ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Bayreuth gelingt der Turnaround nicht

Bayreuth Tigers – Heilbronner Falken 2:4 (0-2, 2-2, 0-0)

Þ23 November 2019, 10:09
Ғ698
ȭ
Bayreuth Tigers
Bayreuth Tigers

Mit den Ausfällen auf beiden Seiten kamen die Gäste im ersten Abschnitt deutlich besser zu Recht und drückten dem Spiel nach einer kurzen Abtastphase ihren Stempel auf. Während das Offensivspiel der Tigers kaum stattfand, erspielten sich die Unterländer klare Vorteile und nachdem Della Rovere (8.) die Latte traf, nutzte Damon die nächste Chance zur Führung. In Überzahl kam man schnell durch die neutrale Zone und machte Druck in Zentrum wo der Heilbronner Routinier bei einem Abpraller am schnellsten schaltete. Unzufrieden mit der Schiri-Entscheidung zu diesem Powerplay schien Karlsson sich nochmal beim Referee zu äußern, worauf dieser den Schweden erneut in die Strafbank schickte, was Brady durch seinen eigenen Nachschuss mit dem 0-2 bestrafte. Da Jaeger Schumacher alleine vor ihm nicht zum dritten Mal einnetzen ließ ging man mit diesem Ergebnis in die erste Pause.

Mit deutlich mehr Leidenschaft gingen die Wagnerstädter dann in den zweiten Abschnitt und wurden durch Bartosch´s Anschlusstreffer schnell belohnt. Das 1-3 von Della Rovere war dann wie eine kalte Dusche, denn dieser Treffer fiel nur 27 Sekunden später. Melanson hatte dann noch zwei tolle Chancen doch kam er beide Male nicht am Falken-Goalie Nemec vorbei. Das gelang erst Busch der bei einer Druckphase die Scheibe mit allem Willen den man haben konnte nachsetzte und in die Maschen donnerte. Pech hatte man dann noch etwas, dass man nach einem ewig lange dauernden Videobeweis – Indiz dafür, dass es eine knappe Entscheidung gewesen sein könnte – nicht zum Ausgleich kam und Järveläinens Einzelaktion nur am Pfosten landete. Allerdings dürfen Jaeger´s Prachtparade (38.) und andere Möglichkeiten der Gäste auch nicht unerwähnt bleiben. Da Heider Sekunden vor der Pause unglücklich agierte und einen Meter vor dem Tor Della Rovere den Schläger zum 2-4 nur in seinen Laufweg reinhielt brachte Heilbronn dann wieder mit 2 Treffern in Front.

Diesem Rückstand liefen die Gelb-Schwarzen dann das ganze letzte Drittel hinterher und trotz guter Möglichkeiten auf beiden Seiten gab es keine weiteren Tore.

Das besser genutzte Powerplay und die größere Effektivität im Abschluss neigte die Waage nicht unverdient zu Gunsten der Falken, die damit genauso weiter im Vorderfeld der Liga bleiben wie die Tigers im Tabellenkeller.

Das nächste Heimspiel der Tigers findet am kommenden Freitag, dem 29.11.2019 statt.

Tore:
0:1 (9) 5-4 Damon (Nikiforuk, Wruck))
0:2 (11) 5-4 Brady (Damon, Nikiforuk)
1:2 (22) Bartosch (Martens, Gron)
1:3 (22) Della Rovere (Damon, Pavlu)
2:3 (27) Busch (Bartosch, Lillich)
2:4 (40) Della Rovere (Damon, Maginot)

Strafen: BT: 16 Min HN: 10 Min

Zuschauer: 1654

 

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ