ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
Anzeige
Zurück zu der Nachricht
Κ-Ε
(2:0) - (1:0) - (3:1)
18.04.2021, 14:30 Uhr

1:6 Niederlage in München

DEG verabschiedet sich in die Sommerpause

Þ18 April 2021, 20:54
Ғ381
ȭ
duesseldorf
Düsseldorfer EG

Das ist zu sagen: Die Düsseldorfer EG verliert 1:6 beim EHC Red Bull München, belegt Nordgruppen-Platz 5 und verpasst das Viertelfinale. Damit ist diese außergewöhnliche Saison für die Rot-Gelben beendet.

Generell sind wir erst einmal froh, die Hauptrunde 2020/21 (üb)erlebt und dabei jede Menge DEG-Eishockey gesehen zu haben. Dennoch suhlen wir uns gerade ein bisschen in Enttäuschung. Wir hätten das packen könnenmüssensollen. Etwas mehr Spielzeit wäre schon schön gewesen.

 

Wir gratulieren den Grizzlys Wolfsburg und den Iserlohn Roosters zum Erreichen der Playoffs. Unser Schlussspurt war gut, aber ihrer eben auch. Wir wünschen allen Teams und Fanlagern intensive Spiele!

An die DEG-Familie: Danke für Eure Unterstützung und Treue. Eure positive Energie hat uns mehr als stolz gemacht. Wir melden uns bald mit weiteren Infos.

Eishockey ist – trotz allem – der beste Sport der Welt. Vergesst das nie.

Eure DEG

 

Der Spielbericht:

1:6-Niederlage in München; Die DEG verpasst die Playoffs

Schade! Die Düsseldorfer EG hat die Playoffs 2020/21 knapp verpasst. Zum Abschluss der Hauptrunde 2020/21 verlor sie beim EHC Red Bull München mit 1:6 (0:2, 0:1, 1:3). Sie belegt damit in der Abschlusstabelle Platz 5, nur knapp hinter den Iserlohn Roosters. Damit ist diese außergewöhnliche Saison für die DEG beendet.

Zum Spiel: Das letzte Match ist schnell erzählt. Die DEG mit einem im Vergleich zum Sieg gegen Augsburg am Freitag unveränderten Kader. Also wieder ohne Mathias From, dafür mit Charlie Jahnke. Das Tor hütete erneut Hendrik Hane. Der erste Abschnitt war relativ zerfahren, vor allem die DEG kam relativ mühsam ins Spiel. Zwar hatte sie eine große Möglichkeit durch Jensen und eine gute durch Alanov, aber das Chancenplus lag bei München. Die Hausherren ließen zwar zwei Powerplays ungenutzt, trafen aber dennoch zweimal. Durch Redmond bei 17:39 und durch Youngster Lindner bei 19:37. Ärgerlich: Beim zweiten Gegentreffer verlor die DEG die Scheibe unnötigerweise hinter dem eigenen Tor.

München kaum gefährdet

Im Mittelabschnitt spielte die DEG deutlich aggressiver auf. Sie setzte die Red Bulls stärker unter Druck und hätte mehrmals einnetzen können. Doch es waren wieder die Münchener, die trafen. Nachdem Hendrik Hane zuvor mehrmals stark gehalten hatte, traf Peterka zum vorentscheidenden 3:0. Danach die DEG weiter engagiert, Kyle Cumiskey traf den Pfosten und Kenny Olimb sowie Daniel Fischbuch scheiterten an Gastgeber-Keeper Kevin Reich. Im Schlussdrittel verlor die DEG zwar nicht den Mut, Red Bull München entscheidend in Bedrängnis bringen gelang aber auch nicht. Den „Deckel drauf“ machte der Ex-Düsseldorfer Philip Gogulla, der im Powerplay zum 4:0 für sein Team traf. Der Ehrentreffer gelang Tobi Eder (46:36, Vorlagen Johannesen und Carey). München machte noch durch Ehliz das 5:1 und durch Parkes das letztlich völlig ungefährdete 6:1. Das war’s.

Anzeige
â
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ