Das Eishockey Olympiaturnier 2014 wurde in Sotschi Russland ausgetragen. Für das Turnier wurden zwei prachtvolle Stadien gebaut, die Shayba Arena und der Bolshoy Eispalast.

Olympiaturnier-Laufzeit:

Das Eishockeyturnier dauerte vom 12. Februar 2014 bis am 23. Februar 2014.

Die Olympia Teilnehmer waren:

Als beste neun Mannschaften der IIHF-Weltrangliste 2012 qualifizierten sich:

  • Russland Russland
  • Finnland Finnland
  • Tschechien Tschechien
  • Schweden Schweden
  • Kanada Kanada
  • Slowakei Slowakei
  • Vereinigte Staaten USA
  • Norwegen Norwegen
  • Schweiz Schweiz

Über die sieben Qualifikationsturniere qualifizierten sich drei weitere Mannschaften

  • Österreich Österreich
  • Slowenien Slowenien
  • Lettland Lettland





Modus (Quelle: wikipedia)

Innerhalb der Gruppen spielten die Mannschaften zunächst nach dem Modus Jeder-gegen-Jeden, sodass jede Mannschaft zunächst drei Spiele bestreitet. Nach ihren Ergebnissen in der Vorrunde – zunächst nach der Platzierung innerhalb der Gruppe, anschließend nach Punkten, Tordifferenz, erzielten Toren und schließlich nach dem Weltranglisten-Platz – wurden die Mannschaften dann auf die Positionen 1 bis 12 einer neu ermittelten Setzliste eingeteilt.

Die drei Gruppenersten sowie der beste der drei Gruppenzweiten qualifizierten sich automatisch für das Viertelfinale. Die verbleibenden acht Teams spielten in einer Viertelfinal-Qualifikation die verbleibenden vier Plätze im Viertelfinale aus. Das Team auf dem fünften Rang der Setzliste traf dabei auf das zwölftplatzierte, das sechstplatzierte auf das elftplatzierte, das siebtplatzierte auf das zehntplatzierte und das achtplatzierte auf das neuntplatzierte. Die siegreichen Playoff-Qualifikanten spielten anschließend im Viertelfinale gegen eines der vier automatisch qualifizierten Teams. Die Sieger daraus trafen im Halbfinale aufeinander, wobei die Sieger das Finale um die Goldmedaille und die Verlierer das Spiel um die Bronzemedaille bestritten.

 

                                    Shayba Arena




Shayba steht für Scheibe oder Puck und der populäre Ruf "Shaybu!" ist ein universeller Ruf im Russischen Eishockey um sein Team anzufeuern! Die Olympischen Spiele boten erneut absolute Superlative. Russland hatte weder Kosten, Mühen noch Unmögliches gescheut um gewaltige Spiele auszutragen. Direkt am Meer wurden mehrere ganz neue Stadien gebaut, darunter auch das Eishockeystadion, die "Shayba" Arena. Der gesamte Komplex beeinhaltet den "Bolshoy" Ice Dome, die "Shayba" Arena und eine Trainingshalle. Die Shayba Arena bietet 7'000 Zuschauer Platz. In der Arena wurden die Eishockeyspiele, die Paralympicsspiele und das Schlitten- Eishockeyturnier ausgetragen. Die Shayba Arena ist ein bewegliches Stadion. Das bedeutet, dass es nach den Olympischen Spielen in eine andere, russische Stadt, verschoben werden kann. Welche Stadt dies ist ist zur Zeit noch nicht bestimmt worden. Womöglich kann man noch mitbieten :-).

                                      Bolshoy Eispalast



Der Bolshoy Eispalast ist das zur Zeit modernste Eishockeystadion der Welt. In diesem Palast sollen Eishockeyträume wahr werden. In der Bolshoy Arena wurden einige Vorrundenspiele und alle Hauptrundenspiele ausgetragen. Die Arena wurde 2012 fertiggestellt und fasst maximal 12'000 Zuschauer. Als Testwettkampf im Vorfeld der Olympischen Winterspiele ist die Eishockey-Weltmeisterschaft der U18-Junioren im April 2013 vorgesehen. Ursprünglich sollte die Errichtung der Arena etwa 180 Millionen US-Dollar kosten, derzeit wird von Baukosten in Höhe von 300 Millionen US-Dollar ausgegangen. Nach dem Ende der Winterspiele soll die Arena zu einer Sport- und Konzerthalle umgebaut werden.

Diesen Beitrag teilen




0
Pin It



 

'Do or die" für die Crocodiles
Donnerstag, 23. März 2017
Oberliga-Nord/Crocodiles Hamburg. Crocodiles Hamburg wollen die Sensation schaffen! 
DEL/Krefeld Pinguine. Gut drei Wochen nach dem letzten Spiel gegen Wolfsburg stehen nun drei weitere Abgänge bei den Krefeld Pinguinen fest. 
Oberliga-Nord/ESC Moskitos Essen. In einem, vor allem kämpferisch starken Spiel zogen die Wohnbau Moskitos am gestrigen Abend mit einem erneuten 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) Sieg gegen die Icefighters Leipzig ins Viertelfinale der Play Offs ein.
Jeff Hayes „Fuchs des Jahres 2017“
Mittwoch, 22. März 2017
DEL2/Lausitzer Füchse. Füchse-Stürmer setzt sich vor Patrik Parkkonen und Dennis Swinnen durch. 
Herner EV – Hannover Indians 5:2
Mittwoch, 22. März 2017
Oberliga-West/Herner EV. Herner EV – Hannover Indians 5:2 (1:0,3:2,1:0). 
Oberliga-Nord/Crocodiles Hamburg. Tilburg Trappers schlagen Crocodiles Hamburg knapp 4-3 ( 2-1/1-0/1-2). 
Der EHC Bayreuth schlägt zurück
Mittwoch, 22. März 2017
DEL2/Bayreuth Tigers. Mit stabiler Defensive und effektivem Angriff bezwingt man den Favoriten.