ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
01.12.2018, 08:28

ESVK erkämpft sich in Crimmitschau drei Punkte

3:2 Auswärtserfolg für die Joker vor 1.552 Zuschauern

ȭ
kaufbeuren
ESV Kaufbeuren

Die Joker konnten beim gestrigen Auswärtsspiel in Crimmitschau wieder auf Stammtorhüter Stefan Vajs zurückgreifen. Dafür musste Ossi Saarinen an seiner letztjährigen Wirkungsstätte verletzungsbedingt passen. Für den Finnen rückte Steven Billich aus der dritten in die zweite Sturmformation auf. Dessen Platz in der dritten Reihe nahm dafür Markus Lillich ein.

Der ESVK startete druckvoll in die Partie. Sami Blomqvist verzog nach wenigen Sekunden knapp und Julian Eichinger prüfte Brett Kilar im Kasten der Eispiraten mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie. Die Eispiraten kamen nach gut fünf Minuten zu einem ersten Powerplay. Die Allgäuer aber verteidigten gut und gingen in der neunten Minute in Führung. Nach einem starken Forechecking der vierten Reihe, konnte Daniel Oppolzer, der im Slot von Florian Thomas und Jonas Wolter frei gespielt wurde, über die Schoner von Brett Kilar zum 0:1 einnetzen. Die Joker blieben weiter am Drücker und hatten bei einem Überzahlspiel nach 12 Minuten einige große Chancen. Nach dem sich Julian Talbot ebenfalls noch auf die Strafbank gesellte, konnten die Rotgelben für kurze Zeit mit zwei Feldspielern mehr agieren. Wenige Sekunden nach dem die Eispiraten wieder zu viert auf den Eis waren, vollendete Joey Lewis eine schöne Passstaffete über Steven Billich und Sami Blomqvist, wiederum aus dem Slot heraus, zum 0:2. Stefan Vajs musste kurz nach dem zweiten Kaufbeurer Treffer ist höchster Not gegen den frei vor ihm stehenden Patrick Pohl retten. Die Joker waren im weiteren Verlauf die bessere und gefährliche Mannschaft. Weitere Treffer sollten aber nicht mehr fallen und es ging in die erste Pause.

Der zweite Abschnitt war geprägt von vielen Strafen. Beide Teams konnten sich mehrmals im Powerplay versuchen und beide Torhüter hatten einige Gelegenheiten sich auszuzeichnen. Wobei beide Unterzahlformationen auch einen starken Job machten. Die Joker konnten dann aber ihr drittes Powerplay im zweiten Drittel doch für einen Treffer nutzen. Max Schmidle bediente Alex Thiel mustergültig und dieser netzte die Scheibe direkt aus kurzer Distanz ein. Die Eispiraten hatten zuvor in Unterzahl eine gute Chance durch Patrick Pohl. Er scheiterte mit seinem Rückhandschuss jedoch an Stefan Vajs. Rob Flick prüfte bei einem weiteren Powerplay für die Eispiraten Stefan Vajs zwei Mal binnen weniger Sekunden, der Kaufbeurer Torhüter parierte jedoch stark und verhinderte den Anschlusstreffer der Hausherren. Auch ein Weiteres Powerplay, zwei Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels überstand der ESVK mit etwas Glück und Geschick schadlos. Dabei hatten Max Schäffler und Alex Thiel bei einen zwei auf eins Konter sogar noch die Möglichkeit auf einen eigenen Treffer. Gleich zu Beginn des dritten Abschnittes hatte Sami Blomqvist eine super Chance. Schön freigespielt von Joey Lewis vernaschte der Top-Scorer der Joker Eispiraten Torhüter Brett Kilar, aber in letzter Sekunde hinderte ein Crimmitschauer Verteidiger den Finnen noch beim Torschuss. Für die Hausherren schien das ein Weckruf zu sein. Die Westsachsen bauten immer mehr Druck auf und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten. Julian Talbot scheiterte nach 43 Minuten frei stehenden vor Stefan Vajs noch am Pfosten. In der 53. Minute war es dann aber soweit und den Eispiraten gelang ihr erster Treffer. Aus dem Gewühl heraus stocherte Patrick McNally die Scheibe über die Torlinie und bei den 1.562 Zuschauern im Sahnpark kam noch einmal Hoffnung auf. Diese war auch berechtigt. Die Mannschaft von Trainer Kim Collins erhöhte nochmals den Druck und die Kaufbeurer Verteidigung hatte alle Hände voll zu tun. Den Hausherren gelang in der 56. Minute dann auch der Anschlusstreffer. Bei vier gegen vier Feldspielern auf dem Eis wurde Patrick Pohl von Patrick McNally und Andre Schietzold perfekt in Szene gesetzt und Schoss direkt zum 2:3 gegen den machtlosen Stefan Vajs im Tor der Joker ein. 90 Sekunden vor dem Ende nahmen die Hausherren nach einer Auszeit Torhüter Brett Kilar zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Der ESVK aber verteidigte sein Tor geschickt und ließ keinen weiteren Gegentreffer mehr zu. Somit sicherte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann die drei Punkte.

Tore:

0:1 (9.) Daniel Oppolzer (Jonas Wolter, Florian Thomas)
0:2 (15.) PP1 Joey Lewis (Sami Blomqvist, Steven Billich)
0:3 (35.) PP1 Alexander Thiel (Max Schmidle, Jere Laaksonen)
1:3 (53.) Patrick McNally (Julian Talbot, Christian Hilbrich)
2:3 (56.) Patrick Pohl (Patrick McNally, André Schitzold)

Strafminuten: 12 - 10

Hauptschiedsrichter: Erdle, Schmidt
Linienrichter: Thür, van der Heyd

Zuschauer: 1.552

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ