ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Dominik Hattler bleibt Torhüter der Islanders

Informationen zu weiteren Neuzugängen und der allgemeinen Situation

Þ21 August 2020, 14:54
Ғ376
ȭ
EV Lindau
EV Lindau

Nach den beiden Neuzugängen Fabian Birner und Damian Schneider gibt es im Kader der EV Lindau Islanders die nächste Verlängerung zu vermelden. Torhüter Dominik Hattler wird weiterhin neben Lucas Di Berardo den Kasten der Lindauer Goalie hüten. Der Goalie hängt ein weiteres Jahr beim Eishockey-Oberligisten an. Weitere Neuzugänge werden zeitnah bekanntgegeben, mit dem Kreis der Kandidaten für die Importpositionen wird aktuell verhandelt. Der Kandidatenkreis hierfür wurde in den vergangenen Tagen fixiert.
Der gebürtige und waschechte Lindauer Dominik Hattler begann im Alter von fünf Jahren seine Eishockeylaufbahn beim heimischen EV Lindau, durchlief seitdem sämtliche Jugendmannschaften und blieb dem Verein immer treu. „Ich freue mich für Dominik und die Lindauer Fans, einen weiteren waschechten Lindauer im Team zu haben – zu den ohnehin vielen Regionenspielern in diesem Jahr“, so Bernd Wucher, Erster Vorsitzender der EV Lindau Islanders. „Meine Beweggründe, nochmals eine Saison dranzuhängen, waren, dass ich es mir selbst noch einmal beweisen will und es schaffen kann, in der Oberliga zu spielen, wenn ich die Chance dazu bekomme. Ich habe nach wie vor einfach Spaß am Eishockey, auch wenn es von Zeit zu Zeit recht stressig ist, die Arbeit und das Oberligaeishockey zu verbinden“, sagt Dominik Hattler selbst zu den Gründen, ein weiteres Jahr zu verlängern.

Die Position des Goalies neben Lucas Di Berardo wird Hattler mit einem weiteren jungen Torhüter im Tandem bilden. Dessen Name werden die EV Lindau Islanders zu gegebener Zeit bekanntgeben.

Über die Grenzen Lindaus und der Oberliga Süd hinaus bekannt wurde Dominik Hattler in der abgelaufenen Spielzeit. Am 6. März 2020, dem vorletzten Spieltag der Meisterrunde, gastierten die EV Lindau Islanders beim Deggendorfer SC. Hattler hütete an diesem Spieltag das Tor der Inselstädter von Beginn an, um seine stets hervorragende Trainingsarbeit und Einstellung zu honorieren. Fast exakt zur Hälfte der Spielzeit, zu Beginn der 30. Minute, zog DSC-Stürmer Thomas Greilinger, Urgestein im Kader der Deggendorfer, im Powerplay von der blauen Linie ab. Der Puck schoss in Richtung Lindauer Gehäuse und blieb im Gitter der Maske von Hattler stecken. Bis auf einen kleinen Cut über dem Auge, einer Prellung des Augapfels und einem Brummschädel ist dem EVL-Goalie gottseidank nichts Schlimmeres passiert. Das Bild, welches ein Fotograf vor Ort just in der Situation machen konnte, wurde in der Fachzeitschrift „Eishockey-News“ sogar Titelbild der Sonderausgabe des Saisonrückblicks.

Genau diese Situation zeigt aber auch die Einstellung von Hattler in den vergangenen Jahren für „seinen“ EV Lindau, nämlich immer alles zu geben. So sieht es auch Sascha Paul, der Sportliche Leiter der EV Lindau Islanders, „Dominik hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt und es sich durch seinen Ehrgeiz absolut verdient, die Chance zu bekommen, sich weiter in den Vordergrund zu spielen.“ Die Ziele, die Dominik Hattler persönlich, aber auch mit der Mannschaft hat, formuliert er wie folgt:

„Persönlich erhoffe ich mir, dass ich mit meiner Leistung auf dem Eis überzeugen und diese Saison so viele Spiele wie möglich absolvieren kann. Mit der Mannschaft möchte ich die Meisterrunde erreichen, um den Klassenerhalt so früh wie möglich zu fixieren. An den Playoffs teilzunehmen, wäre natürlich ein großer Erfolg und eine sehr gelungene Saison.“

Viele Fans und Unterstützer der EV Lindau Islanders fragen sich auch, wann es denn Neuigkeiten zu weiteren Neuzugängen gibt. Vor allem die Besetzung der Kontingentpositionen interessiert da am meisten. Welche Importspieler verpflichtet werden können, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Doch ist der Kreis der Kandidaten mittlerweile fixiert. Aktuell werden intensivere Gespräche geführt. Somit müssen sich die Fans bei den Importspielern und der Besetzung der weiteren Plätze im Team noch ein wenig gedulden. „Hier ist es wichtig, dass wir den möglichen Kandidaten auch keine leeren Versprechungen machen, denn hierzu brauchen wir Planungssicherheit. Diese Planungssicherheit ist aber derzeit noch nicht ganz gegeben“, erklärt Bernd Wucher den momentan Stand.

Da auch nicht absehbar ist, wie sich die Situation rund ums Infektionsgeschehen bei Covid-19 und den geplanten Start der Oberliga Süd am 16. Oktober in nächster Zeit entwickeln wird, agieren die Klubs und Verbände mit einer gewissen Vorsicht und Zurückhaltung. Vor Ende August wird es hier voraussichtlich keine konkreten und neuen Beschlüsse geben, da durch den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) noch einige Punkte mit den Entscheidungsträgern der Politik und den entsprechenden Ministerien zu klären sind. Die EV Lindau Islanders befinden sich mittlerweile im engen Abgleich mit der Stadt Lindau und dem Gesundheitsamt bezüglich einem geeigneten Hygienekonzepts für die Lindauer Eissportarena. Hier bespricht man sich und lotet aus, was einen Spielbetrieb überhaupt möglich machen könnte und wie dieser konkret aussehen kann. In dieser Phase stecken momentan alle Klubs der Oberliga Süd und auch in den höheren Spielklassen DEL2 und DEL.

Sobald die EV Lindau Islanders weitere Vereinbarungen mit Spielern getroffen haben und es seitens der Covid-19-Prävention in Form des Hygienekonzepts oder Informationen durch den DEB etwas zu berichten gibt, werden die Islanders dies zeitnah kommunizieren.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ