ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
11.01.2019, 23:30

Erfolg gegen den DSC

ȭ
badnauheim
badnauheim

Einen souveränen 5:1 (2:0, 2:0, 1:1)-Heimerfolg fuhren heute Abend die Roten Teufel vom EC Bad Nauheim gegen den Deggendorfer SC ein, womit man sich den wichtigen Platz in den Top-Six der DEL2-Tabelle weiter sichert. “Das war heute nicht leicht, nach quasi einer Pause, nachdem man zuvor im Zwei-Tage-Rhythmus gespielt hat, gegen einen defensiv eingestellten Gegner zu punkten. Aber Respekt vor meiner Mannschaft, die dies souverän gemeistert hat”, so ein zufriedener EC-Coach Christof Kreutzer nach dem Schlusspfiff einer weitestgehend einseitigen Partie.

Die Roten Teufel traten am Abend wieder mit Nicolas Geitner als sechstem Verteidiger sowie mit einer Verstärkung der DEG im Sturm an.: Stefan Reiter stürmte an der Seite von Marvin Ratmann im vierten Angriff wechselweise mit einem der Center aus den ersten drei Reihen. Der EC begann druckvoll und versuchte, den Aufsteiger früh in seiner eigenen Zone zu stören. Dies gelang und so hatten die Nauheimer direkt gute Chancen durch Dustin Sylvester (1.) und Marcel Kahle (2.). Es war dann die nominell dritte Reihe, die die Führung der Teufel erzielen konnte.: Dennis Reimer stand im Slot frei und netzte eiskalt in den Winkel ein, nachdem die Deggendorfer Abwehr die Scheibe nicht wegbekam. Die Hausherren blieben spielbestimmend und hätten in der 12. Minute im Powerplay nachlegen können: Doch sowohl Daniel Stiefenhofer als auch Dennis Reimer verpassten die Nachschüsse gegen eine aufmerksame Deckung des Aufsteigers. Dann die beste Chance durch den Top-Scorer der Gäste: Kyle Gibbons war plötzlich mal frei vor Felix Bick – doch der EC-Goalie war mit einem „Big Save“ zur Stelle. Nauheim dann aber wieder mit den besseren Chancen und dem nächsten Treffer: Nachdem Marcel Kahle auf Pass von Cody Sylvester noch gescheitert war, stand Zach Hamill im Nachschuss goldrichtig, der zum 2:0 in der 16. Minute für den ECN traf. So ging es dann auch in die erste Pause.

Im zweiten Drittel hieß es zunächst Offensive pur durch die Bad Nauheimer und es war erneut – wie so oft in den letzten Wochen – ein Powerplay, was die EC-Fans jubeln ließ: Max Hadraschek hieß der Torschütze nach Vorlage von Mike Dalhuisen und Radek Krestan. Die Kurstädter wirkten überlegen und spielten souverän ihr Pensum herunter. Die Teufel hatten die eine oder andere weitere Großchance, aber Jason Bacashihua, der Deggendorfer Goalie, war zur Stelle u.a. gegen Cody Sylvester und Andrej Bíreš. Ob der „gefühlt“ sicheren Führung ließen die Teufel ab der 30. Minute den DSC mehr kommen, dieser kam jetzt auch zu sehr guten Chancen, aber Felix Bick rettete einige Male mit seinen bekannt tollen Reflexen und bewahrte den ECN vor einem Gegentreffer. Trifft man vorne das Tor nicht, dann klingelt es meist hinten: In der 40. Minute zog Dustin Sylvester allein auf das Tor und mit der Rückhand konnte der EC -op-Scorer zur 4:0-Führung kurz vor Drittelende einnetzen.

Im letzten Drittel ließen es die Teufel dann etwas gemächlicher angehen. So wog das Spiel jetzt mehr und mehr hin und her und beide Torhüter konnten sich noch einige Male auszeichnen. Am Ende war es ein kleiner Fehler, als die Teufel zu offen waren, der den DSC auf die Anzeigetafel brachte: Josh Brittain zog energisch vorbei an Felix Bick und konnte zum Ehrentreffer für den Aufsteiger in der 47. Spielminute einschießen. Das wollten die Teufel nicht auf sich sitzen lassen und hatten ihrerseits weitere Chancen, doch fehlte jetzt das letzte Quäntchen und so dauerte es bis zur letzten Spielminute als DEG-Leihgabe Stefan Reiter über das Mitteldrittel los sprintete und zum 5:1 Endstand für den ECN treffen konnte.

“Ein absolut verdienter Sieg für Bad Nauheim, das heute ein Superspiel gezeigt hat. In dieser Form können die Roten Teufel Meister werden”, lobte Gäste-Coach Otto Keresztes unterdessen den Gegner, der am Sonnag zum amtierenden Champion nach Bietigheim reisen und zu einem immens wichtigen Math antreren muss (17 Uhr, live bei Sprade TV).

Tore:

1:0 [02:48] – Reimer (Dalhuisen)

2:0 [15:17] – Hamill (Kahle, C. Sylvester)

3:0 [21:36] – Hadraschek (Dalhuisen, Krestan) // PP1

4:0 [19:30] – D. Sylvester (Krestan, Dalhuisen)

4:1 [46:22] – Brittain (Janzen, Kasten)

5:1 [59:40] – Reiter (C. Sylvester)

Strafen:

Bad Nauheim 4 – Deggendorf 12 + 10 (Brittain)

Zuschauer:

2.253

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ