ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Ι-Ζ
(2:1) - (2:0) - (1:1)
13.10.2022, 03:30 Uhr

Avalanche siegen gegen Chicago

Bannerzeremonie beflügelt den Stanley Cup Sieger

Þ13 Oktober 2022, 16:34
Ғ1051
ȭ
colorado-avalanche
Colorado Avalanche

Wenn das Stanley-Cup-Banner unter das heimische Hallendach gezogen wurde, war das in der Vergangenheit für den jeweiligen Titelverteidiger schon häufiger mal ein schlechtes Omen, drohte doch die Konzentration für das kurz darauf folgende erste Heimspiel der Champions in der neuen Saison darunter zu leiden. Die Colorado Avalanche, ihres Zeichens der frisch gebackene Stanley Cup Champion des Jahres 2022, ließen sich von diesem seltenen Highlight vor der Begegnung zum Start in die Spielzeit 2022/23 nicht ablenken und siegten bei ihrer Saisonpremiere in der heimischen Ball Arena gegen die Chicago Blackhawks am Mittwoch souverän mit 5:2. 
Für die Spieler der Avalanche schien die feierliche Zeremonie vor den eigenen Fans für die folgenden 60 Minuten Eishockey sogar beflügelnd zu wirken. Der Auftakt in die Mission Titelverteidigung ist in Denver eindrucksvoll gelungen. "Ich wusste nicht wirklich, was ich erwarten sollte, und das Publikum war extrem begeistert. Sie sangen unser Lied vom letzten Jahr. Es war ein sehr cooler Moment, wie das Video, das sie gemacht haben, und natürlich war das Hochziehen des Banners die Kirsche auf dem Sahnehäubchen", zeigte sich Mikko Rantanen vom soeben Miterlebten begeistert.

Die Mannschaft aus Colorado profitierten beim ersten Saisonsieg gegen Chicago unter anderem von vier Powerplaytoren, dominierten in Sachen Torschüssen klar mit 35 zu 17 Versuchen und konnten sich im Tor auf Alexandar Georgiev verlassen, der 15 der auf ihn abgefeuerten 17 Versuche erfolgreich abwehren konnte. "Es hat sich wirklich gut angefühlt, den ersten Sieg zu holen. Die Jungs haben sehr, sehr gut gespielt. Für mich ging es heute in erster Linie darum, mich auf meinen Job zu konzentrieren, ganz im Moment zu sein und nicht zu viel zu erwarten", zeigte sich der Torhüter im Rückblick mit dem Auftakt rundum zufrieden.

Am Ende des Abends wies die Statistik der Begegnung aus, dass sechs der sieben Tore des Tages in einer Powerplay-Situation gefallen waren. Artturi Lehkonen erzielte zwei Tore und einen Assist, Valeri Nichushkin traf zweimal und Rantanen steuerte vier Assists für die Gastgeber bei. Für die Blackhawks trafen Jonathan Toews und Max Domi. Goalie Petr Mrazek zeigte 30 Paraden.

Andrew Cogliano brachte Colorado nach 13:44 Minuten des ersten Drittels mit 1:0 in Führung, als er einen Schuss von Nathan MacKinnon unter Torhüter Mrazek hindurch abfälschte. Es sollte der einzige Treffer der Begegnung bleiben, der bei gleicher Mannschaftsstärke auf dem Eis erzielt wurde. Toews glich nach 15:52 Minuten zum 1:1 aus, als er einen Pass von Philipp Kurashev im Powerplay ins leere Tor beförderte. Für den Schweizer Kurashev standen am Ende des Tages 15:22 Minuten Eiszeit zu Buche. Nichushkin brachte die Avalanche in der 18. Minute mit 2:1 in Führung, als er einen Pass von Rantanen in Überzahl erfolgreich verwerten konnte.

Lehkonen erhöhte im Powerplay von der Bande aus zum 3:1 (24.) im zweiten Drittel. Er baute die Führung in der Folgezeit sogar auf 4:1 aus (31), als er einen weiteren Pass von Rantanen in Überzahl zu einem Treffer nutzen konnte. "Wir wussten schon seit langem, dass es keine leichter Abend werden würde, aber wir hatten Zeit, uns darauf vorzubereiten. Ich denke, wir haben einen wirklich gute Arbeit geleistet, nachdem das Banner gehisst wurde", zeigte sich auch Lehkonen nach dem Spielende zufrieden mit der Saisonpremiere seiner Mannschaft.

Domi verkürzte für die Gäste im dritten Drittel zwar noch auf 2:4 (42.), als er einen Pass von Tyler Johnson, abermals mit einem Mann mehr auf dem Eis, in den Maschen des Tores versenken konnte, doch Nichushkin war es vorbehalten mit seinem zweiten Treffer des Tages im Powerplay das Tor zum Endstand zu erzielen (58.).
Viel Zeit zur Erholung bleibt beiden Teams nach dem Saisonauftakt nicht. Schon am Donnerstag (9:30 p.m. ET; NHL.tv; Fr. 1:30 Uhr MESZ) geht es für die Titelverteidiger aus Colorado zum mit Spannung erwarteten ersten Auswärtsspiel bei den Calgary Flames. Die Blackhawks treten eine halbe Stunde später zu ihrem nächsten Auftritt in der Fremde in der T-Mobile Arena bei den Vegas Golden Knights an (10 p.m. ET; NHL.tv; Fr. 2 Uhr MESZ).

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ