Eishockey.net das Eishockey-Portal http://www.eishockey.net/ Thu, 18 Dec 2014 02:19:24 GMT FeedCreator 1.8.0-dev (info@mypapit.net) Eishockey.net das Eishockey-Portal http://www.eishockey.net/kolner-haie/koelner-haie-und-uwe-krupp-einigen-sich DEL/Kölner Haie. Die Kölner Haie und Uwe Krupp haben sich einvernehmlich auf eine sofortige Vertragsauflösung geeinigt.

Die Kölner Haie bitten um Verständnis, dass Einzelheiten des Vorgangs nicht publiziert werden, da beide Seiten Stillschweigen darüber vereinbart haben. Uwe Krupp war im Oktober freigestellt worden. Die Kölner Haie wünschen Uwe Krupp für seine persönliche und sportliche Zukunft alles Gute.

eishockey.net / PM Kölner Haie

Nützliche Links zur DEL

]]>
dominic@eishockey.net (eishockey.net) Tue, 16 Dec 2014 12:48:51 GMT http://www.eishockey.net/kolner-haie/koelner-haie-und-uwe-krupp-einigen-sich
Eishockey.net das Eishockey-Portal http://www.eishockey.net/eisbaren-berlin/uwe-krupp-ersetzt-jeff-tomlinson-als-cheftrainer-der-eisbaeren-berlin DEL/Eisbären Berlin. Uwe Krupp ist neuer Cheftrainer beim DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin. Der 49-Jährige übernimmt diese Position von Jeff Tomlinson, der den Hauptstadtclub nach anderthalb Jahren verlassen wird. Krupp war zuvor drei Jahre Cheftrainer bei den Kölner Haien und fünf Jahre hauptverantwortlich für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft.

„Wir möchten als allererstes Jeff für seine Arbeit danken. Seit 2000 war er mit Unterbrechungen ein Eisbär und unser Leitspruch ‚Einmal Eisbär, immer Eisbär’ gilt auch weiterhin für ihn“, sagt Eisbären- Geschäftsführer Peter John Lee. „Wir haben viele Gespräche geführt und uns zu diesem Schritt entschlossen. Das ist sicherlich eine Entscheidung mit kurzfristigen Auswirkungen, bei der für uns die  langfristigen Planungen im Vordergrund stehen.“

Der Sportliche Leiter Stefan Ustorf: „Jeff Tomlinson ist ein guter Trainer, doch leider hat die Konstellation hier nicht gepasst. Wir danken ihm für seine harte Arbeit in den vergangenen anderthalb Jahren. Wir brauchen neue Impulse in unserem Team. Die Entscheidung für Uwe Krupp haben wir vor allem mit Blick auf die Zukunft getroffen.“  Uwe Krupp wird das Eisbären-Training erstmals am Donnerstagvormittag in Eishalle 2 im Sportforum in Hohenschönhausen leiten. Bis dahin übernimmt Stefan Ustorf die Trainingsleitung. Am morgigen Mittwochnachmittag (17.12., 15 Uhr, Eingang 2) wird eine Pressekonferenz mit Peter John Lee, Stefan Ustorf und Uwe Krupp im Presseraum der o2 World stattfinden, zu der wir Sie hiermit einladen.

Krupp absolvierte als Spieler 810 Partien in der nordamerikanischen Profiliga NHL und gewann 1996 mit den Colorado Avalanche den Stanley-Cup. Das DEB-Team führte er bei der WM 2010 in Köln und Mannheim auf Rang vier. Mit den Kölner Haien erreichte er 2013 und 2014 das Playoff-Finale um die deutsche Meisterschaft. 2013 wurde er zudem zum Trainer des Jahres in der DEL gewählt. Der letzte Trainer, der vor Ende seines Vertrages die Eisbären Berlin verließ, war Uli Egen. Er wurde am 16. Januar 2002 durch Pierre Pagé ersetzt.

eishockey.net / PM Eisbären Berlin

Nützliche Links zur DEL

]]>
dominic@eishockey.net (eishockey.net) Tue, 16 Dec 2014 15:13:23 GMT http://www.eishockey.net/eisbaren-berlin/uwe-krupp-ersetzt-jeff-tomlinson-als-cheftrainer-der-eisbaeren-berlin
Eishockey.net das Eishockey-Portal http://www.eishockey.net/krefeld-pinguine/vorschau-aufs-wochenende-8 DEL/Krefeld Pinguine. Jetzt ist die kleine Pause der Pinguine schon wieder vorbei und es beginnt eine ganz heiße Zeit. Bis zum 11.1. – also in 23 Tagen – hat man ganze 11 Spiele zu bestreiten! Nicht einfacher wird dieses Pensum mit Spielen fast alle 2 Tage dadurch, dass man darunter sechs Auswärtsspiele auf dem Plan stehen hat.

Und diese beinhalten Partien in Schwenningen, Ingolstadt, Augsburg und Straubing. Das bedeutet, dass neben verdammt viel Eis auch lange Busfahrten auf unsere Jungs warten, die nun auch nicht eben pure Erholung darstellen. Der Auftakt dieser Serie wird mit drei Auswärtsspielen binnen sechsundneunzig Stunden auch nicht eben leicht. Zumal man mit Wolfsburg und Mannheim auch gleich zwei echte Topteams besuchen muss. Nun, aber mit der Mannschaft von Pavel Gross hat man ja eine kleine Rechnung offen. Das 0:6 im Heimspiel hat schon weh getan und nichts wollte gelingen. Diese Scharte wird die Truppe ohne Zweifel auswetzen wollen! Immerhin aber gibt es gute Neuigkeiten aus dem Lazarett. Die letzten zwei Wochen haben viele der Rekonvaleszenten wieder gesunden lassen. So fällt wohl nur Christian Kretschmann definitiv aus. Der Rest steht zumindest auf „vielleicht“.

Bei Adam Courchaine ist es wie so oft bei Kopfverletzungen: Er bleibt, wie schon seit fast einem Monat, sprich seit seiner Verletzung in Köln, auf der Liste der „fraglichen“ Spieler. Wie wir schon im Insider am 26.11. geschrieben hatten: Eine Gehirnerschütterung ist eine der am schwierigsten einzuschätzenden Verletzungen und die Ausfalldauer kann zwischen einer Woche und einem Jahr oder sogar mehr fast alles sein. Nun, hoffen wir, dass Adam möglichst bald wieder voll gesund ist und dann natürlich auch eingreifen kann.

Das aber ist bei einer Gehirnerschütterung letztlich erst einmal zweitrangig. Am Wichtigsten ist dabei stets die volle Genesung. Denn wir alle haben ja die Leidensgeschichten eines Stefan Ustorf oder Andrew McKim mehr oder minder mitbekommen und das wünschen wir ja nun wirklich niemandem! Aber so schlimm sieht es bei Adam nun wirklich nicht aus. Nur sollte man eben einfach warten, bis sein Körper den Einschlag wirklich verarbeitet hat. Und so wichtig er für das Team ist: Er braucht einfach die Zeit und die wird er auch bekommen.

Doch davon ab sind eigentlich alle Jungs wieder im Training. Für Rick Adduono heißt das jetzt, schwere Entscheidungen zu treffen, denn Jungs wie Meisinger, Orendorz, ja sogar Faber, haben ihre Sache ganz hervorragend gemacht! Möglich also, dass jetzt die „Rotationsmaschine“ angeworfen wird und der ein oder andere Spieler bei diesem heftigen Programm eine Pause bekommt. Wie dem auch sei: Die Schwarz-Gelben gehen jetzt ausgeruht, einigermaßen gesund und mit voller Energie in die wichtige Saisonphase. Und sie freuen sich ganz besonders auf die Weihnachtspartie gegen Düsseldorf. Dann will man die Siegesserie gegen den Nachbarn weiter ausbauen. Es wird sicher ein intensives, mitreißendes Spiel, das uns das in gut einer Woche erwartet, denn die DEG will ihren „Krefeld-Fluch“ durchbrechen. Daniel Pietta und Co. haben da etwas gegen.

Wie auch immer, es wird jetzt richtig heiß und die Mannschaft braucht jede Unterstützung. Volle Ränge auch in den anderen Spielen der nächsten Wochen wie Iserlohn (30.12.), Berlin (2.1.), Köln (6.1.) oder Nürnberg (9.1.) wären da eine große Hilfe. Zumal sie auch ein deutliches Zeichen an die Politik wären, dass die Krefelder ihre Pinguine weiter in der DEL sehen wollen. Die Verhandlungen um den neuen Mietvertrag habt Ihr ja sicher alle mitbekommen. Und eins ist klar: Die Lage ist durchaus ernst! Es kann durchaus sein, dass es die letzte DEL-Saison in Krefeld bis auf Weiteres ist. Um das zu verhindern sind starke Zuschauerzahlen das beste politische Votum!

eishockey.net / PM Krefeld Pinguine

Nützliche Links zur DEL

]]>
dominic@eishockey.net (eishockey.net) Wed, 17 Dec 2014 07:43:48 GMT http://www.eishockey.net/krefeld-pinguine/vorschau-aufs-wochenende-8