ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht

DeBoer soll bei den Stars neuen Schwung bringen

Dallas verlängert mit Oettinger

Þ08 September 2022, 12:26
Ғ1153
ȭ
dallas-stars
Dallas Stars

Die Dallas Stars bleiben auf der Suche nach Konstanz: In den letzten zehn Jahren wurden die Stanley Cup Playoffs fünfmal verpasst, 2020 ging es sogar bis ins Stanley Cup Finale (2:4 gegen die Tampa Bay Lightning). Zuletzt gelang den Texanern dank eines starken Finnish in der regulären Saison der Sprung in die Endrunde, dort zogen sie bereits in der 1. Runde gegen die Calgary Flames knapp den Kürzeren (3:4).

Eine Szene, die von dieser Playoff-Serie in Erinnerung blieb, ist der Handshake zwischen beiden Mannschaften am Ende, denn reihenweise wurde einem Stars-Spieler gratuliert: Jake Oettinger. Auf den 23-jährigen Torwart war bereits in der Hauptrunde Verlass (48 Spiele, 46 Starts, 2,53 Gegentore/Spiel, 91,4 Prozent Fangquote, ein Shutout), in den Playoffs wusste der US-Amerikaner zu überragen: In den sieben Spielen gegen die Flames verbuchte Oettinger einen Gegentorschnitt von 1,81, einen Shutout sowie eine unglaubliche Fangquote von 95,4 Prozent. Sowohl bei Dallas als auch bei Calgary gab es deshalb nur eine Meinung: Oettinger gehört die Zukunft.

"Jakes Leistung in der abgelaufenen Saison hat für sich gesprochen", sagte Stars-GM Jim Nill. "Er hat hervorragende körperliche Voraussetzungen und Präsenz im Tor und zeigt zudem eine phänomenale mentale Stärke unter hohem Druck. Sein Eifer und Charakter neben dem Eis haben ihn auch zu einem Anführer in der Kabine gemacht. Er hatte einen großen Anteil am Team-Erfolg in der vergangenen Saison."

Umso spannender war die Frage, wie der neue Vertrag des Goalie-Talents aussehen würde. Die Stars einigten sich am 1. September auf einen "Brückenvertrag" über drei Jahre mit einem Gesamtvolumen von 12,0 Millionen US-Dollar und schafften damit Klarheit bei einer enorm wichtigen Personalie. "Ich habe allen Verantwortlichen klargemacht, dass ich langfristig hier in Dallas bleiben möchte", erklärte Oettinger. "Wenn ich einen Achtjahresvertrag hätte unterschreiben können, dann hätte ich das auch gemacht. Es muss aber für beide Seiten passen, also bin ich glücklich mit dem Prozess. Das Thema lastete definitiv auf meinen Schultern. Ich bin einfach nur froh, dass ich mich jetzt wieder nur auf Hockey konzentrieren kann."

Die zweite essenzielle Personalie muss Dallas dagegen noch klären: Stürmer Jason Robertson, der die Mannschaft in der Vorsaison mit 41 Toren anführte sowie auch zweitbester Scorer war (41-38-79), ist noch immer Restricted Free Agent. Das 23-jährige Top-Talent ist in der ersten Reihe eingeplant und soll so schnell wie möglich unterschreiben. Noch aber gibt es keine Einigung zwischen Spieler und Klub.

Somit muss der neue Trainer Peter DeBoer weiter auf den brandgefährlichen Top-3-Stürmer warten. Der 54-jährige Kanadier geht in seine erste Saison mit den Stars und bringt eine Menge NHL-Erfahrung mit: Zuvor arbeitete er bereits als Headcoach bei den Florida Panthers, New Jersey Devils, San Jose Sharks und zuletzt Vegas Golden Knights.

Für DeBoer kommt es damit auch zum Wiedersehen mit Joe Pavelski, der damals unter DeBoer als Kapitän der Sharks diente. Der mittlerweile 38-jährige Stürmer zeigt keinerlei Alterserscheinungen, gilt noch immer als bester Puck-Abfälscher der Liga und war in Dallas der Top-Scorer (27-54-81).

Viel mehr Sorgen bereitet dagegen der Gesundheitszustand sowie die Form der eigentlich als tragenden Leistungsträger eingeplanten Schlüsselspieler Tyler Seguin (24-25-49) und Kapitän Jamie Benn (18-28-46). Ihre Produktivität wieder zu steigern wird bei DeBoer Top-Prioriät genießen. Außerdem muss in der Abwehr der Abgang von John Klingberg (jetzt Anaheim Ducks) abgefedert werden.

Jason Robertson (Stürmer) - Der 23-Jährige ist zweifelsohne das Top-Talent bei den Stars. Der im Jahr 2017 in der 2. Runde an 39. Stelle gedraftete Kalifornier wusste in seinen ersten beiden vollen NHL-Saisons zu überzeugen: 2020/21 steuerte der Linksschütze in 51 Spielen 45 Punkte (17-28-45) bei, 2021/22 waren es in 74 Partien 79 Punkte (41-39-79). Robertson bringt alles mit, was es für einen gefährlichen NHL-Stürmer braucht: Er ist groß (1,91 Meter), wuchtig (91 Kilogramm), trotzdem schnell und wendig, hat einen eingebauten Torriecher und einen brandgefährlichen Schuss. Dallas hält weiterhin die Rechte am RFA, muss sich jedoch auf einen neuen Vertrag mit Robertson einigen.

Ebenfalls bereits etabliert und in Schlüsselrollen agierend ist Verteidiger Miro Heiskanen (23), der nach dem Klingberg-Abgang noch mehr Verantwortung schultern muss. Zudem ist Talenten wie Abwehrspieler Thomas Harley (21), Flügelstürmer Marian Studenic (23) und Center Jacob Peterson (23) ein Stammplatz zuzutrauen.

Finden Benn und Seguin zurück zu alter Stärke? Auch unter DeBoer wird Dallas mehr als eine Scoring-Reihe (Jason Robertson, Roope Hintz, Joe Pavelski) brauchen, um erfolgreich zu sein. Dann aber müssen die Top-Verdiener Benn (im Schnitt 9,5 Mio. p.a.) und Seguin (durchschnittlich 9,85 Mio. p.a.) fit bleiben und wieder zuverlässig produzieren. Es ist davon auszugehen, dass das Duo in einer Reihe zusammenbleibt. Als dritter Mann bietet sich Denis Gurianov oder Neuzugang Mason Marchment an.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ