ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Η-Ε
(1:0) - (2:0) - (0:1)
10.10.2021, 19:00 Uhr

AEV feiert vierten Heimsieg in Folge

3:1 Erfolg gegen die Nürnberg Ice Tigers

Þ10 Oktober 2021, 22:40
Ғ246
ȭ
augsburg
Augsburger Panther

Die Augsburger Panther haben in der PENNY DEL den vierten Heimsieg in Folge gefeiert. Gegen die Nürnberg Ice Tigers siegten die Panther mit 3:1. Die Treffer für den AEV erzielten Vincent Saponari (16.), Chad Nehring (38.) und Adam Payerl (38.). Für Nürnberg war Blake Parlett erfolgreich (43.).

Roy fehlt verletzt

Mark Pederson musste sein Team zum Spiel in Wolfsburg dabei einmal verändern, denn Olivier Roy konnte nicht mitwirken. Markus Keller rückte zwischen die Pfosten, Moritz Borst saß als Backup auf der Bank und sah von dort ein weitestgehend ausgeglichenes erstes Drittel mit jedoch wenig Highlights.

Zu Beginn des Abschnitts waren die Gäste optisch etwas überlegen, aber Keller musste nur einmal wirklich eingreifen. Nach einem bösen Abwehrfehler tauchte Charlie Jahnke frei vor Augsburgs Goalie auf, aber Keller konnte parieren (6.).

AEV mit der Führung aus dem Nichts

Die Panther taten sich in der Offensive schwer, gingen dann jedoch mit der ersten Möglichkeit aus dem Nichts in Führung. Torschütze war Saponari, der im Slot zu viel Platz hatte und flach durch die Beine von Sharipov zum 1:0 traf (16.).

Nürnbergs Schlussmann verhinderte wenig später allerdings den zweiten AEV-Treffer, als er herausragend gegen den Tipp-In-Versuch von Colin Campbell in Überzahl nach Zuspiel von David Stieler mit dem Schoner reagierte (19.).

Auch im zweiten Drittel blieben Hochkaräter zunächst Mangelware - mit Ausnahme der 26. Minute, als sowohl Augsburg durch Magnus Eisenmenger als auch Nürnberg in Person von Gregor MacLeod gute Möglichkeiten hatten. Keller und Sharipov konnten den Einschlag jedoch jeweils verhindern.

Doppelschlag durch Nehring und Payerl

Ansonsten bestimmten die Abwehrreihen das Spielgeschehen: Die Partie wogte zwar hin und her, aber in den gefährlichen Bereichen vor dem Tor passierte wenig. In der Schlussphase des Abschnitts ging es dann aber doch noch rund: Erst traf Michael Clarke die Latte (35.) und dann glückte dem AEV ein Doppelschlag.

Zuerst brachte Puempel den Puck zum Tor und Nehring arbeitete die Scheibe letztlich über die Linie zum 2:0 (38.). Und nur 23 Sekunden später jubelten die Panther erneut: Nach einem Abwehrfehler der Gäste schaltete Clarke schnell, bediente Payerl und der netzte trocken ins kurze Ecke ein (38.).

Parlett verkürzt - AEV bringt Sieg über die Zeit

Wiederum nur Sekunden später hätten beinahe auch die Gäste gejubelt, aber der Schuss von Tyler Sheehy (39.) klatschte ans Lattenkreuz, so dass es beim 3:0 nach 40 Minuten blieb. 

Doch im dritten Abschnitt gelang den Ice Tigers der schnelle Anschlusstreffer. Nach Zuspiel von Jake Ustorf hatte Parlett viel Platz und traf sehenswert genau in den Winkel zum 3:1 (43.). Nürnberg wollte nun mehr und hatte bei einem weiteren Lattentreffer von Nicholas Welsh Pech (44.). 

Doch das sollte das letzte Highlight bleiben. Die Panther verteidigten clever und ließen keine Torchance mehr zu. Nürnberg nahm zwar auch frühzeitig den Torhüter vom Eis, aber der AEV brachte den Sieg souverän über die Zeit. 

Weiter geht es nun am kommenden Freitag mit dem nächsten Derby, wenn der EHC Red Bull München im CFS zu Gast ist. Zwei Tage später geht es bei den Krefeld Pinguinen um Punkte.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ