ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Θ-Μ
(1:3) - (2:1) - (1:4)
17.09.2021, 20:00 Uhr

8:4 Sieg bei den Black-Dragons Erfurt

Gute Ausgangslage für das Rückspiel geschaffen

Þ18 September 2021, 12:09
Ғ972
ȭ
rostock488
Rostock Piranhas

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs haben Spiel eins um den dritten Platz des Nord-Ost-Pokals am Freitagabend bei den Black Dragons Erfurt mit 8:4 (3:1, 1:2, 4:1) für sich entschieden und sich damit eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Sonntag um 19 Uhr in der Eishalle Schillingallee geschaffen.

Bei den Gästen fehlte nur John Combs aus privaten Gründen. Direkt aus Füssen vom B-Lizenz-Lehrgang reisten Trainer Chris Stanley und Florian Kraus an – beide mit bestandener Prüfung.

In einem guten ersten Drittel waren die Ostseestädter spielbestimmend und ließen kaum etwas zu. Die 3:1-Führung zur ersten Pause war verdient. Mannschaftsleiter Dirk Weiemann: „Wir müssen noch einen Tick konzentrierter spielen, dann bekommen wir dieses eine Gegentor auch nicht und führen noch etwas höher. Es sieht aber auf jeden Fall schon mal ganz gut aus. Hinten brennt momentan auch kaum etwas an.“

Das änderte sich im Mitteldurchgang, der mit 2:1 an Erfurt ging. Die Thüringer glichen zwischenzeitlich sogar zum 3:3 aus, ehe wenige Sekunden vor der Sirene Jonas Gerstung sein Team wieder nach vorn brachte. „Wir haben uns jetzt ein bisschen den Schneid abkaufen lassen“, so Dirk Weiemann. „Unsere Unkonzentriertheiten wurden ausgenutzt. Das Spiel ist insgesamt härter geworden. Wir konnten unsere Überzahlsituationen leider noch nicht wirklich gut nutzen. Wir müssen uns im Schlussdrittel wieder auf unsere Stärken besinnen.“

Das Schlussdrittel begann zwar ungünstig mit dem 4:4, danach läuft es für den REC aber wie am Schnürchen. Ihm gelangen vier Tore in Serie! Dirk Weiemann: „Wir hatten dann das Schussglück auf unserer Seite. Nach dem fünften Tor hatten wir Erfurt komplett unter Kontrolle und gewannen auch in dieser Höhe absolut verdient. Dem Gegner ging am Ende mit seinem kleinen Kader die Luft aus, und wir konnten mit unseren schnellen Leuten das Ergebnis in die Höhe schrauben.“

Tore: 
0:1 von Ungern-Sternberg (5.Vorlagen: Maylan, Balla)
1:1 Fischer (11.)
1:2 Hahn (12./Balla, Marek)
1:3 von Ungern-Sternberg (15./Hahn – in Unterzahl)
2:3 Denner (28. – in Überzahl)
3:3 Fischer (29.)
3:4 Gerstung (40./Pauker)
4:4 Bosas (44. – in Überzahl)
4:5 Herz (50./Koopmann, Lavallee)
4:6 Hahn (54./Koopmann, Steinmann)
4:7 Hahn (58./Ledlin)
4:8 von Ungern-Sternberg (59.)

Strafen: Erfurt 17, Rostock 17

Zuschauer: 120 in der Kartoffelhalle Erfurt

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ