Offizielles Logo IHF WM 2013

 

Die Eishockey Weltmeisterschaft 2013 wird in Finnland und Schweden ausgetragen. Die beiden Austragungsorte sind Helsinki (Hartwall Arena 13.349 Plätze) und Stockholm (Ericsson Globe 13.850 Plätze).

WM-Laufzeit:

Die WM beginnt am 3. Mai 2013 und endet mit dem Endspiel am 19. Mai 2013.

Die WM Teilnehmer:

Finnland, Schweden, Slowenien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Lettland, Norwegen, Russland, Österreich, Schweiz, Slowakei, Tschechien, Weißrussland, Kanada, USA.

Gruppeneinteilung:

Gruppe A (Helsinki) Gruppe B (Stockholm)
Russland Russland Tschechien Tschechien
Finnland Finnland Schweden Schweden
Slowakei Slowakei Kanada Kanada
USA USA     Schweiz Schweiz  
Deutschland Deutschland Norwegen Norwegen
Lettland Lettland Dänemark Dänemark
Frankreich Frankreich Weißrussland Weißrussland
Österreich Österreich (Aufsteiger) Slowenien Slowenien (Aufsteiger)


Modus
(Quelle: wikipedia)

Das 17-tägige Weltmeisterschaftsturnier wird in zwei Phasen – Vorrunde und Finalrunde – gegliedert

Die 16 Teams spielten nach ihrer Weltranglistenplatzierung zunächst in zwei Gruppen à acht Teams eine Vorrunde (Preliminary Round). Dabei wurden für einen Sieg nach regulärer Spielzeit von 60 Minuten drei, für einen Sieg in der maximal fünfminütigen Verlängerung oder im Penaltyschießen zwei und für eine Niederlage in der Verlängerung oder im Penaltyschießen ein Punkt vergeben. Bei Punktgleichheit zwischen zwei Teams entschied der direkte Vergleich. Waren mehr als zwei Mannschaften punktgleich, entschieden folgende Kriterien. Waren nach einem dieser Kriterien nur noch zwei Mannschaften punktgleich, entscheidet wieder der direkte Vergleich:

  •     Anzahl Punkte aus den Spielen der punktgleichen Mannschaften gegeneinander,
  •     bessere Tordifferenz aus den Spielen gegeneinander,
  •     Anzahl Tore aus den Spielen gegeneinander
  •     Punkte, Tordifferenz und Tore gegen die nächstbessere, nicht punktgleiche Mannschaft (wenn möglich),
  •     Ergebnisse gegen die übernächstbessere, nicht punktgleiche Mannschaft (wenn möglich),
  •     Platzierung in der IIHF-Weltrangliste des Jahres 2012.

Die vier besten Mannschaften jeder Vorrundengruppe qualifizierten sich für das Viertelfinale und spielten im K.-o.-System mit folgendem Halbfinale und Finale die Medaillengewinner aus (Playoff Round). Die Nationen auf dem letzten Rang der jeweiligen Gruppe stiegen in die Division I ab.

Diesen Beitrag teilen




0
Pin It



 

DEL2/ESV Kaufbeuren. In Bad Nauheim geborener Deutsch Amerikaner wechselt von den Buffalo Jr. Sabres nach Kaufbeuren. 
Doppelt gute Nachrichten beim HEC
Freitag, 26. Mai 2017
Bayernliga/Höchstadt Alligators. Auch in dieser Woche kann der Höchstadter Eishockeyclub wieder positive Nachrichten verkünden und diesmal können sich die Fans sogar doppelt freuen. 
DEL/Grizzlys Wolfsburg. Nationaltorhüter unterschreibt langfristig beim Vizemeister. 
Die Füchse sind wieder auf der Jagd
Freitag, 26. Mai 2017
Oberliga-Nord/EV Duisburg. Saisonvorbereitung des EVD hat begonnen. 
Antonin Manavian wird ein Pinguin
Freitag, 26. Mai 2017
DEL/Krefeld Pinguine. Der französische Nationalspieler Antonin Manavian hat bei den Krefeld Pinguinen einen Vertag für die anstehende Spielzeit unterschrieben.
Saisoneröffnung gegen die Eisbären
Freitag, 26. Mai 2017
DEL2/Lausitzer Füchse. Füchse treffen am 11. August auf Berlin Weißwasser.
Eislöwen verpflichten Timo Walther
Donnerstag, 25. Mai 2017
DEL2/Dresdner Eislöwen. Die Dresdner Eislöwen haben Perspektivspieler Timo Walther unter Vertrag genommen.