ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ε-Η
(0:1) - (0:2) - (1:0)
25.02.2023, 19:45 Uhr

Das Powerplay macht den Unterschied

Langnau unterliegt Kloten mit 1:3

Þ26 Februar 2023, 14:55
Ғ657
ȭ
SCL Tigers
SCL Tigers

Die SCL Tigers verlieren am Samstagabend zu Hause gegen den EHC Kloten mit 1:3. Die Gäste machten den Unterschied im Powerplay: Aus vier Strafen resultierten drei Tore.

Nach erlittenen Niederlagen vom Vortag starteten am Samstagabend beide Teams verhalten ins Spiel und vermieden jegliches Risiko. In der 7. Spielminute sahen die 5’704 Zuschauer in der ILFISHALLE die erste gefährliche Aktion. Erst scheiterte Vili Saarijärvi mit einem Weitschuss an Juha Metsola und hatte anschliessend Pech mit einem Lattenschuss. Die erste Strafe im Spiel wurde gegen Sami Lepistö für Beinstellen ausgesprochen. Sie führte auch gleich zum Führungstreffer der Gäste. Marc Marchon bezwang mit einem Backhand-Schuss nach genau 11 Sekunden in Überzahl Luca Boltshauser zum 1:0 aus Sicht der Klotener. Kurz vor Drittelsende erbot sich Dario Rohrbach die Chance zum Ausgleich. Doch der Stürmer scheiterte an Metsola und damit gingen die Zürcher mit dem knappstmöglichen Vorsprung in die erste Pause.

Kloten zieht im Mittelabschnitt davon

Das zweite Drittel konnten die SCL Tigers in Überzahl in Angriff nehmen und in der Folge kamen zwei weitere Powerplay-Chancen hinzu. Die Emmentaler konnten sich aber nie richtig in der gegnerischen Zone installieren und hatten kaum echte Torchancen. Besser machten es die Klotener: Zwei Ausschlüsse gegen die beiden Langnauer Schmutz und Lapinskis nutzten sie eiskalt aus und erhöhten auf 2:0 durch Derungs und auf 3:0 durch Aaltonen. Die nur mit fünf Ausländern angetretenen Tigers waren auch im Anschluss bemüht und kämpften, hatten aber Mühe in den gegnerischen Slot zu gelangen und echte Torgefahr zu kreieren.

Holmström mit dem Ehrentreffer

Im letzten Drittel beschränkten sich die Flughafenstädter auf die Spielkontrolle und liessen nichts mehr anbrennen. Die SCL Tigers überstanden dann immerhin zwei weitere Ausschlüsse problemlos. Auch sonst waren sie weiterhin bemüht, konnten jedoch nicht reüssieren und kaum offensive Akzente setzen. Drei Minuten vor Spielende setzte Tigers-Headcoach alles auf eine Karte und ersetzte Luca Boltshauser durch einen sechsten Feldspieler. Für einmal war diese Massnahme von Erfolg gekrönt: Axel Holmström liess mit seinem ersten Treffer für die Tigers etwas Hoffnung aufkommen, allerdings zu spät. Kloten brachte den Sieg über die Zeit.

Für die SCL Tigers rücken die Pre-Playoff-Plätze damit in die Ferne. Eine letzte Chance auf Punkte bietet sich den Emmentalern in den beiden verbleibenden Spielen: am Donnerstag zu Hause gegen den SC Bern und am Samstag auswärts gegen Fribourg-Gottéron. Es sind dies die letzten zwei Spiele der Regular Season für die Langnauer.

SCL Tigers – EHC Kloten 1:3 (0:1, 0:2, 1:0)

ILFISHALLE, Langnau – 5034 Zuschauer – SR: Hebeisen, Borga; Schlegel, Urfer

Tore: 14. Marchon (Ang, Ausschluss Lepistö) 0:1, 32. Derungs (Ramel, Ausschluss Schmutz) 0:2, 35. Aaltonen (Ang, Ruotsalainen, Ausschluss Lapinskis) 0:3, 59. Holmström (Lepistö)

Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen Langnau, 3 mal 2 Minuten gegen Kloten.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ