ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Θ-Ε
(2:0) - (1:0) - (1:1)
15.04.2021, 20:00 Uhr

Effiziente Lakers in Spiel 2

Rapperswil gleicht Viertelfinalserie gegen Lugano aus

Þ16 April 2021, 08:56
Ғ391
ȭ
SC Rapperswill Mona Lakers
SC Rapperswill Jona Lakers

Nach der etwas unglücklichen Niederlage vom letzten Dienstag wollte Rappi gleich bereit sein und die Tessiner fordern. Dies gelang von Beginn an und wurde früh in der Partie auch belohnt. Lugano konnte zwar in jedem Drittel mehr Schüsse verzeichnen als die Lakers, diese waren aber meist harmlos oder durch den stark spielenden Melvin Nyffeler zunichte gemacht worden. Die Rosenstädter konnten ihre Führung stets ausbauen und schlussendlich verdient mit 4:1 gewinnen. Rappi holte sich diesen Sieg mit einer kämpferischen und effizienten Mannschaftsleistung. Unsere Torschützen waren Lehmann, Egli und Clark (2x).

Bei Rappi fehlten heute Abend Payr, Dünner, Cervenka, Lhotak (alle verletzt), Rüegger und Scheidegger (beide überzählig). Zurück an der Bande war dafür Jeff Tomlinson. Die Rosenstädter starteten engagiert und stark in diese zweite Playoff Partie. Dieser gute Start wurde sogleich belohnt. In der zweiten Spielminute konnte sich Rappi im Lugano Drittel festbeissen. Eine schöne Passstafette landete am Schluss bei Kevin Clark der zum 1:0 einschiessen konnte (2’). Je länger das Drittel dauerte desto aggressiver und ruppiger wurde die Partie. Daraus resultierten einige Strafen. Die Powerplays beider Teams verdienten ihren Namen nicht. Zu umständlich und kompliziert wurde agiert. Es brauchte eine Einzelleistung, um die nächste Topchance für die Lakers zu kreieren. Marco Lehmann nahm Tempo auf, schlich sich an zwei Lugano Verteidiger vorbei und trifft herrlich an Goalie Niklas Schlegel vorbei. Super Aktion des Rappi Stürmers. Diese 2:0 Führung nach 20 Minuten ging absolut in Ordnung.

Der HC Lugano kam geladen aus der Garderobe ins zweite Drittel. Die Tessiner machten mächtig Druck auf das Tor von Melvin Nyffeler. Eine Strafe gegen Clark spielte den Luganesi zudem in die Karten. Einige gefährliche Schüsse konnte der HCL in dieser Überzahl aufs Rappi Tor abfeuern. Doch alle wurden von Melvin Nyffeler blockiert. In der 28. Spielminute lag das Anschlusstor von Lugano in der Luft. Praktisch zwei ganze Minuten konnten sich die Tessiner im Lakers Drittel festsetzen. Doch dann führte wie aus dem nichts ein Rappi Entlastungsangriff zur viel umjubelten 3:0 Führung. Rowe spielte perfekt zum freistehenden Egli, dieser musste nur noch einnetzten (29’). Zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaft für die Rosenstädter. Doch in der Folge dominierten sie souverän den Rest des zweiten Drittels. Die Südtessiner kamen kaum noch zu gefährlichen Abschlüssen. Gegen Ende des Drittels konnte Lugano wieder etwas an Tempo zulegen. Die beste Chance erarbeitete sich Luca Fazzini mit einem Pfostenschuss (38’). Er hatte Melvin Nyffeler umspielt und hätte nur noch das leere Tor treffen müssen. Somit konnten die SCRJ Lakers diesen 3:0 Vorsprung in die zweite Pause retten.

Zu Beginn des letzten Drittels war das Spielgeschehen ausgeglichen. Allerdings gab es kaum noch Topchancen auf beiden Seiten. Das Spielgeschehen spielte sich meist in der Mittelzone ab. Zudem kontrollierten die Rosenstädter das Spiel sehr souverän. Lugano konnte kaum noch Druck erzeugen, geschweige denn gefährliche Schüsse Richtung Rappi Gehäuse. Bis zum nächsten Highlight dauerte es bis in die 53. Spielminute. Wick eroberte sich die Scheibe im Lugano Drittel, diese kam via Egli zu Clark der denn vierten Rappi Treffer markierte. Dieses Tor brachte wieder etwas Leben in die Partie. Der nächste gute Angriff gehörte den Rosenstädtern. Moses stand plötzlich alleine vor Torhüter Schlegel und bezwang diesen. Allerdings regelwidrig, wie die Schiedsrichter im anschliessenden Video Review entschieden. Praktisch im Gegenzug konnten die Tessiner ihren ersten Treffer markieren. Mark Arcobello traf mit einem platzierten Schuss zum 4:1 (55’). Dieses Resultat hielt bis zum Schluss bestand. Die Rapperswiler gleichen somit diese Viertfinal Serie gegen den HC Lugano zum 1:1 aus. Übers ganze Spiel geht dieser Sieg absolut in Ordnung. Die Tessiner hatten zwar einige Schüsse mehr auf dem Konto, diese waren aber meist zu durchschaubar und harmlos. Wurde es doch mal gefährlich, stand ein starker Melvin Nyffeler im Lakers Tor. Zurecht wurde er auch zum besten Spieler ausgezeichnet. Bei Lugano wurde Luca Fazzini gewählt.

Die Rapperswiler reisen nun Top motiviert und mit viel Selbstvertrauen nach Lugano. Das dritte Spiel in dieser Serie findet kommenden Samstag in der Corner Arena in Lugano statt. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ