Leerpixel


Chicago gewinnt den Klassiker
NHL_Logo_75x75NHL. Goalies überragend. Hossa krönt 1000. Spiel mit Sieg. Die Chicago Blackhawks haben am gestrigen Sonntag (Ortszeit) den Klassiker gegen die Detroit Red Wings gewonnen und bescherten Marian Hossa somit ein gelungenes Jubiläum. Patrick Kane sorgte mit seinem entscheidenden Penalty für das eishockey.net Play of the Night.


Die besten Wettanbieter in Sachen Eishockey. Jetzt bis zu 100,- € Bonus sichern!

detroit_75x75Detroit Red Wings - chicago_75x75Chicago Blackhawks 1:2 n.P. (0:0; 0:0; 1:1; 0:1)


Dank Torhüter Corey Crawford und Patrick Kane behielten die Chicago Blackhawks im Klassiker gegen die Detroit Red Wings mit 2:1 die Oberhand. Kane versenkte den entscheidenden Penalty, nachdem er bereits rund zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit für den Ausgleich gesorgt hatte. In einem hochklassigen Spiel standen vor allem die Torhüter im Blickpunkt. Sowohl Corey Crawford (Hawks) als auch Detroits Jimmy Howard spielten eine überragende Partie und hielten ihren Kasten lange Zeit sauber. Nach etwa drei Minuten im Schlussdrittel gelang jedoch Tomas Tatar, Crawford zum 1:0 zu überwinden. Die Hawks scheiterten in der Folge zunächst immer wieder an Howard, ehe sie kurz vor dem Ende von einer Strafe wegen Spielverzögerung gegen Detroits Jonathan Ericsson profitierten. Kane war zur Stelle und sorgte für das 1:1. Der US-Amerikaner sorgte auch mit einem schönen Tor im Shootout für das eishockey.net Play of the Night.

+ + + Mit 2:4 unterlagen die Vancouver Canucks bei den Calgary Flames. Allerdings mussten die Canucks hierbei wohl den widrigen Umständen Tribut zollen. Die Ankunft in Calgary verzögerte sich aufgrund eines Schneesturms, so dass die Canucks erst kurz vor Spielbeginn eintrafen. Mike Cammalleri (2) Lee Stempniak und Jarome Iginla schossen die Flames zum Sieg, während für Vancouver nur Chris Higgins und Jannik Hansen trafen. Für Flames-Goalie Danny Taylor war dies der erste NHL-Sieg überhaupt.

+ + + 4:1 lautete das Endergebnis zwischen den Dallas Stars und den St. Louis Blues. Nach der Blues-Führung durch David Perron erzielten die Stars durch Erik Cole, Derek Roy, Loui Eriksson und Jaromir Jagr vier Tore in Serie. Für Cole war dies der erste Treffer im Trikot der Stars, nachdem er vor wenigen Tagen aus Montreal zu den Texanern kam.

+ + + Knapp mit 2:1 nach Verlängerung siegten die Columbus Blue Jackets gegen die Colorado Avalanche, für die Ryan O'Reilly erstmals in dieser Saison auflief. Artem Anisimov sorgte nach 2:26 Minuten für die Entscheidung. PA Parenteau (Avs) und Vinny Prospal (Jackets) hatten zuvor für die Treffer gesorgt.

+ + + Im Shootout zwangen die New York Islanders die Ottawa Senators in die Knie. John Tavares versenkte den entscheidenden Penalty und bescherte den Gastgebern somit den 3:2-Sieg. Brad Boyes (Islanders) und Mika Zibanejad (Sens) hatten für ein 1:1 nach 40 Minuten gesorgt. Als dann Michael Grabner rund drei Minuten vor dem Ende das 2:1 erzielte, schienen die Islanders auf der Siegerstraße. Mit seinem ersten NHL-Tor glich Patrick Wiercioch für die Sens in Überzahl jedoch rund eine Minute vor dem Ende aus.

+ + + Mit 2:3 unterlagen die Florida Panthers auf eigenem Eis den Carolina Hurricanes. Justin Faulk, Alex Semin und Jordan Staal trafen für die Canes. Ein Doppelpack von Jonathan Huberdeau reichte den Panthers nicht. Kuriosum am Rande: Da Floridas Ersatzgoalie Jacob Markström nicht rechtzeitig zum Spielbeginn in der Halle war, musste Torwarttrainer Rob Tallas bis zu Markströms Eintreffen in voller Montur auf der Ersatzbank Platz nehmen.

+ + + Mit 4:3 entschieden die Montreal Canadiens das Traditionsduell bei den Boston Bruins für sich. David Desharnais (2), Tomas Plekanec und Max Pacioretty markierten in einer hitzigen Partie die Treffer für die Habs. Patrice Bergeron und Dougie Hamilton waren für die Bruins erfolgreich.

+ + + Keine Punkte gab es für die Edmonton Oilers in Monnesota. Die Schützlinge von Ralph Krueger unterlagen mit 2:4. Jared Spurgeon, Mikko Koivu, Charlie Coyle und Dany Heatley erzielten die Tore auf Seiten der Hausherren. Bei den Oilers brachten nur Magnus Paajarvi und Sam Gagner Zählbares zustande.

+ + + Knapp mit 3:2 nach Shootout siegten die New York Rangers gegen Buffalo. Rick Nash und Ryan Callahan versenkten ihre Versuche, nachdem Derek Stepan, Rick Nash (Rangers) sowie Drew Stafford und Nathan Gerbe in der regulären Spielzeit erfolgreich waren. Für Aufregung sorgte ein Check von hinten von Buffalos Patrick Kaleta gegen Brad Richards. Die Aktion wurde mit einer Spieldauerstrafe geahndet.



Das eishockey.net "Play of the Night": Der siegbringende Penalty von Patrick Kane gegen Detroits Jimmy Howard.


Dennis Kohl für eishockey.net

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus.




 


Die besten Wettanbieter in Sachen Eishockey. Jetzt bis zu 100,- € Bonus sichern!
>
Diese Seite wurde in 0.08 Sekunden generiert
Copyright 2003 - 2014 Eishockey Net.