ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Θ-Ζ
(0:0) - (1:0) - (3:2)
21.09.2021, 19:30 Uhr

2:4 Niederlage in Köln

Torreiches letztes Drittel bei den Haien

Þ21 September 2021, 23:01
Ғ274
ȭ
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers

Mit den Rückkehrern Niklas Treutle und Chris Brown gingen die Nürnberg Ice Tigers am Dienstagabend ins Auswärtsspiel bei den Kölner Haien. Treutle stand zu Beginn auch gleich im Fokus, denn die Haie übten enorm viel Druck auf sein Tor aus und drängten immer wieder auf die Führung. Nach einer Bankstrafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis kam Andreas Thuresson in Überzahl von der blauen Linie zum Abschluss, Treutle hielt die Scheibe aber sicher (4.). Die Ice Tigers fanden nur langsam in die Partie, Ryan Stoa kam in der 6. Minute zum ersten Mal halbwegs gefährlich ins Kölner Drittel und schoss aus dem Handgelenk, konnte Tomas Pöpperle aber nicht überwinden. Mit zunehmender Spielzeit erarbeiteten sich die Ice Tigers mehr Spielanteile und waren in der zweiten Hälfte des ersten Drittels die bessere Mannschaft. Nick Welsh schlenzte in der 12. Minute von der blauen Linie, Max Kislinger hielt vor dem Tor die Kelle rein und lenkte die Scheibe knapp am Tor vorbei. Für ein Tor reichte es aber auf beiden Seiten nicht, so dass es mit einem torlosen Unentschieden in den Mittelabschnitt ging.

Zu Beginn des zweiten Drittels gerieten Patrick Reimer und Colin Ugbekile vor der Nürnberger Bank aneinander. Es war der Auftakt für ein von vielen Nickligkeiten geprägtes Drittel. Dane Fox rächte seinen Kapitän in der 27. Minute und musste auf die Strafbank, was die Haie in Überzahl zur Führung nutzten. Niklas Treutle konnte einen Schlagschuss von Maury Edwards von der blauen Linie nicht festhalten, Alexander Oblinger reagierte am schnellsten und drückte den Puck zum 1:0 über die Linie. Anschließend wurde das Spiel immer wilder und nickliger, was in einer Matchstrafe gegen Kölns Verteidiger Maury Edwards wegen eines Checks gegen den Kopf von Nick Welsh, der das Spiel nicht fortsetzen konnte, gipfelte (36.). Für Edwards war das Spiel ebenfalls beendet, die Ice Tigers verpassten es allerdings, die fünfminütige Überzahlsituation auch nur in ein Tor umzuwandeln. Nürnberg agierte zu hastig und ließ sich vom aggressiven Kölner Unterzahlspiel immer wieder entscheidend stören.

Erst zu Beginn des letzten Drittels und kurz vor Ablauf der Strafe kamen die Ice Tigers zu einer guten Gelegenheit, Charlie Jahnke traf aus halblinker Position aber nur den Außenpfosten (42.). Nach einem schlechten Wechsel der Haie hatte Jahnke die nächste Schussgelegenheit, entschied sich allerdings für einen Pass zu Dane Fox, der aus spitzem Winkel an Pöpperle scheiterte (49.). Die Haie machten es besser und spielten einen Konter im direkten Gegenzug perfekt aus: Marcel Müller bediente Luis Üffing, der nur noch zu seinem ersten DEL-Tor einschieben musste – 2:0 für Köln (49.). Wenige Augenblicke später kamen die Ice Tigers zurück in die Partie, als Ryan Stoa nach feinem Zuspiel von Patrick Reimer aufs kurze Eck traf und zum 1:2 verkürzte (50.). Die Partie war nun wieder offen, in der 54. Minute wurde Niklas Treutle allerdings von Luca Dumont mit einem Schuss aus spitzem Winkel überrascht – 3:1 für Köln. Kurz vor Schluss agierten die Ice Tigers in doppelter Überzahl und nahmen zusätzlich noch den Torhüter vom Eis, Pöpperle parierte einen Schuss von Oliver Mebus und Landon Ferraro traf aus dem eigenen Drittel zum endgültig entscheidenden 4:1. Tim Benders Überzahltor elf Sekunden vor Schluss zum 2:4 aus Nürnberger Sicht war noch Ergebniskosmetik in einer für die Ice Tigers äußerst frustrierenden Partie.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ