ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Θ-Η
(2:0) - (2:3) - (0:0)
12.09.2021, 18:00 Uhr

Niederlage in Deggendorf

Löwen unterliegen mit kleinem Kader

Þ12 September 2021, 21:40
Ғ244
ȭ
badtoelz
badtoelz

Zweites Spiel, erste Niederlage: Die Tölzer Löwen mussten sich am Sonntagabend beim Deggendorfer SC mit 3:4 geschlagen geben und beenden somit das erste Testspielwochenende der Vorbereitung mit einem Sieg und einer Niederlage. 

Mit einem extra kleinen Kader ging es keine 48 Stunden nach dem Spiel in Garmisch in die Partie in Niederbayern: Marcus Götz fiel bereits am Freitag mit einer Oberkörperverletzung aus und musste auch in Deggendorf passen. Cameron Spiro wurde leicht angeschlagen geschont, dürfte aber kurzfristig in der kommenden Woche wieder zur Verfügung stehen. Ohne Anton Engel und Niklas Hörmann, die beide am Sonntag in der DNL-Mannschaft im Punktspieleinsatz waren, stand der Kader somit bei 14 Akteuren. 

Der erste Spielabschnitt war davon geprägt, dass die Löwen nur selten in voller Stärke auf dem Eis standen: Vier Strafzeiten handelte sich das Team in den ersten 20 Minuten ein – als Philipp Schlager und Dominik Bohac beide vom Eis mussten, nutzten die Deggendorfer das zur 1:0-Führung durch Nicolas Sauer, der Thomas Greilinger noch das 2:0 folgen ließ. 

Das zweite Drittel begann da Team von Trainer Kevin Gaudet dann sogar bereits in Unterzahl, doch schon nach einer Minute standen die Löwen wieder zu sechst auf dem Eis, da Greilinger das 3:0 für Deggendorf erzielt hatte. Auf den Kampfgeist der Löwen war allerdings Verlass: Anstatt nun die Köpfe hängen zu lassen, hieß es “Jetzt erst Recht”: Markus Eberhardt war der erste, der es für Bad Tölz an diesem Abend klingeln ließ, und wenig später besorgte Thomas Brandl trotz Unterzahl den 2:3-Anschlusstreffer. Kurz darauf dann allerdings jubelten wieder die Gastgeber, die ebenfalls im 4-gegen-5 einnetzten. Der letzte Treffer des Drittels ging dann wieder auf das Tölzer Konto: Lubor Dibelka stellte auf 3:4.

Es sollte der letzte Treffer an diesem Abend bleiben. Den Löwen gelang es im Schlussabschnitt nicht mehr, die Partie noch einmal zu drehen. Nach torlosen 20 Minuten besiegelte die Schlusssirene die Niederlage der Tölzer. Am kommenden Wochenende warten mit dem SC Riessersee (Freitag, 19:30 Uhr, RSS-Arena) und den Memmingen Indians (Sonntag, 18 Uhr, Eisstadion Memmingen) zwei weitere Duelle mit Oberligisten auf die Löwen. 

“Vom Einsatz her war es gut, aber natürlich haben wir zu viele Strafen kassiert – das hat dazu geführt, dass wir dem Rückstand hinterherlaufen mussten.” Die Ergebnisse will der Coach in der Vorbereitung nicht überbewerten: “Die Mannschaften aus der Oberliga sind gegen ein Team aus der DEL 2 sehr motiviert und wollen zeigen, was sie können. Wie es ausgeht ist nebensächlich. Für uns gilt es, unsere Systeme weiter einzuüben und ohne Verletzte aus den Spielen zu gehen.”

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ