ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ζ-Η
(1:1) - (0:1) - (1:1)
19.04.2022, 03:00 Uhr

Capitals beenden Lauf der Avalanche

Ovechkin erzielt seinen 48. Saisontreffer

Þ19 April 2022, 13:34
Ғ620
ȭ
washington-capitals
Washington Capitals

Im Top-Spiel des Montags zeigten Alex Ovechkin und seine Washington Capitals den Eishockeyfans in aller Welt eindrucksvoll, dass sie auch in dieser NHL-Saison nicht zu unterschätzen sind. In der Ball Arena von Denver setzten sich die Hauptstädter gegen die gastgebenden Colorado Avalanche am Ende mit 3:2 durch und beendeten damit die neun Spiele andauernde Siegesserie der Hausherren.

Durch diesen Sieg schoben sich die Capitals (43-23-10), die zum bisher einzigen Mal im Jahre 2018 den Stanley Cup gewinnen konnten, in der Metropolitan Division bis auf einen Punkt an die Pittsburgh Penguins rund um ihren Superstar Sidney Crosby heran, die den dritten Tabellenplatz innehaben. Pittsburgh kommt nach 77 Spielen auf 97 Punkte. 

Washington kann auf 96 Zähler verweisen, welche die Mannschaft in 76 Einsätzen erspielte.

Gegen die Avalanche (55-15-6), denen der erste Platz in der Western Conference und in der Central Division in den verbleibenden Begegnungen der Hauptrunde 2021/22 nicht mehr zu nehmen ist, glänzte neben dem Torschützen Ovechkin auch Marcus Johansson, der den siegbringenden Treffer im Schlussdrittel erzielen konnte, und Torhüter Ilya Samsonov, der 24 Paraden zum Auswärtssieg beitragen konnte. Verteidiger John Carlson verlängerte seine Punkte-Serie auf sieben Spiele (13 Punkte; vier Tore, neun Assists). Für die Capitals war es der sechste Sieg aus den vergangenen sieben Spielen.

"Es ist ein guter Zeitpunkt, um unser Spiel in Gang zu bringen und die richtige Einstellung zu finden", freute sich Johansson. "Wir spielen gegen großartige Mannschaften, und das ist die Art und Weise, wie wir spielen wollen. So wird es auch in den Playoffs sein. Es war heute Abend eine tolle Atmosphäre da draußen".

Garnet Hathaway erzielte nach 4:02 Minuten im ersten Drittel den Treffer zum 1:0. Es war sein 100. NHL-Punkt. "Johan Larsson hat einen guten Spielzug gemacht, um den Puck hinter die Abwehr zu bringen. Das ist etwas, woran wir vor dem Spiel gearbeitet haben", meinte Hathaway. "Wir haben versucht ihre Verteidigung unter Druck zu setzen, sie dazu zu bringen, unter Druck zu spielen. Das hat geklappt. Die Scheibe ist an dem Verteidiger vorbeigegangen, und ich habe einfach versucht, einen Zweikampf zu gewinnen, und der Puck ist zum Glück in meine Richtung geprallt."

Valerie Nichushkin erzielte mit seinem 22. Saisontreffer den 1:1-Ausgleich für die Hausherren, als er mit einem Handgelenkschuss vom rechten Bullykreis aus erfolgreich war (18.).

Im Mitteldrittel folgte der große Auftritt von Ovechkin. Der Superstar erzielte ein Powerplay-Tor zum 2:1 (34., pp), als er einen herrenlosen Puck in die Maschen des Tores beförderte. Es war sein 48. Saisontreffer, womit er mit Teemu Selanne (2006/07) gleichzieht, der bisher in der Kategorie der Spieler im Alter von 36 Jahren oder älter mit dieser Ausbeute als einziger Akteur die meisten Tore in einer NHL-Spielzeit markieren konnte. "Wie kann man darüber nicht begeistert sein? Ich meine, er macht sowas ja immer wieder", lobte Johansson, der von 2010 bis 2017 schon einmal mit Ovechkin zusammenspielte, bevor er in dieser Saison von den Seattle Kraken in die US-Hauptstadt zurückgeholt wurde. 

"Es macht Spaß, ihm zuzusehen. Er hat sich nicht verändert, seit ich weg war. Und ja, es ist unglaublich."

Artturi Lehkonen sorgte in der Folgezeit für den erneuten Ausgleich. Das Tor zum 2:2 fiel in der 49. Minute, als er die Scheibe an Samsonovs Pads vorbei und in das Netz schob. Der Deutsche Nico Sturm lieferte hierbei die Vorarbeit, wodurch er mit einem Scorerpunkt belohnt wurde. Die Capitals reklamierten in dieser Szene auf Torwartbehinderung, doch die Entscheidung auf dem Eis blieb nach einer Überprüfung durch das Schiedsrichtergespann bestehen.

"Die Offiziellen sagten, dass der Puck frei spielbar war, was wir wussten", erklärte Capitals-Trainer Peter Laviolette. "Wir waren aber der Meinung, dass sie unseren Torwart mit einem Stock behindert haben. 

Also waren wir damit nicht einverstanden."

Für die Entscheidung in diesem Duell sorgte kurz darauf Matchwinner Johansson, der gut neun Minuten vor dem Erklingen der Schlusssirene den siegbringenden Treffer für die Gäste erzielen konnte, nachdem Conor Sheary Josh Manson den Puck abgenommen und quer durch den Slot gespielt hatte. "Es war unglaublich", schilderte Johansson die Szene im Rückblick. "Ich denke, sowohl der Takeaway als auch der Pass waren Spitzenklasse. Es hat Spaß gemacht, zu sehen, dass er reingeht."

Da war es für die Fans in Denver nach Spielende auch nur ein schwacher Trost, dass Cale Makar beim Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 durch Nichushkin einen Assist gutgeschrieben bekam und mit jetzt 83 Punkten neuer Rekordhalter in der Geschichte der Avalanche/Quebec Nordiques-Organisation ist. Den alten Bestwert unter den Verteidigern hielt Steve Duchesne, der in der Saison 1992/93 insgesamt 82 Zähler zusammentrug.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ