ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
09.02.2019, 19:15

Constantin Koopmann trifft doppelt

ȭ
rostock
Rostock Piranhas

Nach zwei Niederlagen in Serie sind die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs am Mittwochabend in die Erfolgsspur in der Oberliga Nord zurückgekehrt. Der REC bezwang in der heimischen Schillingallee die Black Dragons Erfurt mit 3:0 (0:0, 2:0, 1:0). Rostock-Keeper Jan Dalgic feierte dabei den ersten Shutout der Saison.

Nach einer kurzen Phase des Abtastens verbuchten die Gastgeber die ersten Chancen. Doch Greg Classen (4./ vorbei) und Tomas Kurka (7./drüber) vergaben die besten Möglichkeiten für den REC, der Mitte des Durchgangs die erste Unterzahlsituation – Kevin Piehler musste auf die Strafbank – unbeschadet überstand. In der 17. Minute bejubelten die Raubfischen den vermeintlichen Führungstreffer durch Verteidiger Andrej Teljukin, aber das Tor wurde wegen Behinderung des Torwarts durch Stürmer Tomas Kurka nicht gegeben.

Der zweite Abschnitt begann gleich mit einem Paukenschlag. Nach schöner Kombination über Viktor Beck und Michal Bezouska erzielte Constantin Koopmann das 1:0 für die Rostocker (21.). Und die Hausherren blieben am Drücker. Fast folgerichtig gelang ihnen erneut durch Koopmann das 2:0 (29.) – direkt im Anschluss an eine Überzahlsituation.

Danach jedoch wurden die Gäste stärker und waren um eine Antwort bemüht. Aber nun zeigte sich Jan Dalgic im REC-Tor auf dem Posten und bewahrte sein Team mit umsichtigem Spiel sowie zwei, drei guten Paraden vor einem möglichen Anschluss noch im zweiten Drittel.

Mit dem dritten Treffer durch Viktor Beck zu Beginn des dritten Abschnitts machten die Gastgeber alles klar und die Gegenwehr der Thüringer war gebrochen (43.). Kevin Piehler (51.) und Michal Bezouska (53.) versäumten es, den Sieg noch deutlicher zu gestalten. „Es war das erwartet schwere Spiel, aber wenn man viermal in einer Saison gegen den gleichen Gegner gewinnt, dann hat das auch schon eine gewisse Aussagekraft. Es war eine starke Teamleistung und es freut mich besonders für Jan Dalgic, dass wir mal ohne Gegentreffer geblieben sind. Jetzt bin ich erst einmal froh, dass wir am Freitag Spielpause haben“, sagte REC-Coach Christian Behncke.

Tore:
1:0 Koopmann (21./Beck, Bezouska)
2:0 Koopmann (29./Beck, Teljukin)
3:0 Beck (43./Koopmann, Bezouska)

Strafminuten: 4 - 4

Zuschauer: 719

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ