ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Ζ-Η
(0:0) - (1:2) - (1:1)
21.02.2021, 19:30 Uhr

Erfolg in Schwenningen

Panther gewinnen bei den Wild Wings

Þ21 Februar 2021, 23:56
Ғ188
ȭ
ERC Ingolstadt
ERC Ingolstadt

Der ERC Ingolstadt schlägt zurück. Nach zuletzt zwei Niederlagen setzten sich die Panther bei den Schwenninger Wild Wings verdient mit 3:2 durch. Dabei mussten die Blau-Weißen neben Simon Schütz, Wojciech Stachowiak und Hans Detsch verletzungsbedingt auch noch auf Tim Wohlgemuth verzichten. Und ab Mitte des Spiels schied zudem noch Justin Feser verletzt aus. Immerhin feierte Frederik Storm nach sechswöchiger Verletzungspause seine Rückkehr ins Team.

Und der Comebacker hatte im ersten Drittel, in dem Highlights rar gesät waren, die ersten beiden guten Chancen für die Panther. In der 7. Minute scheiterte er an Wild Wings-Goalie Joacim Ericsson, sechs Zeigerumdrehungen später brachte Benedikt Brückner im letzten Moment den Schläger dazwischen. Kurz darauf hätten sich die Schwarzwälder das Spielgerät fast ins eigene Netz gelegt. Nach einem Bodie-Schuss konnte Ericsson nur prallen lassen, vom Schlittschuh von Tyler Spink trudelte der Puck in Richtung Torlinie. Doch Ericsson bekam das Ding noch rechtzeitig zu Greifen. ERC-Schlussmann Michael Garteig war kurz vor der Pausensirene am stärksten gefordert, als er in einem Powerplay der Hausherren gegen Spink rettete.

Gleich zu Beginn des Mittelabschnitts bot sich für die Gäste die große Chance, in Führung zu gehen. Zwei Minuten lang durften die Schanzer in doppelter Überzahl ran. Doch mehr als ein Außenpfostentreffer von Wayne Simpson (23.) kam nicht zustande. Nachdem ein weiteres Powerplay ohne nennenswerten Abschluss verstrich und Mirko Höfflin bei einem Drei-auf-Zwei-Konter an Ericsson scheiterte, sah es bereits danach aus, als gäbe es auch im zweiten Abschnitt keine Treffer. Dann fasste sich Storm ein Herz und jagte die Scheibe aus dem linken Bullykreis mit einem grandiosen Handgelenkschuss zur verdienten Führung in den Winkel (35.). Und es kam noch besser. Exakt 100 Sekunden später tauchte Simpson nach toller Kombination über Bodie und Daniel Pietta frei vor dem Tor auf und verlud Ericsson mit einem tollen Move – 2:0. Doch die Hausherren antworteten nach einem langen Pass mit dem Anschlusstreffer. Nach einem Foul von Fabio Wagner an Daniel Pfaffengut rutschten beide Spieler mitsamt Puck ins Tor. Nach Videostudium gaben die Unparteiischen den Treffer. Ansonsten ließen die Panther fast nichts zu. Nach vierzig Minuten hatten die Hausherren gerade Mal sieben (!) Torschüsse abgegeben.

Doch das letzte Drittel war kaum zwei Minuten alt, da kamen die Schwarzwälder zum Ausgleich. Daniel Weiß traf aus zentraler Position unhaltbar. Nach einem Traumpass von Bodie, mit dem er die gesamte Schwenninger Hintermannschaft aushebelte, versenkte Brandon DeFazio die Scheibe zur erneuten Führung im Tor. In der Folge wurde die Partie deutlich wilder, es ging rauf und runter. Bei einem Pfostentreffer von Pfaffengut war Garteig mit dem Glück im Bunde. Nichts für schwache Nerven waren dann die letzten Minuten. Zunächst hatte Ryan Kuffner die riesengroße Chance zur endgültigen Entscheidung, scheiterte aber am glänzend reagierenden Ericsson. 90 Sekunden vor dem Ende zielte Jamie MacQueen über das Tor und zehn Sekunden vor Schluss hielt Garteig die drei Punkte für sein Team mit einer sensationelle Doppel-Parade fest.

DEL

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ