ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
OT
Ι-Θ
(1:0) - (1:3) - (2:1) - (1:0 ОТ)
15.03.2023, 19:00 Uhr

ERC gewinnt Overtime Thriller

5:4 Heimerfolg gegen die Düsseldorfer EG

Þ16 März 2023, 12:29
Ғ445
ȭ
ERC Ingolstadt
ERC Ingolstadt

Was für ein Drama! Gleich zum Viertelfinal-Auftakt strapazierten die Panther und die Düsseldorfer EG die Nerven ihrer Fans aufs äußerste. In der zweiten Verlängerung sorgte Fabio Wagner für den 5:4-Sieg des ERC und damit die 1:0-Führung für sein Team in der Best-of-Seven-Serie.

Höfflin eröffnet in doppelter Überzahl
Der Viertelfinalauftakt bot einen etwas nervösen Beginn der Panther. Aufgrund zahlreicher Unterbrechungen kam zunächst kaum Spielfluss auf. Die Gäste verstanden es, die neutrale Zone dicht zu machen, sodass es dem ERC schwerfiel, mit Tempo in die Angriffszone zu gelangen. Nach gut zehn Minuten durften die Blau-Weißen aber für zwei Minuten in doppelter Überzahl agieren. Und das nutzten sie. Die erste Großchance von Mirko Höfflin machte DEG-Goalie Henrik Haukeland noch hervorragend zunichte, Sekunden später drückte die Nummer 10 der Panther einen Abpraller vom Pfosten zum 1:0 über die Linie (11.). Nach einem Fehlpass der Rheinländer stand Höfflin plötzlich frei vor dem Gehäuse, schloss allerdings zu überhastet ab und setzte die Scheibe über den Kasten. Daniel Pietta scheiterte per Konter in Unterzahl am ganz langen Bein von Haukeland (18.).

Düsseldorf dreht das Spiel
Im Mittelabschnitt benötigten die Gäste nur 24 Sekunden, um die Ingolstädter Führung zu egalisieren. Philip Gogulla fälschte einen eigentlich harmlosen Schlenzer unhaltbar ab. Doch die Hausherren gingen in der 26. Minute erneut in Führung. Nach einem Simpson-Solo drückte Charles Bertrand die Scheibe über die Linie. Der Druck der Panther nahm nun immer weiter zu und sie waren dem 3:1 gleich mehrfach ganz nah. Eine Doppelchance von Bertrand vereitelte Haukeland und mitten in die beste ERC-Phase der Partie hinein glichen die Düsseldorfer nach einem Konter aus. Mikko Kousa platzierte den Puck genau in den Winkel (35.). Und es kam sogar noch dicker. Im Powerplay donnerte Alexander Barta das Spielgerät zur erstmaligen Gäste-Führung in die Maschen (37.).

Panther gleichen mit Leidenschaft aus
Die Oberbayern versuchten im Schlussabschnitt weiterhin den Düsseldorfer Beton zu knacken, kamen aber in den ersten Minuten noch nicht zu torgefährlichen Abschlüssen. Es dauerte bis zur 53. Minute, ehe Ty Ronning die SATURN-Arena in Ekstase versetzte. Der Stürmer traf per Nachschuss nach einem Wagner-Abschluss zum Ausgleich (53.). Doch der Jubel währte nicht lange, denn die Rot-Gelben schlugen sechs Minuten vor Schluss erneut per Konter eiskalt zu. Gogulla konnte unbedrängt einschießen. Die Blau-Weißen gaben aber nicht auf und kamen knapp drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit nochmals zum Ausgleich. Ein verdeckter Schuss von Tye McGinn passte maßgenau ins rechte Toreck.

Wagner wird zum Matchwinner
In der Verlängerung war die Spannung in der Halle kaum zu ertragen. Beide Teams belauerten sich und hofften auf den entscheidenden Fehler beim Gegner. Sowohl der ERC als auch die DEG hatten jeweils eine Großchance zur Entscheidung, konnten diese aber nicht nutzen. Die Panther hatte vor Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Overtime ein Powerplay, nutzten dieses jedoch nicht. Eine Minute nach Ablauf des Überzahlspiels verwandelte Fabio Wagner die Arena endgültig in ein Tollhaus. Von der blauen Linie traf er per Schlagschuss zum Sieg (82.).

Stimme zum Spiel
ERC-Trainer Mark French: „Wir haben heute sehr viel Charakter gezeigt, auch wenn es nicht unsere beste Leistung war. Speziell nach dem 2:1 haben wir die Tür für Düsseldorf offen gelassen, weil wir es trotz guter Chancen verpasst haben, die Führung zu erhöhen. Das hat die DEG genutzt. Wir sind im letzten Drittel zweimal zum Ausgleich gekommen und am Ende war Fabio der Held.“

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ