben letzte Woche in Dresden über weite Strecken so gespielt, wie wir spielen wollen und auch müssen. Das gilt es jetzt konstant aufs Eis zu bringen. Wir sind natürlich auch gespannt auf die Qualität des Gegners und freuen uns einfach auf ein sehr lehrreiches Wochenende."

Der Gegner: Genau wie der EVL ist das Team aus Kircaldy ein echter Traditionsclub. Dreimal gewannen die Fife Flyers bereits den britischen Meistertitel (1977, 1978, 1985). In der vergangenen Saison landeten sie in der wichtigsten Eishockeyliga Großbritanniens, der Elite Ice Hockey League (EIHL), auf Vorrundenplatz sechs. Allerdings war dann schon im Playoff-Viertelfinale gegen die Nottingham Panthers Endstation. Trainer Todd Dutiaume ist Kanadier; dementsprechend überrascht es nicht, dass gleich zehn Flyers-Akteure einen kanadischen Pass besitzen. Zum Start in die Vorbereitung lieferten sich die Schotten auf eigenem Eis zwei packende Duelle mit den Herlev Eagles aus der höchsten dänischen Liga. Einem 4:3-Sieg für die Fife Flyers nach Verlängerung folgte im zweiten Match eine ebenso knappe 4:5-Schlappe nach Verlängerung.

Und so könnt Ihr live dabei sein:  Wer jetzt noch nicht auf dem Weg nach Schottland ist, schaffts wohl nicht mehr rechtezeitig zum ersten Bully in die Halle ;o) Alle Daheimgebliebenen informieren wir über die Social Media-Kanäle des EVL und hier auf der Homepage. Auch die Fife Flyers berichten auf ihren Social Media-Kanälen ausführlich.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ