ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Λ-Θ
(2:2) - (3:2) - (2:0)
23.01.2022, 01:00 Uhr

Devils beweisen Charakter

7:4 Sieg gegen die Hurricanes

Þ24 Januar 2022, 00:03
Ғ587
ȭ
news-jersey-devils
New Jersey Devils

Am Samstag lieferten die New Jersey Devils sich und ihren Fans neue Gründe für Optimismus. Im heimischen Prudential Center von Newark gelang der Mannschaft um Kapitän Nico Hischier in einem unterhaltsamen Spiel ein 7:4-Sieg gegen die Carolina Hurricanes.

Durch diesen Erfolg verlängerte sich zugleich eine Erfolgsserie der Hausherren gegen die Vertretung aus Raleigh. Die Devils haben ihre letzten fünf Heimspiele gegen die Hurricanes seit dem 15. Februar 2018 allesamt gewonnen. Nach zuletzt drei Niederlagen in der Liga in Folge, unterstrich der spektakuläre Auftritt, bei dem New Jersey seinen Saisonbestwert von sieben Treffern einstellte, dass der Kader an einem guten Tag jederzeit gegen ein Spitzenteam mithalten kann.

Hischier gelang gegen Carolina ein Assist, wodurch er seine persönliche Punkte-Serie auf vier Spiele (zwei Tore, zwei Assists, vier Punkte) verlängerte. Nach 33 Spielen steht der Schweizer bei insgesamt 24 Zählern (acht Tore, 16 Assists).

Nathan Bastian traf gegen Carolina zweimal, Andreas Johnsson steuerte ein Tor und zwei Assists zum Sieg bei und Ryan Graves gelangen drei Assists für die Devils (15-19-5). Torhüter Jon Gillies, der am 15.

Dezember in einem Tauschgeschäft mit den St. Louis Blues erworben wurde, wehrte bei seinem ersten Sieg mit New Jersey (1-2-1) 28 Schüsse ab.

Damit machte er sich selbst das passende Geschenk zum 28. Geburtstag. 

Für Gillies war es zugleich der erste Erfolg in der NHL seit 7. April 2018, als er noch für die Calgary Flames in einem Duell gegen die Vegas Golden Knights auflief.

"Wir sind eine selbstbewusste Gruppe, die vor ihm spielt, und wir vertrauen ihm, wenn er im Netz steht", sagte Doppeltorschütze Bastian. 
"Es war schön zu sehen, dass er heute Abend an seinem Geburtstag seinen ersten Sieg mit uns feiern durfte."

Der Vergleich mit den Hurricanes begann für New Jersey alles andere als glücklich. Andrei Svechnikov erzielte mit einem Weitschuss von außerhalb des linken Bullykreises in der dritten Minute die 1:0-Führung für die Hurricanes. Ian Cole erhöhte nach sechs Minuten mit einem Schlagschuss vom Punkt auf 2:0.

"Wir hatten anfangs Glück, dass wir mit zwei Toren in Führung lagen", meinte Hurricanes-Coach Rod Brind'Amour. "Wir haben von Abprallern profitiert. Ansonsten waren wir nicht gut drauf."

Folgerichtig kamen die Gastgeber zurück ins Spiel. Erst brachte Bastian die Devils auf 1:2 heran (18.), als er den Puck aus dem Slot ins Tor schoss. Sekunden vor Drittelende sorgte er für den Ausgleich.

"Ich habe darüber gesprochen, wie ich mein Spiel weiterentwickeln muss, um in dieser Liga effektiv zu sein", erläuterte Bastian. "Ich habe das Gefühl, dass ich viel besser geworden bin. Es geht darum, regelmäßig einen Weg zu finden, die Pucks reinzuhauen."

Josh Leivo erzielte seinen ersten Punkt in dieser Saison, indem er einen Handgelenkschuss an die Innenseite des rechten Pfostens setzte, von wo aus die Scheibe den Weg zum 3:2 für der Hurricanes (24.) in die Maschen fand. Michael McLeod glich nach einem Abpraller zum 3:3 aus (29).

"Unser Team gibt nie auf", betonte Devils-Trainer Lindy Ruff. "Wenn wir in diesem Spiel in Rückstand geraten sind, haben wir immer einen Weg gefunden, wieder zurückzukommen. Ich denke, dass wir nach dem 0:2 die klar bessere Mannschaft waren."

Johnsson brachte New Jersey kurz darauf erstmals in Führung. Sein Tor zum 4:3 fiel, als er bei einer 3-gegen-2-Situation vom linken Kreis aus traf (32). Brady Skjei glich zum 4:4 (36.) aus.

Die Hartnäckigkeit der Hurricanes, die sich nicht abschütteln lassen wollten, beeindruckte auch den Coach der Devils. "Wir wissen, dass sie in fast allen Bereichen auf dem Eis gut sind", sagte Ruff in Bezug auf den Gegner. "Sie sind gut im Schlittschuhlaufen, ihre Verteidigung ist die aktivste gegen die wir dieses Jahr gespielt haben. Das ist Teil ihrer DNA, da kann man nicht einfach nur zuschauen. Wir wurden gleich zu Beginn kalt erwischt, aber wir haben den Rest des Spiels sehr gut gegengehalten."

Jesper Bratt brachte die Devils mit einem One-Timer vom rechten Bullykreis aus kurz vor dem Ende des Mitteldrittels mit 5:4 in Führung (39.). Jack Hughes baute den Vorsprung in Überzahl auf 6:4 aus (53.). 

Und Pavel Zacha traf 64 Sekunden später nach einem Abpraller zum Endstand.

Der charakterstarke Auftritt gegen das Spitzenteam aus North Carolina machte auch Hischier stolz. "Wir haben nach den beiden frühen Toren Charakter gezeigt und einen Weg zum Erfolg gefunden", sagte der Devils-Kapitän. "Wir müssen verstehen, dass wir, wenn wir so spielen, noch viele Partien gewinnen können. Es war gut, dass wir so viele Offensivszenen hatten. Wir hatten uns vorgenommen, viele Scheiben auf das gegnerische Tor zu befördern. Das hat geklappt. Wir wissen natürlich, dass wir nicht alle Spiele gewinnen werden. Die Herangehensweise, die wir heute gezeigt haben, erhöht aber unsere Chancen auf Siege. So wollen wir jetzt weitermachen."

Die Gelegenheit, den guten Eindruck vom Samstag zu bestätigen, bekommen Hischier und die Devils bereits am Sonntag (7 p.m. ET; NHL.tv; Mo. 1 Uhr MEZ), wenn die Los Angeles Kings in Newark zu Gast sein werden.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ