ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Η-Θ
(1:1) - (1:2) - (1:1)
18.11.2022, 20:00 Uhr

Derbysieg an der Donau

4:3 Erfolg bei den Eisbären Regensburg

Þ19 November 2022, 13:21
Ғ310
ȭ
landshut
landshut

Derbys machen besonders viel Spaß – vor allem wenn man sie gewinnt! Der EV Landshut hat auch das zweite Duell mit den Eisbären Regensburg für sich entschieden. Vor 4712 Fans, unter ihnen mindestens 800 mitgereiste Landshuter*innen, in der ausverkauften Donau Arena gewannen die Landshuter verdient mit 4:3.

„Ich bin sehr erleichtert. Die letzten Spiele sind wir ähnlich aufgetreten wie heute, aber haben uns nicht belohnen können. Heute haben wir uns viel vorgenommen. Man muss den Fans ein Kompliment machen, es war wirklich eine überragende Atmosphäre. Wir hatten einen tollen Start und hatten immer wieder das Momentum auf unserer Seite. Regensburg ist immer wieder zurückgekommen, aber wir haben das Spiel gezogen. Ich bin unglaublich happy und stolz auf meine Mannschaft,“ bilanzierte EVL-Headcoach Heiko Vogler.

Beim EVL gab Jack Doremus sein Debüt, nahm den Platz von Andreé Hult ein und setzte gleich die ersten Impulse. Er inszenierte nämlich den Angriff der zum frühen Landshuter 1:0 führte: Doremus setzte Marco Pfleger ein, der legte auf Tyson McLellan ab und der Landshuter Topscorer schloss eiskalt ab (3.). Wie schon in den letzten Begegnungen hatte der EVL auch in der Folge mehr Spielanteile, aber Regensburg ließ nicht locker – und belohnte sich! David Schembri arbeitete die Scheibe im Powerplay über die Linie (17.). Das 1:1 hatte auch zur ersten Pause noch Bestand. Im zweiten Durchgang legten die Gäste nochmal eine Schippe drauf. „In dieser Phase haben wir Regensburg wirklich eingeschnürt“, hielt Vogler fest. So erzielte Julian Kornelli mit einem platzierten Abschluss die neuerliche Landshuter Führung (26.). Regensburg war aber auch jetzt nicht um eine Antwort verlegen: Nikola Gajovsky (29.) besorgte nach einem langen Pass das 2:2. Allerdings änderte das nichts daran, dass der EVL mehr vom Spiel hatte. Eine feine Kombination brachte schließlich das 2:3. Lukas Mühlbauer erzielte nach überlegtem Querpass von Thomas Brandl seinen ersten Treffer nach der Rückkehr zu seinem Heimatverein. Da die Gäste es aber trotz Überlegenheit verpassten, den Vorsprung aufzubauen, schaffte Jakob Weber den neuerlichen Ausgleich für die Eisbären. (44.). Dass der EVL aber dennoch am Ende als Sieger vom Eis ging lag zum Einen am zweiten Treffer von Julian Kornelli und zum Anderen an der sauberen Defensivarbeit der Landshuter, die sich auch auf ihren starken Rückhalt Sebastian Vogl verlassen konnten. Trotz aller Regensburger Bemühungen brachten die Niederbayern den Oberpfälzern die zweite Heimniederlage der Saison bei und feierten ausgelassen den Derbysieg.

Schon am Sonntag wartet auf den EVL das nächste Derby. Um 17 Uhr gastieren die Landshuter in der ausverkauften energie schwaben arena beim ESV Kaufbeuren.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ