ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Zurück zu der Nachricht
SO
Η-Ζ
(1:0) - (0:1) - (1:1) - (0:0 ОТ) - (1:0 SO)
27.11.2022, 14:00 Uhr

3:2-Sieg im Penaltyschießen über die DEG

Þ27 November 2022, 19:31
Ғ573
ȭ
berlin
Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin bezwangen die Düsseldorfer EG am ersten Adventssonntag in der heimischen Mercedes-Benz Arena mit 3:2 nach Penaltyschießen. Somit verbuchten die Berliner den dritten Punktgewinn in Folge.

Zach Boychuk (7.) erzielte im Startdrittel die Führung der Eisbären, die Düsseldorfs Edmund Junemann (23.) jedoch im mittleren Spielabschnitt egalisierte. Nachdem Peter Regin (55.) die Gastgeber im Schlussdrittel erneut in Front brachte, konnte Philip Gogulla (60./6-5) 36 Sekunden vor Spielende erneut für die DEG ausgleichen. Da in der darauffolgenden Verlängerung kein Treffer fiel, ging es ins Penaltyschießen. Im Shootout erzielte Matt White (65.) das entscheidende Tor für den Hauptstadtclub.

Die Eisbären Berlin bestreiten ihr nächstes Ligaspiel am Mittwoch, den 30. November. Dann gastiert der Hauptstadtclub bei den Schwenninger Wild Wings. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

„Ich habe ein gutes Spiel und einen harten Kampf beider Mannschaften gesehen. Wir sind gut in die Partie gestartet, während des Spiels wechselte dann das Momentum mehrfach die Seiten. Wir haben aber weiter hart gekämpft. Mir hat unser Einsatz gefallen und wir haben meiner Meinung nach verdient gewonnen. Unser Unterzahlspiel war heute sehr stark.“

Serge Aubin, Cheftrainer

„Es war eine gute Leistung von uns. Aus meiner Sicht haben wir verdient gewonnen. Wie bereits in den letzten Partien, sind wir auch heute wieder gut ins Spiel gestartet. Daran müssen wir in den nächsten Partien anknüpfen. Die Special Teams waren heute wieder sehr wichtig und unser Unterzahlspiel hat abermals sehr gut funktioniert. Wir sind froh über den Gewinn des Extrapunktes. Jetzt wollen wir am Mittwoch in Schwenningen nachlegen.“

Manuel Wiederer, #15

Endergebnis

  • Eisbären Berlin – Düsseldorfer EG 3:2 n. P. (1:0, 0:1, 1:1, 0:0, 1:0)

Aufstellungen

  • Eisbären Berlin: Ancicka (Noack) – Melchiori, Ellis (A); F. Hördler (C), Nowak; Bettahar, Müller; E. Hördler – Noebels, Boychuk, Clark; White, Regin, Pföderl; Veilleux, Roßmy, Grenier; Fiore, Wiederer (A), Mauer – Trainer: Serge Aubin
  • Düsseldorfer EG: Haukeland (Hane) – Böttner, McCrea; Järvinen, Kousa; Heinzinger, Ebner – Harper, Barta, Eder; Gogulla, MacAulay, Fischbuch; Eham, Blank, Ehl; Junemann, Schiemenz, Geitner – Trainer: Roger Hansson

Tore

  • 1:0 – 06:15 – Boychuk (Ellis, Noebels) –EQ
  • 1:1 – 22:12 – Junemann (Schiemenz, Geitner) – EQ
  • 2:1 – 54:57 – Regin (Ellis) – EQ
  • 2:2 – 59:24 – Gogulla (Eder, Harper) – 6-5
  • 3:2 – 65:00 – White - PS

Strafen

  • Eisbären Berlin: 12 (6, 2, 4, 0, 0) Minuten
  • Düsseldorfer EG: 10 (2, 4, 4, 0, 0) Minuten

Schiedsrichter

  • Lasse Kopitz, Andre Schrader (Nikolaj Ponomarjow, Dominic Kontny)

Zuschauer

  • 11.102
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ