ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Drei weitere Personalentscheidungen

Þ15 Mai 2020, 17:47
Ғ667
ȭ
Starbulls Rosenheim
Starbulls Rosenheim

In den vergangenen Tagen wurden an der Mangfall weitere personelle Weichen gestellt: Verteidiger Matthias Bergmann sowie die beiden Angreifer Michael Fröhlich und Fabian Zick werden in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot der Starbulls tragen.

Der 37-jährige Verteidiger Matthias Bergmann durchlief die Nachwuchsabteilung der Starbulls Rosenheim und kam in seiner sehr ansehnlichen Karriere nach diversen Stationen in der Fremde (Bad Tölz, Hannover, Klostersee, Kassel, Kaufbeuren) im Jahr 2017/2018 zurück zu seinem Heimatverein. In den vergangenen drei Spielzeiten absolvierte „Bergi“ insgesamt 148 Partien für die Starbulls. Dabei erzielte der schussgewaltige Verteidiger 20 eigene Treffer und steuerte weitere 54 Torvorlagen bei. Insgesamt schnürte der 186cm große Linksschütze 449-mal im Seniorenbereich die Schlittschuhe für das Eishockeyteam von der Mangfall.

Den gebürtigen Augsburger Fabian Zick kann man inzwischen fast schon als „echten Rosenheimer Bua“ beschreiben. In den vergangenen 14 Jahren schnürte Fabian Zick sage und schreibe 13 Spielzeiten lang (517 Partien im Seniorenbereich), mit einem kleinen Ausreißer nach Waldkraiburg, die Schlittschuhe im Grün-Weißen Trikot. Nach diesem Jahr „in der Fremde“ kam der immer durch 100%igen Einsatz glänzende Fabian Zick zurück nach Rosenheim und stand im Anschluss 146-mal für die Starbulls auf dem Eis. In diesen Partien konnte sich der 29-jährige 49-mal als Torschütze in den Spielberichtsbogen eintragen und lieferte 46 Vorlagen.

Der 33-jährige Michael „Happy“ Fröhlich stammt ebenso wie Matthias Bergmann aus der Nachwuchsschmiede der Starbulls. Über die Stationen Miesbach, Peiting, Kaufbeuren, Augsburg (DEL), Kaufbeuren, Hannover, Rosenheim, Peiting und wiederum Kaufbeuren kam der gebürtige Rosenheimer im Jahr 2017/2018 zurück an die Mangfall. Über seine gesamte Starbulls Laufbahn im Seniorenbereich hinweg stand Fröhlich 239-mal für die Grün-Weißen auf dem Eis. In den vergangenen drei Spielzeiten wurde der spielstarke Angreifer immer wieder durch hartnäckige Verletzungen gebremst, kämpfte sich aber stets zurück ins Team. Über diese drei Jahre hinweg gesehen erzielte Fröhlich in nur 87 Partien 38 Tore und gab 63 Vorlagen zu Toren.
Großes Dankeschön und alles Gute für die Zukunft

„Ich bedanke mich bei allen drei Spielern für ihren Einsatz und ihre Leistungen in den vergangenen Monaten und Jahren“, sagt Starbulls Coach John Sicinski und fügt an: „Allen meinen ehemaligen Jungs wünsche ich sowohl für ihre sportliche als auch ihre private Zukunft alles erdenklich Gute.“
Große Dankbarkeit und Chance für den Nachwuchs

Starbulls Geschäftsführer Daniel Bucheli führt weiter aus: „Personalentscheidungen sind oftmals nicht einfach und gerade bei Spielern, die lange ihre Knochen für unseren Verein hingehalten haben, fällt es einem noch schwerer, sich von ihnen zu trennen. Fabian ist inzwischen ja eigentlich schon ein echter Rosenheimer. Auf dem Eis und in der Kabine hat „Zicki“ immer alles fürs Team gegeben und war ein absolutes Vorbild an Willen und Einsatz. Matthias und Michael stammen aus unserem eigenen Nachwuchs und besonders bei solchen Spielern macht man sich die Entscheidung noch schwerer als sonst. Matthias hat eine tolle Karriere hingelegt und stand unter anderem auch im Rosenheimer DEL2-Aufstiegsteam des Jahres 2009/2010. Wenn er von der blauen Linie abzog gingen die Verteidiger oft aus dem Weg um diese „Kanonen“ nicht abzubekommen. Michael wurde in den vergangenen Spielzeiten leider immer wieder durch Verletzungen außer Gefecht gesetzt, trotzdem kam er immer wieder gestärkt zurück aufs Eis. Er ist für mich ein ganz starker Spielmacher mit einem tollen Auge für seine Mitspieler.

Diese drei schweren Entscheidungen mussten aber getroffen werden, um unseren Weg der Verjüngung und der Umstrukturierung des Kaders kontinuierlich weiter gehen zu können. Unsere gelebte Nachwuchsarbeit ist die Zukunft des Vereins und genau auf diesen starken Nachwuchs wollen wir in den kommenden Jahren verstärkt setzen und diesen auch mit noch mehr Nachdruck fördern. Hier in Rosenheim kriegt jeder Nachwuchsspieler seine faire Chance und kann sich mit Einsatz, Willen und Mut viel Eiszeiten, auch in Über- und Unterzahl, erarbeiten und sich damit für höhere Aufgaben empfehlen.

Auch ich möchte mich in meinem Namen, sowie im Namen des gesamten Vereins bei allen drei „Rosenheimer Buam“ bedanken. Danke für euren starken und langjährigen Einsatz für unsere grün-weißen Vereinsfarben. Wir wünschen euch für eure sportliche und private Zukunft das Allerbeste und hoffen, euch ganz bald wieder mal im Rosenheimer Eisstadion begrüßen zu dürfen.“

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ