ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
27.01.2020, 10:11

Ein Traditionsduell im Doppelpack

ȭ
NHL Logo
NHL Logo

Die NHL Saison 2019/20 ist in vollem Gange und steuert langsam aber sicher auf die Playoffs zu. Hier werden ab April die besten Mannschaften jeder Conference um den Einzug in das Stanley Cup Finale spielen. Zwei Teams, die mit an ziemlicher Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht an den Playoffs teilnehmen werden, sind die Detroit Red Wings und die New York City Rangers. Beide Mannschaften gehören zu den absoluten Traditionsfranchises in der NHL, laufen in dieser Saison allerdings ihren eigenen Ansprüchen hinterher. Anfang Februar kommt es zum Aufeinandertreffen der Teams. So läuft es bei den Red Wings und den Rangers.

Talente machen Hoffnung in New York

Wirklich rund läuft es diese Saison noch nicht für die New York Rangers. Derzeit liegen sie in der Eastern Conference im Rennen um eine Wildcard nur auf dem siebten Platz. Trotzdem ging es in den letzten Wochen ein wenig bergauf. So traf man unter anderem dreimal in kürzester Zeit auf die New Yorker Stadrivalen der Islanders und konnte davon zwei Begegnungen gewinnen. Nachdem man in der Saison 2017/18 erstmals seit 2010 die Playoffs verpasste, hoffen die Rangers nun, noch eine Wildcard für die Postseason zu ergattern. In den beiden Duellen gegen die Red Wings könnten sie demnach noch wichtige Punkte holen. Die Islanders hingegen planen fest mit den Playoffs und werden auch bei den NHL Tipps mit Quoten im Schnitt von 15,00 (Stand 23.01.) auf den Sieg im Stanley Cup gelistet.

Red Wings auf dem Weg zum First Pick?

Noch bescheidener läuft die Saison für die Detroit Red Wings. Die Traditionsfranchise aus der Motor-City liegt abgeschlagen am Ende der Eastern Conference und wird mit den Playoffs dieses Jahr nichts zu tun haben. Stattdessen können die Red Wings auf die erste Wahl im Draft hoffen. Im US-amerikanischen Sportsystem ist es nämlich üblich, dass die schlechtesten Teams des Vorjahres zu Beginn der kommenden Saison das Erstwahlrecht für die neuen Talente hat. Im vergangenen Draft zogen die Red Wings beispielsweise den Deutschen Moritz Seider an sechster Stelle.

Kellerduell in der Eastern Conference

Anfang Februar steht dann das Traditionsduell unter ganz unterschiedlichen Vorzeichen statt. Am ersten und zweiten Februar werden die beiden Teams im „Back to back-Duell“ gegeneinander antreten. Während es für die Rangers noch darum geht, durch eine gute Bilanz eine Wildcard für die Playoffs zu erspielen, steht für Detroit die Talententwicklung an oberster Stelle. Dementsprechend werden den Rangers auch höhere Siegchancen eingeräumt, als den Red Wings. Dennoch verspricht das Duell viel Spannung.

â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ