DEL2/EHC Freiburg. Heimspiel am Sonntag. 

Fünf Spiele in zehn Tagen: Der Spielplan der DEL 2 lässt den Eishockey-Cracks des EHC Freiburg derzeit wenig Zeit zum Durchatmen. Mit dem Heimspiel gegen die Lausitzer Füchsen am Sonntag (18.30 Uhr) geht für den EHC Freiburg eine turbulente Woche zu Ende, die am Freitag auch noch die Auswärtspartie beim Pre-Playoff-Mitkonkurrenten EHC Bayreuth (20 Uhr) vorsieht. Nachdem die Wölfe im letzten Heimspiel Ravensburg mit 3:2 niederringen konnten, soll auch gegen die Füchse von der deutsch-polnischen Grenze ein Heimdreier her.

Der Gast aus dem Nordosten Sachsens ist neben dem Aufsteiger aus Bayreuth und den Freiburger Wölfen die Überraschungsmannschaft dieser Saison, entsprechend schwer dürfte sich die Aufgabe für den EHC gestalten. Unter dem finnischen Coach Hannu Järvenpää haben sich die Füchse im Kreis der Playoff-Anwärter festgebissen und strahlen gerade durch ihre brandgefährlichen Offensivkräfte Jeff Hayes (47 Punkte) und Dennis Swinnen (46) jede Menge Torgefahr aus. Die Angreifer stehen auf Platz acht und neun der ligaweiten Scorer-Wertung und auch EHC-Trainer Leos Sulak lobt: "Mit den beiden hat Weißwasser eines der gefährlichsten Sturmduos der Liga."

Auch den Defensivmann Patrik Parkkonen (42 Punkte), der die Scorer-Wertung bei den Verteidigern vor dem Freiburger Marton Vas (38) anführt, darf man nicht aus den Augen lassen. Neben Parkkonen bilden Spieler wie der Kanadier Nick Bruneteau, Elia Ostwald und Andre Mücke "eine sehr solide und erfahrene Abwehrformation", erklärt Sulak. Dementsprechend aufmerksam müsse sein Team zu Werke gehen und leichte Fehler wie vor dem zweiten Treffer von Ravensburg vermeiden.

Gelingt dies, liegt auch gegen die Füchse etwas drin für das Freiburger Team, das mit den vier starken Kontrahenten Riessersee, Bad Nauheim, Bayreuth und Ravensburg um vier Pre-Playoff-Plätze und damit den definitiven Klassenerhalt streitet. "Jeder Punkt zählt", weiß auch Sulak. "Es wird wohl einen Kampf bis zum Ende der Hauptrunde geben."

Am Wochenende fehlen beim EHC weiterhin der langzeitverletzte Routinier Dennis Meyer (Saisonaus) sowie Doppellizenzspieler Steven Billich (Gehirnerschütterung). Aus Schwenningen wird wohl nur Verteidiger Yannick Mund zum Team stoßen. Dazu ist ein Einsatz von Jannik Herm noch ungewiss, der sich gegen Ravensburg im unteren Körperbereich verletzt hat.

 

eishockey.net / EHC Freiburg

freiburg 75x75

 

Nützliches zur DEL 2

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Diesen Beitrag teilen




0
Pin It



 

Petri Kujala bleibt Cheftrainer
Donnerstag, 30. März 2017
DEL2/EC Bad Nauheim. Daniel Stiefenhofer erster Neuzugang - Freitag große Abschlussfeier. 
Freie Köpfe für ein hartes Stück Arbeit
Donnerstag, 30. März 2017
DEL2/Starbulls Rosenheim. „Siegen oder fliegen“ – und zwar aus der Liga.
Sami Blomqvist bleibt ein Joker
Donnerstag, 30. März 2017
DEL2/ESV Kaufbeuren. Finnischer Topscorer verlängert Vertrag beim ESVK bis Ende der Spielzeit 2017/2018. 
Marco Wölfl verlässt den EHC Freiburg
Donnerstag, 30. März 2017
DEL2/EHC Freiburg. Nach der erfolgreichen Saison 2016/17 muss der EHC Freiburg einen ersten Abgang vermelden. 
DEL2/Dresdner Eislöwen. Mit einer knappen Niederlage im siebten Spiel des Playoff-Viertelfinales geht für die Dresdner Eislöwen die Saison 2016/2017 zu Ende.
Eispiraten beurlauben Lukas Pozivil
Mittwoch, 29. März 2017
DEL2/ETC Crimmitschau. Mangelnde Einstellung Hauptgrund für Entscheidung. 
DEL2/ESV Kaufbeuren. Joker erkämpfen sich mit einer überragenden Mannschaftsleistung 2:3 Auswärtssieg vor 3727 Zuschauer.