ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı

Alex­an­der Dersch fei­ert Comeback

Þ03 Dezember 2019, 02:16
Ғ598
ȭ
EV Landshut
EV Landshut

Willkommen zu Hause! Der gebürtige Landshuter Alexander Dersch feiert beim Heimspiel gegen den EC Bad Nauheim am Dienstagabend (19.30 Uhr/Eisstadion am Gutenbergweg) sein Comeback bei seinem Heimatverein. Der Verteidiger der Düsseldorfer EG wird für die nächsten drei Partien an den DEL2-Aufsteiger abgestellt und verstärkt damit die Abwehrreihe der Niederbayern.

Die Lage: Durch den zweiten Derbysieg über die Tölzer Löwen haben die Landshuter die „rote Laterne“ wieder an die Bayreuth Tigers abtreten können. Reichen jetzt die Kräfte, um sich weiter abzusetzen. Bisher konnte der EVL in dieser Saison zu Hause noch nicht zweimal in Folge gewinnen. Es wäre an der Zeit das jetzt zu ändern.

Der Kader: Zwar fallen Christian Ettwein (Schulter) und Manuel Neumann (Hand) weiter verletzungsbedingt aus, dafür kann Axel Kammerer aber zwei andere (neue) Verteidiger in seinem Team begrüßen. Alexander Dersch kehrt am Dienstag per Förderlizenz von der Düsseldorfer EG in seine Geburtsstadt zurück und wird in den nächsten drei Spielen wieder das Trikot seines Heimatvereins tragen. Auch Stephan Kronthaler ist wieder mit dabei. Unser Defensivstratege ist seit Sonntag stolzer Papa der kleinen Johanna und geht heute Abend wieder für den EVL aufs Eis.

Axels Ansage: „Bad Nauheim spielt sehr unangenehmes Christoph-Kreutzer-Eishockey. Sie stehen sehr stabil, verfügen über einen herausragenden Torwart und schalten extrem schnell um. Mit ihrem System haben sie Erfolg und stehen keinesfalls zu Unrecht auf Platz drei. Das wird sicher ein ganz anderes Spiel als gegen Bad Tölz, denn die Löwen agieren viel offensiver als Bad Nauheim. Wir werden sehr wachsam sein müssen.“

Der Gegner: Der EC Bad Nauheim hat sich heimlich still und leise auf Platz drei nach vorne vorgearbeitet und profitiert dabei vor allem von seiner starken Defensive und der großen Effizienz vor dem gegnerischen Tor. Zwar haben die Wetterauer aktuell mit erheblichen Verletzungssorgen zu kämpfen und müssen in Landshut drei Kontingentspieler ersetzen, doch sie verfügen dennoch über reichlich Qualität. So hat Kyle Gibbons die Landshuter im ersten Saisonvergleich quasi im Alleingang besiegt. Dazu präsentierten die „roten Teufel“ am Montag noch einen Neuzugang. Der ehemalige DEL-Torschützenkönig Jack Combs wird am Dienstag um 5 Uhr am Frankfurter Flughafen erwartet und soll am Abend in Landshut schon auf dem Eis stehen.

 

Für alle, die das Spiel nicht live in der Halle mitverfolgen können, gibt es einen LIVETICKER von dieser Partie!

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ