ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

Bären schlagen Oberligist Krefeld 4:1

Þ23 September 2019, 12:21
Ғ598
ȭ
EHC Neuwied
EHC Neuwied

Es ging in diesem Laufduell zwischen Christian Neumann und Maximilian Bleyer in der 57. Minute „nur“ darum, ob die Krefelder U23 ein Icing abgepfiffen bekommt oder nicht. Der Verteidiger der Neuwieder Bären zündete noch einmal den Turbo, lief den Krefelder Angreifer ab – diese Aktion stand exemplarisch für den Kampfgeist, den die Neuwieder Eishockeyspieler im Vorbereitungsspiel gegen den Oberligisten Krefelder EV abriefen. Den Biss hatte Trainer Carsten Billigmann am Freitag bei der 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Lüttich Bulldogs noch vermisst. „Heute zeigte die Mannschaft die richtige Reaktion. Gegen Lüttich war es unser schlechtestes Vorbereitungsspiel, heute zeigten wir eines der besten. Vor allem Konstanz über drei Drittel hinweg“, freute sich Billigmann über den verdienten 4:1-Sieg.

Bei den Gästen fehlte unter anderem der letztjährige Neuwieder Torjäger Michael Jamieson, aber auch der EHC konnte nicht in Bestbesetzung antreten. Knapp eine Woche vor dem Regionalliga-Auftakt gegen Vizemeister Hamm im Icehouse war Verteidiger Daniel Pering zwar erstmals an Bord, dafür musste Shahab Aminikia angeschlagen passen, Maximilian Herz wurde kurzfristig vom Herner EV, bei dem er eine Förderlizenz besitzt, angefordert. So musste Billigmann gegenüber Freitag seine Reihen erneut umstellen. Für Herz rückte Noah Bruns an die Seite von Sam Aulie und Kevin Wilson. Diese zweite Formation war an drei der vier Bären-Tore beteiligt.

Zunächst aber Jeff Smith: Der US-Amerikaner zirkelte die Scheibe in Unterzahl unter den Giebel und brachte die Gastgeber mit 1:0 in Front (19.). Das zweite Drittel bestimmten zunächst die Bären. Stephan Fröhlich verpasste bei einem Alleingang das mögliche 2:0. Kurz später schnürten der Kapitän, Smith und Maximilian Wasser den KEV in seiner Zone ein und drängten auf das nächste Tor. Dass Krefeld dieses erzielen sollte, überraschte die Zuschauer genauso wie Neuwieds Schlussmann Justin Schrörs, dem bei Constantin Vogts Schuss aus der neutralen Zone die Sicht verdeckt war (35.).

Nur gut eine Minute später war dieser Sonntagsschuss Makulatur. Sam Aulie schickte Kevin Wilson auf die Reise, und Neuwieds Angreifer mit der Rückennummer 20 bugsierte die Scheibe zwischen den Schonern von Sebastian Staudt hindurch (37.). Wilson legte in der 52. Minute nach und mit Aulies trockenem Abschluss (56.) hatte der EHC die Generalprobe für sich entschieden. „Wir waren von Anfang an wach, körperlich präsent und haben auch spielerisch richtig gute Sachen gezeigt“, so Billigmanns Fazit.

Schiedsrichter: Marc Stromberg

Zuschauer: 265

Strafminuten: 8:4

Tore:
1:0 Jeff Smith 19‘
1:1 Constantin Vogt (Rothemund) 35‘
2:1 Kevin Wilson (Aulie) 37‘
3:1 Kevin Wilson (Aulie, Bruns) 52‘
4:1 Sam Aulie 56‘.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ