ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Die Steelers reisen in die Niederlande

Þ24 August 2018, 06:35
Ғ598
ȭ
SCBietigheimSteelers_DEL2_FULL
SCBietigheimSteelers_DEL2_FULL

Im IJssportcentrum trifft der Meister der DEL2 auf den Meister der Oberliga – ein Duell, dass es so auch noch nicht gab. Die Heimspielstätte der Trappers fasst 2.500 Zuschauer, und wird morgen erstmals von einem Fanbus voll mit Steelers-Fans angefahren. Von Bietigheim aus sind es knapp über 500km einfache Fahrt. Tilburg liegt ca. 35km westlich von Eindhoven und hat fast 215.000 Einwohner.

Die Tilburger spielen seit der Saison 2015/16 in der Oberliga Nord und konnten seit dem in jedem Jahr die Meisterschaft der dritthöchsten deutschen Klasse gewinnen. Alle drei letzten Aufsteiger in die DEL2 (Bayreuth, Bad Tölz und Deggendorf) scheiterten in der Finalserie an den Niederländen. Da diese jedoch kein Aufstiegsrecht besitzen, stiegen die Unterlegenen in die zweithöchste Klasse auf. Auch in der kommenden Spielzeit ist das Team ein heißer Kandidat auf die Meisterschaft.

Trainiert werden die „Fallensteller“ seit drei Jahren vom 38-jährigen Tschechen Bohuslav Subr, der selbst mehrere Jahre in den Niederlanden aktiv gespielt hat. Bis auf den Kanadier Brock Montgomory, setzt sich die Mannschaft ausschließlich aus Niederländern zusammen. Zwei kleine Ausnahmen sind jedoch Verteidiger Ryan Collier, der sowohl die kanadische als auch die niederländische Staatsbürgerschaft besitzt und Alexei Loginov, der noch einen russischen Pass hat. Beide gehören zu wichtigen Stützen in der Verteidigung.Dazu zählt auch Jordy van Oorschot, der in der abgelaufenen Saison bester Punktesammler der Defender war. Mit Giovanni Vogelaar und Jordy Verkiel hat man zwei junge Talente in den eigenen Reihen, die ihre Duftmarken in der Oberliga bereits gesetzt haben.

Im Sturm muss man den Abgang von Topscorer Parker Bowles verkraften, den es nach Lillehammer in Norwegen zog. 82 Scorerpunkte gilt es zu kompensieren. Gut ist es, dass mit Danny Stempher sein potentieller Nachfolger bereits in den Startlöchern steht. Dem 23-jährigen gelangen stolze 68 Punkte in der Meistersaison. Mit Brock Montgomory gehen die Trapper nur mit einem Kontingentspieler in die Runde, der nicht nur Tore schießen kann (33 in der letzten Spielzeit), sondern auch dahin geht, wo es weh tut – 167 Strafminuten in 54 Spielen sind ein Wort. Sturmkollege Nick de Ruijter folgt ihm mit insgesamt 118 Minuten in der Kühlbox. Der 28-jährige Nardo Nagtzaam trifft morgen auf zwei alte Bekannte. In der Saison 2007/08 spielte er gemeinsam mit Norman Hauner und Alexander Preibisch im DNL Team des Kölner EC. Bei den Trappers gehörte er mit 68 Punkten zu den Topleuten im letzten Jahr. Vor allem in den Playoffs ließ er es mit 20 Punkten mächtig krachen. Besser war nur Mitch van Bruijsten, der in der Hauptrunde lediglich 26 Spiele machen konnte, da aber 22 Tore und 21 Assists aufs Papier zauberte! In den Playoffs waren es 22 Zähler in 15 Partien – stark. Der 29-jährige gehört mit zu den besten Stürmern der Oberliga.

Im Tor bilden der 29-jährige Ian Meierdres und der acht Jahre jüngere Ruud Leeuwesteijn ein starkes Duo, bei dem Meierdres die Nummer Eins ist und zu den Topgoalies in Liga 3 zählt. Wir können uns auf ein hoffentlich spannendes und unterhaltsames Spiel in den Niederlanden freuen und hoffen, dass das Team von Hugo Boisvert am Ende als Sieger dieses „Länderspiels“ hervorgeht.

eishockey.net / PM Bietigheim Steelers

 

Nützliches zur DEL 2

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ