ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Erfurt weiter in der Oberliga Nord

Þ08 Juli 2020, 13:33
Ғ570
ȭ
Black Dragons Erfurt
Black Dragons Erfurt

Heute haben wir die offizielle Zulassung für die Teilnahme in der Oberliga für die Saison 20/21 erhalten. Natürlich freuen wir uns, auch in dieser Saison die Kartoffelhalle zum Beben zu bringen und uns mit den anderen Teams der OL zu messen. Gerade dieses Zulassungsverfahren war von Beginn an von vielen Unwegbarkeiten begleitet. Keiner wusste zum 01. Juni ob und mit welcher Anzahl von Zuschauern gespielt werden kann. Trotzdem hat jeder Verein bestmöglich seine Unterlagen zusammengestellt. Wir freuen uns, dass der DEB uns an dieser Stelle das Vertrauen schenkt.

Allerdings ist es schwer nachvollziehbar, dass zwei Clubs keine Zulassung für die Oberliga Nord erhalten sollen. Und so bleibt hier ein bitterer Beigeschmack:

Sowohl unsere Nachbarn der EXA IceFighters Leipzig als auch die EC Hannover Indians wurden nicht zugelassen.

Wir und die anderen Vereine können die Gründe seitens des DEB nicht nachvollziehen!

Daher möchten wir unsere Solidarität mit den 2 betroffenen Clubs ausdrücken. Alle Vereine der Oberliga Nord fordern den DEB auf, unverzüglich die Zulassungsentscheidung zu überprüfen und mit den beiden betroffenen Vereinen in Kontakt zu treten. „Gerade in dieser sehr angespannten Phase sollten wir zusammen nach Lösungen suchen. Alle Clubs der Oberliga Nord sind dazu bereit und möchten nochmal deutlich herausstellen, dass es bei Aufrechterhaltung der ausgesprochenen Ablehnung, zu weiteren Schäden kommen kann, deren Ausmaß noch nicht abzusehen ist“, sagt HEV-Geschäftsführer Jürgen Schubert auch im Namen der weiteren Oberliga-Nord-Teams.

Unser neu gewählter Präsident Martin Deutschmann findet deutliche Worte:

„Trotz aller Unwegbarkeiten wurde auf Druck des DEB das Zulassungsverfahren nicht ausgesetzt, sondern im Grunde wie jedes Jahr durchgeführt. Wir haben hierbei mit 13 Teams und den entsprechenden Heimspielen kalkuliert. Wenn nun zwei Teams raus fallen passt diese Kalkulation nicht mehr. Da auch zum heutigen Zeitpunkt niemand mit Gewissheit sagen kann, ob wir vor Zuschauern spielen dürfen, kommt damit ein weiterer Unsicherheitsfaktor hinzu. Das die Ablehnungen der beiden Clubs unerwartet und überraschend kamen, tut sein Übriges hinzu. Ich hätte mir gewünscht, dass man hier vor dem Versand der Ablehnung eine Videokonferenz mit allen Clubs organisiert hätte, um hier gemeinsam nach Lösungen suchen zu können. Dieses aktive Zeichen des Zusammenhaltes hat man leider verpasst. Ich hoffe, dass dies nun umgehend und unkompliziert erfolgen wird, um mit diesen beiden Zuschauermagneten in die neue Saison gehen zu können. Eine Oberligasaison ohne Icefighters und Indians ist für uns nur sehr schwer vorstellbar.“

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ