ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht

5:0-Sieg zum Testspielauftakt

Þ17 August 2019, 11:00
Ғ1067
ȭ
THOMAS SABO IceTigers
THOMAS SABO IceTigers

Während in den Bierzelten auf der anderen Straßenseite gesungen und getrunken wird, findet im Straubinger Eisstadion jedes Jahr aufs Neue der Gäubodenvolksfestcup statt. Zum Auftakt trafen die THOMAS SABO Ice Tigers auf den ERC Ingolstadt. Die Ice Tigers spielten von Beginn an aggressiv nach vorne und ließen schon früh erkennen, wie unterhaltsam das neue Spielsystem unter Kurt Kleinendorst für die Zuschauer sein kann. Die erste Chance des Spiels hatten aber die Panther, als Mike Collins vor dem Tor lauerte und die Scheibe nach einem Querpass von Darin Olver nicht traf (2.). Collins kam nach fünf Minuten zur nächsten dicken Chance, traf von der linken Seite aber nur den Pfosten. Im direkten Gegenzug lief Jim O’Brien für die Ice Tigers alleine auf Timo Pielmeier zu, hob den Puck aber knapp am Tor vorbei. Patrick Reimer klaute Darin Olver in der 9. Minute die Scheibe und schoss aufs kurze Eck, scheiterte aber an Pielmeiers Stockhand. Beide Teams tauschten bis zum Ende des ersten Drittels Chancen aus, sowohl Pielmeier als auch Niklas Treutle waren aber nicht zu überwinden.

Im zweiten Drittel sollte sich das – zumindest auf einer Seite – ändern. Die Ice Tigers hatten gerade eine Unterzahlsituation überstanden, da leitete Oliver Mebus einen schnellen Konter ein. Will Acton schickte Rylan Schwartz tief ins Ingolstädter Drittel und lief selbst zum Tor, Schwartz spielte den perfekten Pass, Acton übernahm und traf aus dem Handgelenk zur 1:0-Führung in den Winkel (25.). Kurz nach einem Nürnberger Überzahlspiel schlugen die Ice Tigers wieder zu. Wieder war Will Acton daran beteiligt. Diesmal legte er ab an die blaue Linie, Patrick Reimer zwang Timo Pielmeier zum Abpraller, Brandon Buck lauerte vor dem Tor und mogelte den Puck durch die eigenen Beine aufs kurze Eck – 2:0 für die Ice Tigers (28.). Ingolstadt hatte weiterhin Chancen, Treutle entschärfte einen Schuss von Maury Edwards stark (34.) und musste gar nicht eingreifen, als Sean Sullivan aus kurzer Distanz vorbeischoss (39.).

83 Sekunden nach dem Beginn des letzten Drittels erhöhten die Ice Tigers auf 3:0. Joachim Ramoser leitete einen schnellen Gegenzug im eigenen Drittel ein, Patrick Reimer führte die Scheibe ins Ingolstädter Drittel und legte ab zum mitgelaufenen Oliver Mebus, der Pielmeier mit einem platzierten Handgelenkschuss bezwang. Die Oberbayern hatten kurz darauf eine starke Phase mit einigen Gelegenheiten, die Niklas Treutle aber allesamt zunichte machte. Nach einem etwas unnötigen Puckverlust vor dem eigenen Tor kam Darin Olver zum Abschluss, verfehlte das Tor aber (54.). Wenige Augenblicke durften sich die Ice Tigers wieder freuen: Brandon Buck löste sich hinter dem Tor schnell vom Gegenspieler und spielte die Scheibe vors Tor, Daniel Fischbuch schoss aus der Drehung und traf perfekt in den Winkel – 4:0 für Nürnberg (55.). Fischbuch hatte aber noch nicht genug und vollendete eine Zwei-auf-Eins-Situation nach feinem Zuspiel von Chris Brown zum 5:0-Endstand.

â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ