ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Eispiraten siegen 4:1 in Frankfurt

Starkem Auftritt folgen drei wichtige Zähler

Þ08 Dezember 2019, 22:00
Ғ202
ȭ
ETC Crimmitschau
ETC Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr Auswärtsspiel im Rahmen des 26. Spieltages gewonnen! Mit 4:1 setzten sich die Crimmitschauer bei den Löwen Frankfurt durch. Einer geschlossenen Teamleistung folgten somit drei wichtige Punkte, begünstigt durch die Tore von Dominic Walsh, Vincent Schlenker, Alex Wideman und Adrian Grygiel.

Personal: Als überzähliger Kontingentspieler blieb Carl Hudson in Crimmitschau. Dafür rückte Lukáš Vantuch in das Aufgebot von Danny Naud und spielte an der Seite von Patrick Pohl und Vincent Schlenker. Im Tor der Westsachsen startete Michael Bitzer. Sein Backup war erneut Tim Manuel Goldemann.

Den besseren Start in der Frankfurter Eissporthalle erwischten die heimischen Löwen. Gerade einmal zwei Minuten und 45 Sekunden waren gespielt, da erzielte Eddy Lewandowski per Direktabnahme das 0:1 (3.). Die Eispiraten wurden in der Folge jedoch besser und lieferten sich mit den Frankfurtern ein hitziges und schnelles Spiel. Bitzer parierte auf Seiten der Crimmitschauer stark, Patrick Pohl hatte den Ausgleich dann gleich zwei Mal auf dem Schläger. Für diesen zeigte sich dann aber Dominic Walsh verantwortlich. Der Deutsch-Briteließ Patrick Klein nach einer schönen Vorarbeit von Alex Wideman keine Abwehrchance – 1:1 (13.)! So sollte es bis zur Pause auch bleiben, denn beide Teams, die schon im ersten Durchgang viel in die Offensive investierten, konnten keine weiteren Treffer erzielen.

Auch im zweiten Abschnitt hielten beide Teams das Tempo hoch und kamen deshalb immer wieder zu guten Möglichkeiten. Zunächst konnten sich Bitzer und Klein noch auszeichnen, dann gelang den Gästen aus der Pleißestadt der Führungstreffer. Vincent Schlenker, mustergültig bedient von Lukáš Vantuch, schob den Puck über die Torlinie – 2:1 (34.). Und die Eispiraten wussten noch vor der Pause nachzulegen. Alex Wideman täuschte erst an und zimmerte den Puck anschließend unter den Giebel des Löwen-Gehäuses – Traumtor zum 3:1 (39.).

Auch im Schlussabschnitt konnten die 3.819 Zuschauer in der Frankfurter Eissporthalle kein spielbestimmendes Team ausmachen. Immer wieder wurden sowohl die Löwen als auch die Eispiraten nach schnellen Vorstößen gefährlich. Michael Bitzer erwischte jedoch einen Sahnetag und parierte Chance um Chance der anlaufenden Mainstädter, die gerade zum Schluss, mehrfach in Überzahl, immer gefährlicher wurden. Nachdem Dominic Walsh vor dem leeren Frankfurt-Tor erst die Chance auf sein 13. Saisontor vergab, sorgte Adrian Grygiel drei Sekunden vor dem Ende dann für den 4:1-Endstand. Sein Flachschuss landete im verwaisten Kasten der Gastgeber, welche Patrick Klein für eine weitere Offensivkraft vom Eis nahmen (60.).

Torfolge (1:1, 0:2, 0:1):

1:0 Eduard Lewandowski (Maximilian Faber, Roope Ranta) 02:45
1:1 Dominic Walsh (Alex Wideman, Ty Wishart) 12:07
1:2 Vincent Schlenker (Lukáš Vantuch) 33:11
1:3 Alex Wideman 38:48
1:4 Adrian Grygiel (Ole Olleff) 59:57 – EN

Zuschauer: 3.819

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ