ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

9:1 Kantersieg über Erzrivalen

Þ25 August 2019, 15:57
Ғ475
ȭ
EC Bad Tölz
EC Bad Tölz

Ein sehr deutlicher Sieg der Tölzer Löwen über den Oberligisten SC Riessersee am Freitagabend. Über 1600 Zuschauer sahen ein Löwen-Team, das von der ersten Minute an dominierte.

So stand es bereits nach fünf Minuten 2:0. Stefan Reiter und Timo Gams trafen jeweils aus dem Slot. Letzterer vergab kurz zuvor noch einen Penalty – sehenswert, aber am Pfosten landend. Der folgende Anschlusstreffer war der einzige Grund zur Freude für den mitgereisten SCR-Anhang. „Ich war überrascht mit unserer Schnelligkeit. Garmisch ist eine junge Mannschaft, sie sind sehr schnell. Trotzdem haben wir das Spiel dominiert“, zeigte sich Löwencoach Gaudet sichtlich zufrieden. Sasa Martinovics Blueliner und Matt MacKenzies Konter-Tor stellten den komfortablen 4:1-Pausenstand her. „Wie ich schon gesagt habe: Es ist eine neue Mannschaft für mich, aber ich bin begeistert mit dem Anfang“, so Gaudet weiter.
Erneut waren es auch die Neuzugänge, die zu überzeugen wussten. Wirbelwind Max French fälschte einen Schuss unhaltbar ab. Matt MacKenzie stellte ebenfalls im Mitteldrittel auf 6:1. Auch die unter der Woche trainierten Special Teams zeigten sich deutlich verbessert. Im eigenen Powerplay wurden zwei von fünf Möglichkeiten genutzt. In Unterzahl hielten sich die Löwen viermal schadlos. „Es hätten auch mehr, als neun Tore sein können“, konstatierte Gaudet.

Im Schlussdrittel ließ auch Philipp Schlager seine Klasse aufblitzen. Der Kapitän traf doppelt. Auch Tyler McNeely dürfte im Symphatie-Ranking der Fans am Freitagabend nach oben geschnellt sein. Der Kanadier lieferte sich einen packenden Faustkampf mit Christoph Frankenberg, gewann deutlich und jubelte in die Südkurve. Vorbereitungs-Topscorer Marco Pfleger setzte den Schlusspunkt auf einen nahezu rundum gelungenen Abend.

„Es war wieder ein Schritt nach vorne. Ich versuche die Mannschaft jedes Wochenende zu verbessern. Natürlich: Wir spielen gegen Oberliga-Mannschaften, da muss man auch ehrlich sein. Am Sonntag wird Garmisch vier oder fünf Spieler aus München haben, das wird dann ein viel härteres Spiel“, so die abschließende Warnung von Gaudet. Das Sonntagsspiel beim SC Riessersee beginnt um 17 Uhr.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ