ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
09.03.2019, 09:06

2:0 in Lin­dau – EVL springt auf Platz zwei

Plihal und Schmid­pe­ter sor­gen für den Sieg am Bo­den­see

ȭ
landshut
EV Landshut

Einen Spieltag vor Ende der Meisterrunde in der Oberliga Süd hat der EV Landshut den zweiten Tabellenplatz erobert. Die Rot-Weißen gewannen vor knapp 750 Zuschauern bei den Lindau Islanders mit 2:0 und zogen dank der Regensburger 3:4-Niederlage beim Spitzenspiel in Peiting am großen Rivalen von der Donau vorbei. Beim abschließenden Meisterrunden-Spiel am Sonntag (18 Uhr/Eisstadion am Gutenbergweg) gegen die Starbulls Rosenheim wollen die EVL-Cracks nun natürlich mit aller Macht verteidigen.

Das Torschussverhältnis von 45:13 zugunsten des EVL ließ keine Fragen offen. Der Auswärtssieg des EVL am Bodensee war hoch verdient, aber „auch ein hartes Stück Arbeit“, wie Trainer Axel Kammerer anmerkte. Grundlage für den elften Sieg in Serie war die disziplinierte Mannschaftsleistung, die Patrick Berger den dritten Shutour der Saison ermöglichte.

Nachdem die Landshuter, die mit Julien Pelletier anstatt Miloslav Horava auf der Ausländerposition und erstmals seit Oktober wieder mit Ales Jirik antraten, schon früh eine von sechs Unterzahl-Situationen überstehen mussten, nutzte Tomas Plihal gleich die erste echte Torchance zur Führung. Der Tscheche fälschte einen Schuss von Elia Ostwald gekonnt zum 0:1 (6.) ab. Danach verpasste es der EVL bis zur ersten Sirene noch einmal nachzulegen und so startete Lindau mit viel Power ins Mitteldrittel. Die größte Chance für die Hausherren vergab mit Viktor Lennartsson ein Ex-Landshuter. Sein Schuss landete an der Latte (23.), dazu hielt Patrick Berger stark gegen Andreas Farny und Fredrik Widen.

Landshut ließ in der eigenen Zone nichts anbrennen und als wollten die Niederbayern ihre gute Abwehrarbeit noch einmal doppelt unterstreichen, erzielten sie das entscheidende 0:2 in Unterzahl. Marc Schmidpeter vollstreckte nach feiner Kombination über Luca Zitterbart und Tomas Plihal konsequent (42.).

Lindau hatte spätestens jetzt die Hoffnung an die große Aufholjagd verloren und zudem fehlte den Gastgebern auch die Energie, um den EVL noch einmal richtig in Bedrängnis zu bringen. Und so verwandelten die 50 mitgereisten EVL-Fans die Lindauer Eiossporthalle schon frühzeitig in eine Landshuter Party-Zone.
 
Tore:
0:1 (6.) Plihal (Ostwald/Ehl)
0:2 (42.) Schmidpeter (Plihal/Zitterbart)
 
Strafminuten: Lindau: 2, Landshut: 12

Schiedsrichter: Dominic Erdle

Zuschauer: 757

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ