ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Κ-Η
(1:0) - (2:1) - (3:2)
12.04.2021, 18:30 Uhr

6:3 Heimsieg gegen Ingolstadt

Grizzlys holen die nächsten Punkte

Þ13 April 2021, 00:16
Ғ761
ȭ
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk
693_3926_1024_grizzlyswob_logo_rz_cmyk

Die Grizzlys haben gegen den ERC Ingolstadt einen souverän 6:3-Heimsieg eingefahren. Toto Rech (2), Dominik Bittner, Gerrit Fauser und Matti Järvinen (2) sorgten für die Treffer der Autostädter.

Nach rund 20 Sekunden forderte Frederik Storm Grizzlys-Goalie Dustin Strahlmeier gleich doppelt, der aber parierte. Auf der Gegenseite setzte Gerrit Fauser im Powerplay einen Nachschuss über das Tor (6.). In der zweiten Überzahlsituation des Abends klingelt es dann aber doch: Toto Rech überwand Ingolstadts Keeper Nicolas Daws per Handgelenkschuss zum 1:0 (18.).

Nur Augenblicke fälschte Tim Wohlgemuth einen Schuss an den Pfosten ab, David Elsner scheiterte aus kurzer Distanz an Strahlmeier (18.). Rund 60 Sekunden vor der Sirene verpasste Mathis Olimb das 2:0 per Bauerntrick nur knapp (20.).

Die besseren Chancen des zweiten Abschnitts gehörten von Beginn an den Niedersachsen. Pekka Jormakka und Gerrit Fauser ließen innerhalb weniger Sekunden ihre Möglichkeiten auf den zweiten Treffer liegen (22.), gleiches galt für Spencer Machacek bei einem Alleingang (23.). Nachdem auch Garrett Festerling in aussichtsreicher Position an Daws gescheitert war (26.), schlug Dominik Bittners Schlagschuss kurz darauf im Winkel ein – 2:0 (27.).

Ingolstadt kam jedoch durch einen Treffer von Louis-Marc Aubry wenige Minuten später wieder heran (30.). Das letzte Wort des Mitteldrittels gehörte wiederum den Grizzlys: Toto Rech fälschte einen Schuss von Armin Wurm für Daws unhaltbar ab und schnürte so den Doppelpack (36.).

Nach Wiederbeginn wurden die Gäste zunehmend aktiver, verloren dann allerdings die Scheibe im Spielaufbau und wurden dafür bestraft. Über Garrett Festerling und Pekka Jormakka kam der Puck zu Gerrit Fauser, der zum 4:1 vollstreckte (46.). Kurz darauf verletzte sich Jan Nijenhuis bei einem Bandencheck von Colton Jobke und konnte nicht weitermachen. Jobke musste daraufhin mit einer Spieldauer-Strafe duschen gehen (47.).

Die Grizzlys brauchten nicht lange, um diese Überzahl in Person von Matti Järvinen auszunutzen (48.). Nach vier weiteren Strafminuten gegen den ERC war es wieder Järvinen, der auf 6:1 erhöhte (53.). Die Panther trafen ihrerseits in Überzahl durch Petrus Palmu (56.), exakt zwei Minuten später fälschte Julian Melchiori einen Pass von Daniel Pietta ins eigene Tor ab – 6:3 (58.).

„Ingolstadt hat eine sehr gute Mannschaft, vor allem offensiv. Für uns war es wichtig, dass wir zugleich defensiv gut spielen und trotzdem Tore schießen können. Wir haben wichtige drei Punkte geholt, aber der Weg bis zu den Playoffs ist noch weit“, bilanzierte Grizzlys-Coach Pat Cortina.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ