ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht
Η-Ι
(1:0) - (1:2) - (1:3)
23.09.2022, 20:00 Uhr

Bären ziehen in Endphase den Kürzeren

Oberligaerfahrener Spister neu im Team

Þ24 September 2022, 13:28
Ғ497
ȭ
2_1024x1024
2_1024x1024

Eine Woche vor dem Saisonauftakt in der Eishockey-Regionalliga West hat der EHC „Die Bären“ 2016 sein letztes Heim-Testspiel verloren. Den Snackpoint Eaters Limburg, einem der Gegner aus dem Inter-Regio-Cup, unterlagen die Neuwieder mit 3:5 (1:0; 1:2; 1:3).

Bevor Schiedsrichter Marcus Eberl den Puck zum Eröffnungsbully aufs Eis fallen ließ, mussten sich Zuschauer und EHC-Spieler zunächst in Geduld üben. Weil die Gäste auf der Autobahn im Stau feststeckten, begann die Partie mit rund 75-minütiger Verspätung erst ein gutes Stück nach 21 Uhr. Die beschwerliche Anreise steckte den Niederländern zunächst deutlich in den Beinen. Das nutzten die Bären direkt gnadenlos aus. Nach nur 66 Sekunden erzielte der starke Janeck Sperling nach Vorlage von Björn Asbach das 1:0. Die Gastgeber hatten die Begegnung im Griff, ließen defensiv kaum etwas Gefährliches zu, und wenn der Puck einmal durchkam, war auf Schlussmann Jan Guryca Verlass.
Limburg eröffnete den Mittelabschnitt mit viel mehr Elan, schnürte den EHC gleich einmal zwei Minuten in dessen Zone ein. Der Ausgleich zum 1:1 durch Bob Geretsen kündigte sich an (23.). Die Mannschaft von Leos Sulak, in der Jeff Smith, Thorben Beeg, Dennis und Sven Schlicht sowie Sven Asbach fehlten und auch Neuzugang Alexander Spister kurz nach seiner Vertragsunterschrift zunächst einmal nur als Zuschauer im Icehouse weilte, ehe er dem EHC ab dem 4. Oktober dann zur Verfügung steht, zeigte mit gezwungenermaßen geänderten Reihen gute Ansätze, allerdings fehlt noch die Konstanz. Auch am Powerplay gilt es noch zu arbeiten. Verteidiger Alexander Zaslavski traf zwar in Überzahl zum 2:1 (31.), aber mit der Quote von einem Treffer bei sieben Gelegenheiten ist in diesem Bereich noch Luft nach oben. Lars van Sloun hatte auf Zaslavskis Treffer die passende Antwort parat und glich die Begegnung in der 35. Minute zum 2:2 aus.

Richtig Fahrt nahm die Partie noch einmal in den letzten zehn Minuten auf. Cody van Lierop brachte die Eaters mit einem abgefälschten, für Torhüter Jan Guryca unhaltbaren Schuss zum ersten Mal in Führung (51.). Diesmal reagierten die Bären. Maximilian Rieger gelang das zweite Neuwieder Verteidiger-Tor des Abends. Genauso wie für Zaslavski war es auch sein Premierentreffer im Bären-Dress. Danach boten sich Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Deichstädter bekamen nach einem Beinstellen von Mordy Munichman drei Minuten vor der Schlusssirene eine weitere Überzahlgelegenheit, in der sie jedoch in einen Eins-gegen-zwei-Konter liefen und das 3:4 kassierten. Van Lierop traf zum zweiten Mal (58.). Als kurz danach Bojay Claassen auch noch einmal auf die Strafbank musste, zog Trainer Sulak den Torhüter und versuchte es mit sechs gegen vier Feldspieler. Ein Fehlpass im Spielaufbau ging in dieser Sequenz nach hinten los. Nick Guiney traf ins leere Tor zum 3:5-Endstand (60.).

Ihre Generalprobe für den Regionalliga-Auftakt bestreiten die Bären am Sonntag im Rahmen des Rückspiels bei den Snackpoint Eaters. Die Partie beginnt um 19 Uhr.

Zuschauer: 313

Strafminuten: 4:14

Tore: 
1:0 Janeck Sperling (B. Asbach) 2‘
1:1 Bob Gerretsen (Munichman) 23‘
2:1 Alexander Zaslavski 31‘
2:2 Lars van Sloun 34‘
2:3 Cody van Lierop 51‘
3:3 Maximilian Rieger 54‘
3:4 Cody van Lierop (Claassen) 58‘
3:5 Nick Guiney 60‘

 

Bären werden auf dem abgegrasten deutschen Spielermarkt fündig

Die Aufgabe für Carsten Billigmann war nicht einfach: Weil der langjährige EHC-Kapitän Stephan Fröhlich seine Schlittschuhe im Sommer berufsbedingt an den Nagel gehängt hat und Angriffs-Wirbelwind Maximilian Wasser erst nach Beendigung seines Auslandssemesters wieder zur Verfügung steht, begab sich der Manager des EHC „Die Bären” 2016 noch einmal auf die Suche nach einem deutschen Spieler, der den Unterschied ausmachen kann. Auf einem weitgehend abgegrasten Markt fündig zu werden, ist eine Herkulesaufgabe. Aber wer suchet, der findet – und das sogar in der Regionalliga: Alexander Spister wird den Neuwiedern ab dem 4. Oktober zur Verfügung stehen.

Anfang der Woche nahm Billigmann erstmals Kontakt zum 25-Jährigen auf, und schon am Freitag sah sich der Angreifer als Teil des Teams das Testspiel seines neuen Vereins gegen die Snackpoint Eaters Limburg an. „Carsten hat mich mit dem Konzept in Neuwied überzeugt und großes Interesse an mir bekundet”, erklärt Spister seine schnelle Zusage und Unterschrift. „Ich möchte den maximalen Erfolg in Neuwied und meine besten Leistungen abliefern, um der Mannschaft zu helfen”, sagt der Mann mit der Erfahrung aus 220 Oberligaspielen (92 Punkte), der zuletzt für den ESV Bergisch Land spielte. Spister gilt als schneller, zweikampfstarker Spieler, der weiß, wo das Tor und seine Mitspieler stehen. Der gebürtige Krefelder kann Eishockey in Neuwied mit seinem dualen Studium zeitlich gut verbinden.

„Stephan Fröhlich hat natürlich große Fußstapfen hinterlassen, aber wir sind uns sicher, mit Alexander Spister einen Spieler gefunden zu haben, der uns definitiv weiterbringt und an dem wir viel Spaß haben werden”, sagt EHC-Manager Billigmann zur Verpflichtung kurz vor dem Saisonauftakt.

 

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ