ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Η-Θ
(0:4) - (1:0) - (2:0)
21.01.2022, 20:00 Uhr

Ein Blitzstart sichert den Sieg

Dinslaken gewinnt in Ratingen

Þ22 Januar 2022, 17:35
Ғ349
ȭ
dinslaken
Dinslaken Kobras

Puh, das war knapp. Manchmal ist es auch gut, dass die normale Spielzeit eines Eishockeyspiels auf 60 Minuten begrenzt Ist. Gestern Abend profitierten davon die Dinslakener Kobras, denn wahrscheinlich wären sie nicht mit 3 Punkten im Gepäck nach Hause gefahren, wenn die Partie noch ein paar Minuten länger gedauert hätte.
Man hatte sich seitens der Dinslakener vorgenommen, die Ice Aliens in der Tabelle auf Abstand zu halten, um sich selbst schnellstmöglich das Heimrecht in den Playoffs zu sichern.
Und Ersteres konnte gestern Abend auch umgesetzt werden, allerdings verbunden mit einem harten Stück Defensivarbeit.

Zunächst lief alles wie am Schnürchen:  Bereits nach 82 Sekunden konnte Stefan Dreyer für die frühe Führung der Gäste sorgen. Für die Entscheidung in dieser Begegnung sorgte das gute Überzahlspiel der Dinslakener. Während die Kobras aus 5 Überzahlsituationen mit drei Treffern herauskamen, vermochten die Ice Aliens bei gleicher Anzahl nichts Zählbares zustande zu bringen. Die drei Überzahltreffer der Gäste ereigneten sich alle in Drittel eins.  Bei einfacher Überzahl waren Marek Malinsky und Martin Beneš erfolgreich (6., 17.), Stefan Dreyer schnürte in der 8. Spielminute in doppelter Überzahl beim 0:3 sogar einen Doppelpack. Mit einem 4:0 – Vorsprung für Sven Schiefner & Co. ging es dann in die erste Pause.

Doch nach dem ersten Seitenwechsel änderte sich das Bild schlagartig. Die Ice Aliens hatten sich keineswegs aufgegeben und starteten von nun an wütende Angriffe. Im Mittelabschnitt kamen die Dinslakener kaum aus ihrem Verteidigungsdrittel heraus und die rar gesäten Konter konnten nicht gewinnbringend verwertet werden. Folgerichtig fiel der erste Treffer für die Mannschaft von Trainer Fuchs durch Daniel Fischer in der 32. Spielminute. Dinslakens Coach Milan Vanek sen., der seinen kurzfristig erkrankten Sohn an der Bande vertrat, nahm eine Auszeit und versuchte seine Mannschaft auf die neue Situation einzustellen. Doch es blieb bei dem Versuch. Die Ratinger waren bis zur zweiten Pause dominant und tasteten sich nach und nach an den Ausgleichstreffer heran.

Im Schlussabschnitt belohnten sie sich dann auch durch Treffer von Timothy Tanke (48.) und Tim Brazda (55.) mit den Toren zwei und drei. Jetzt drückten sie noch vehementer auf den Ausgleich, doch das Dinslakener Abwehrbollwerk hielt die drei Punkte bis zum Schluss fest.

Für die Giftschlangen heißt es beim morgigen Duell gegen die Eisadler nochmals die Konzentration hochzuhalten, um aus Dinslakener Sicht ein perfektes Wochenende zu kreieren.
Das erste Bully in der Schlangengrube gibt’s um 19:00 Uhr.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ