ʥ
Ihre Daten sind 100% gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı
01.12.2018, 08:50

1:6 Niederlage im Ruhrpott-Derby

ESC Moskitos Essen - Herner EV 6 : 1 (2:0,0:1,4:0)

ȭ
HEV-Wappen_dunkel_freigestellt
Herner EV

Der Herner EV musste am Freitagabend in Essen bei den Moskitos eine 1:6-Niederlage hinnehmen. Zwei Drittel lang war die Partie insgesamt gesehen eher ausgeglichen, was auch das Torschussverhältnis von 24:24 belegt. Im Schlussabschnitt machte sich aber der enorme Kräfteverschleiß bedingt durch den Ausfall von gleich fünf Spielern vor allem in der Defensive bemerkbar. Neuzugang Björn Linda hatte einen guten Einstand im Tor des HEV und zeigte einige gute Paraden, in den letzten zwanzig Minuten verhinderte er noch Schlimmeres.

Spielverlauf

Die Partie begann vor großer und lautstarker Kulisse (mit vielen Fans der Grün-Weiß-Roten) gut für den HEV, denn in den ersten zwei Minuten spielte sich das Geschehen fast nur im Essener Verteidigungsdrittel ab. Das sollte sich aber schnell und entscheidend ändern. Denn innerhalb von nur 53 Sekunden kamen die Moskitos zwischen der 4. und 5. Spielminute zur schnellen 2:0-Führung. Ein verdeckter Schuss von Aaron McLeod in Überzahl sowie ein Nachschuss von Julian Airich brachten die Gastgeber nach vorne. Der HEV steckte zwar nicht auf und erzielte in der 9. Minute den Anschlusstreffer durch Brad Snetsinger, aber nur vermeintlich. Der Hauptschiedsrichter versagte nach Beratung mit seinen Linesmen die Anerkennung, das Tor wurde wohl mit dem Schlittschuh regelwidrig erzielt. Es folgten weitere gute Möglichkeiten und zwischendurch einige Rettungstaten von Björn Linda.

Auch im zweiten Abschnitt gingen die Versuche einer Aufholjagd des HEV weiter. Gleich fünfmal war das Team von Danny Albrecht zwischen der 22. und 34. Minute in Überzahl, machte auch viel Druck und holte sich gute Möglichkeiten heraus. Der Puck landete aber nur einmal im Essener Gehäuse und zwar in der 31. Minute, als Brad Snetsinger endlich zum 2:1 traf. In dieser Phase war wesentlich mehr drin und hätte die Karten vielleicht noch einmal neu gemischt. So blieb es aber bei der knappen 2:1-Führung der Gastgeber.

Ohne die verletzten Vojtech Suchomer, Maik Klingsporn, Tom Schmitz, Cornelius Krämer und Denis Fominych und auch ohne die Förderlizenzspieler Darren Mieszkowski (seit Mittwoch erkrankt) und Nicolas Geitner (wurde in Bad Nauheim benötigt) hatte der HEV im Schlussabschnitt nichts mehr hinzuzusetzen. Und so kamen die Gastgeber innerhalb von drei Minuten zu drei weiteren Treffern. Nach diesem Spielstand war die Partie natürlich entschieden. Den Schlusspunkt setzte Aaron McLeod mit einem weiteren Überzahltreffer in der 59. Minute zum 6:1.

Ausblick

Am Sonntag erwartet der Herner EV ab 18:30 Uhr die Preussen aus Berlin in der Hannibal-Arena. Das Team braucht in der schwierigen Situation gerade jetzt die Unterstützung seiner Fans. Wahrscheinlich werden weitere Förderlizenzspieler aus Krefeld zum Einsatz kommen, da die DNL bis Jahresende pausiert. Ohne den Gegner aus der Bundeshauptstadt zu unterschätzen ist ein HEV-Sieg Pflicht.

Torfolge:

1:0 03:23 McLeod (Kreuzmann, Miglio) +1
2:0 04:16 Airich (Grötzinger, Pfänder)
2:1 30:22 Snetsinger (Liesegang, Marsall) +1
3:1 42:10 Gerartz (Holzmann, Walch)
4:1 43:56 Pfänder
5:1 45:15 Miglio (McLeod, Strodel)
6:1 58:30 McLeod (Pfänder, Cerveny) +1

Strafminuten: ESC 14 - HEV 10

Zuschauer: 2768

News Kategorie
Spielbericht
â
Impressum | Datenschutz
Sedcardsystem | MK1 v8.9.4 | RegNr. 18401 | use-media Œ