Regionalliga-West/EG Diez-Limburg. Jens Hergt neuer Rockets-Trainer - Arno Lörsch geht in die Oberliga

Jens Hergt ist neuer Trainer der EG Diez-Limburg. Er folgt damit auf den bisherigen Rockets-Trainer Arno Lörsch, der das Angebot eines höherklassigen Vereins angenommen hat und in die Oberliga wechseln wird. Lörsch hatte die Verantwortlichen frühzeitig über seinen möglichen Weggang informiert. Hergt ist bereits in alle Kaderplanungen eingebunden und tauscht sich hierzu auch eng mit seinem Vorgänger aus. „Wir freuen uns sehr, dass Jens Hergt den von uns eingeschlagenen Weg mit den Rockets weitergehen wird“, sagt Vorstandsmitglied Willi Lotz. „Er war nach dem Oberliga-Angebot für Arno Lörsch unser Wunschkandidat, der sich auch sofort mit unserer Spielphilosophie identifizieren konnte. Die Rockets danken Arno Lörsch für seinen Einsatz in der vergangenen Saison und auch in diesem Sommer, im dem er uns auch jetzt noch sehr engagiert unterstützt, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Wir gehen absolut im Guten auseinander und wünschen Arno nur das Beste für seine neue Aufgabe in der Oberliga.“

„Als Spieler und als Trainer versuchst du immer in der höchstmöglichen Spielklasse zu arbeiten“, sagt Lörsch. „Für mich stand seit Jahren schon fest, dass ich gerne irgendwann wieder in die Oberliga und damit in den Profibereich möchte. Wenn du dann tatsächlich ein attraktives Angebot bekommst, musst du dich auch damit auseinandersetzen. Das habe ich sehr ausführlich getan. Es ist nicht selbstverständlich, dass du als Trainer aus der 4. Liga in den Fokus der Oberliga gerätst. Umso mehr freue ich mich, dass es doch passiert ist. Da gehört auch Mut und Vertrauen zu um von Vereinsseite einen solchen Schritt zu gehen. Doch mein neuer Arbeitgeber hat mir dieses Vertrauen von Beginn an sehr deutlich vermittelt.“

Auf die Kaderplanungen und die bisherigen Abgänge, die allesamt bereits vor dem Weggang von Arno Lörsch feststanden, hat der Wechsel auf der Trainerposition keine Auswirkung. „Wir haben alle sehr gerne mit Arno zusammengearbeitet“, sagt Rockets-Kapitän Pierre Wex. „Aber solche Wechsel gehören zum Sport nun einmal dazu. Der Verein als Ganzes ist immer wichtiger als das Interesse einzelner Spieler oder Trainer. Wir als Team wünschen Arno maximalen Erfolg bei seiner neuen Aufgaben. Und jetzt freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit Jens Hergt und auf die neue Saison mit unseren Rockets.“

Der gebürtige Berliner Jens Hergt kam 1994 von Dynamo Berlin zum EHC Neuwied. Den Bären blieb der heute 44-Jährige insgesamt 23 Jahre als Spieler, Spielertrainer und Trainer treu. Er erlebte große Erfolge wie den Gewinn der Meisterschaften in der 1. Liga in den Jahren 1997 und 1998, den DEB-Pokalsieg 1997 und auch die Meisterschaften in den Regionalligen Hessen (2011) und West (2013) mit. Hergt blieb dem Verein aber auch in schweren Stunden treu, etwa bei drei Insolvenzen der Neuwieder. Der Zwei-Wege-Spieler brachte es in seiner aktiven Zeit unter anderem auf 264 Zweitliga-Spiele und 348 Oberliga-Spiele. Ende November 2017 trat Hergt als Trainer in Neuwied zurück, beobachtete das Ligageschehen seither aus der Distanz.

Hergt: „Wollen das letzte Spiel der Saison gewinnen“

„Mich reizt diese große und interessante Herausforderung, mit den Rockets die starke Leistung aus dem Vorjahr zu wiederholen“, sagt Hergt. „Schon beim ersten Gespräch mit der Vereinsführung waren wir uns inhaltlich sofort einig. Auch mit Arno hatte ich sehr gute Gespräche, erst letzte Woche haben wir einige Stunden zusammengesessen. Ich freue mich auf diese tolle Aufgabe mit einem spielstarken Kader. Wir werden uns auch nächste Saison wieder hohe Ziele setzen und auf eine attraktive Spielweise setzen. Wir wissen aber auch, dass auch die anderen Topteams aus Herford, Hamm, Ratingen und Neuwied sicherlich nachlegen werden, um sportlich noch besser abzuschneiden. Unser Ziel muss es sein, das letzte Spiel der Saison zu gewinnen.“

Arno Lörsch verabschiedet sich derweil mit emotionalen Worten von den Rockets: „Ich habe hier tolle Leute kennengelernt. Diez hat sich zu einem starken Eishockeystandort entwickelt. Wir haben immer gemeinsam gearbeitet, gerade mit Blick auf die Kaderplanungen. Besser kann man es nicht machen. Wir haben dank der tollen Arbeit des Vorstandes eine sehr gute wirtschaftliche Basis geschaffen. In der Außendarstellung haben wir Fans zurückgewonnen, aber sicherlich auch viele neue Fans dazugewonnen. Wir haben mit einem neuen Team in drei Wettbewerben das Finale erreicht und davon zwei gewonnen. Das sind die Erfolge aller, nicht nur Trainer und Mannschaft. Hier haben Vorstand, Sponsoren, Ehrenamtliche und Fans alle gemeinsam zum großen Erfolg beigetragen. Abschließend möchte ich Danke sagen: An meine Mannschaft und Betreuer, an die tollen Fans und natürlich an alle, die rund um die Mannschaft Stund um Stunde tätig waren und sich für den Erfolg in den Dienst der Sache gestellt haben. Ich habe die Zeit in Diez wirklich genossen und bedanke mich beim Vorstand für das in mich gesetzte Vertrauen. Ich wünsche allen Fans des Diezer Eishockeys weiterhin viel Spaß mit ihren Rockets und der EGDL eine tolle Saison 2018/2019.“

 

 

eishockey.net / PM EG Diez-Limburg

 

Nützliche Links zur Regionalliga West 2017/2018

eg diez limburg

Merken

Merken

Merken

Diesen Beitrag teilen




0
Pin It


 

DEL2/Kassel Huskies. Grizzlys Wolfsburg und die Kassel Huskies besiegeln Partnerschaft
Oberliga-Süd/Selber Wölfe. „Ich werde zu 100% die Erwartungen erfüllen“ - Wölfe-Neuzugang Andreas Geigenmüller im Interview
Jan Barta kehrt in die Heimat zurück
Sonntag, 12. August 2018
Oberliga-Nord/ESC Moskitos Essen. Jan Barta kehrt in die Heimat zurück
Grizzlys holen Torhüter Tanner Jaillet
Sonntag, 12. August 2018
DEL/Grizzlys Wolfsburg. Grizzlys holen Torhüter Tanner Jaillet
Moskitos unterliegen Düsseldorf 0:4
Sonntag, 12. August 2018
  Oberliga-Nord/ESC Moskitos Essen.  Moskitos unterliegen Düsseldorf 0:4 
Gelunger Testspiel-Auftakt für die DEG
Sonntag, 12. August 2018
DEL/Düsseldorfer EG. Gelunger Testspiel-Auftakt für die DEG – Ohne Gegentor im Ruhrgebiet
DEL2/SC Riessersee.  EHC Red Bull München lizensiert acht Spieler